Anzeige

Daten aus Versehen gelöscht? Daten retten mit Freeware!

diskbox80x80pixel Ich kenne echt viele Leute, die “aus Versehen” Daten löschen. Kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber egal. Ich habe bereits einige Möglichkeiten angerissen, um mit Freeware Daten (z.B. Bilder, Filme, Dokumente oder MP3s) wiederherzustellen. Wer sich ein Bild machen will: Restoration, Undelete PlusPhotoRec, Recuva und Smart Recovery. Nun bin ich über ein weiteres Programm gestoßen, welches den Platz auf meinen USB-Stick gefunden hat.

sshot-2008-06-09-[14-45-37]

File Recovery heisst das kleine Programm, welches Daten von FAT- oder NTFS-Datenträgern wiederherstellt. Die Tatsache, dass es auf meinem Stick Platz gefunden hat impliziert übrigens, das File Recovery portabel ist =)

File Recovery kann auch Daten von Speicherkarten und Wechseldatenträgern allgemein wiederherstellen – also auch von USB-Sticks. Ach ja – natürlich Freeware.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Untersützt das Tool auch den Tiefenscann wie Recuva?

  2. Das ist mir bisher in meinem gesamten digitalen Leben nur einmal passiert, aber damals konnte ich die Daten ohne weiteres wiederherstellen. Bei regelmäßigen Backups – Cobian Backup sei dank – braucht man eine solche Wiederherstellung glücklicherweise oftmals gar nicht, selbst wenn man mal aus Versehen Daten gelöscht haben sollte.

  3. Machen die keine Angaben drüber.

  4. „Kann ich zwar nicht nachvollziehen“
    Ich habe dem Papierkorb Speicher zugewiesen, möchte mir jedoch häufig die Arbeit ersparen diesen extra zu leeren. So hat sich Umsch.+Entf in einen Automatismus gemausert.

  5. Ich werde mir das Tool mal ansehen…

  6. Maggikartoffel says:

    Aber im Einsatz war File Recovery noch nicht bei dir, oder? Also du konntest bisher nicht testen, ob das mehr/anders Daten wiederfindet, als deine herkömmlichen Recovery Programme? (Siehe altes Ehepaar, wo Restauration versagte, PhotoRec aber zum Erfolg führte)

  7. Getestet schon – nur ohne Übersicht ob mehr oder weniger Fund…

  8. Habs grad mal getestet, das Tool fand allerdings diverse Dateien auf einem gelöschten USB-Stick nicht wieder, die ich anschließend mit PC Inspector File Recovery problemlos wieder herstellen konnte.

  9. headgraphics says:

    Recuva war heute sehr erfolgreichreich bei mir im Einsatz. Sehr alter Laptop, welcher durch seinen Benutzer eine versehentliche Wiederherstellung auf den Werkszustand bzw. unmittelbar danach erfahren hatte. Mit dem einfachen Scan war es möglich die wichtigsten Daten wieder zu holen. Natürlich fiel die eine oder andere auch dem „Überschreiben“ zum Opfer, aber ingesamt konnte gerettet werden was wichtig ist. Der Tiefscan hätte sogar noch ältere Daten zum Vorschein gebracht.

    Insgesamt ein starkes kleines Tool. Einen Minuspunkt gibt es lediglich für die fehlende (oder ich hab sie nicht gefunden) Datei-Suche – sei es nach speziellen Formaten oder Dateinamen innerhalb der Scanergebnisse.

    Viele Grüße

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.