Das SmartPad im Einsatz

Ich habe bei 1&1 auch mal freundlich angeklopft, ob ich ein SmartPad zum Testen bekommen, die Antwort steht noch aus. Mein Buddy Balazs (der mir übrigens wunderbare Salami & Schnaps aus Ungarn hat zukommen lassen) war beim 1&1-Stammtisch in München dabei und konnte das SmartPad mal unter die Lupe nehmen. Was drin und dran ist, sollte bekannt sein.

Na, wollen wir mal nicht meckern: das Gerät gibts kostenlos zum DSL-Vertrag. Das ist ok. Auf dem normalen Markt würde ich dafür (Stand jetzt, ohne Market und mit Android 1.6) auf keinen Fall mehr als 100 – 130 Euro zahlen wollen. Wann kommen die coolen Tablets mit 10″ und Android 2.2? Das wäre doch mal was 🙂 Was ist eure Meinung zu dem Gerät? Findet ihr so etwas ok, oder nehmt ihr dann lieber ein Netbook?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Och…
    Die letzte Prämie meiner 1&1-Vertragsverlängerung, die Fritz-Box, habe ich kürzlich noch gut im Hafen vertickt. So ein Surfpad würde ich vielleicht behalten…
    Wenn alle Kunden und Wechsler mit DSL-Routern eingedeckt sind und nicht alle immer das Neueste brauchen, müssen sie sich halt neue Prämien ausdenken, um 2-Jahresverträge verkaufen zu können.
    Grüße!
    Drulli

  2. Überzeugt mich nicht wirklich.. (Auch als Zugabe zum Vertrag) allgemein hab ich das Gefühl das zur Zeit viele auf der IPad-Welle mit surfen wollen. Hauptsache Pad ankündigen, (mehr oder weniger) schnell auf den Markt werfen, allerdings ohne die Hausaufgaben gemacht zu haben.
    Zum 1&1 Pad: In der Draufsicht sieht es gut aus… von der Seite finde ich es dann doch ein „bisschen“ zu globig. Was mich mehr stört ist die nicht wirklich flüssige Bedienung!

    Naja hoffen wir mal das die von 1&1 das Pad noch ein bissel überarbeiten und dann sehen wir weiter. =)

    Edit: Einen Vorteil zum iPad sehe ich aber: Die Wahrscheinlichkeit das man das 1&1 Pad knickt, geht gegen Null. 😉

  3. Hmmm. Mir sind iPad, WePad, SmartPad und wie die Dinger heißen, ehrlich gesagt egal. Um Caschys Frage zu beantworten: Note-/Netbook. Und das kann ich nach einem Ausprobieren des iPad auch begründen.

    Vorab lobend: Vom Design und der Bedienung her ist das iPad schon schick. Die Produktpolitik dagegen ist nicht akzeptabel, weshalb auch das iPhone spätestens seit 4 für mich gar nicht in Frage kommt.

    Nun aber, warum ich aber altmodisch mit dem Notebook arbeiten möchte:

    * Ich habe eine vernünftige Tastatur und zahlreiche Steckplätze am Gerät
    * Ich kann das Display in einen Winkel zum Keyboard stellen. Bei den Pads muss ich alles auf einer Ebene halten. Das geht bei Vielschreibern auf den Rücken oder die Knie, je nachdem, wie man sitzt.
    * Die Leistung überzeugt mich nicht, mein Vaio-Notebook ist wirklich besser.
    * Mein Samsung-Netbook ist (gefühlt) leichter. Und ich will mich ja eben nicht abschleppen.

    Und bevor die Frage kommt: MacBooks sind toll, aber zu teuer.

    Wer einen TabletPC aber nutze will, soll das gerne tun. Ich bleibe lieber altmodisch.

  4. Ob Nettop ober Tabel ist doch egal, wenn man beides haben kann. z.B. in Form eines Acer Aspire 1825PTZ.

    Ein 9 oder max. 10.1 Zoll Gärat währe zwar noch optimaler, aber sowas habe ich leider noch nicht gefunden. Zumindest nicht mit der Leistung bzw. Bildschirmauflösung 🙁

  5. Aktuell etwas sinnfrei – Bei 1.6 gehen einige Sachen nicht (GMaps, YoutTube – zumindest auf meinem I7500 war es so,) – 2.1 geht schon etwas flüssiger und auch die Apps gehen, aber denke erst ab 2.2 (Wie von Cashy gewünscht.) machen solche Tablets wirklich sinn.

    Als „mal eben surfen, mailen, Programmzeitschrift“ sicher Bombenteil, wenn man den IR Port noch als Remote nutzen kann mit ner gut durchdachten App, die an den Funktionen von den Logitech Harmonys anlehnt sicher ein nettes Spielzeug für den Wohnzimmertisch und den Balkon.

    Also mal abwarten, weil 1.6 ist nicht konkurrenzfähig imho, erst ab min. 2.1 macht es sind und ab 2.2 macht es Spaß. 🙂 (JiT ist das Schlüsselwort.)

  6. Als reines Surfbrett taucht das Teil sicher für mehr wird es wohl etwas zu wenig Leistung haben, da bleib ich vorerst bei meinem Netbook auch wenn es schon betagt ist. 🙂

  7. Genau betrachtet, gibt es das Gerät nicht umsonst zum Vertrag. Denn wenn man das Gerät nicht nimmt, bekommt man 150 Gutschrift!

    Wenn ich mir 150 Euro bei den Grundgebühren sparen kann, welches Gerät könnte ich mir dann mit dem gesparten Geld leisten?
    Oder andersherum gesagt: Das Smartpad kostet 150 Euro bei 1und1 (und nicht umsonst).

  8. Für 50 Euro mehr bekommste schon klasse Netbooks.

  9. So ein Teil ist doch nichts für einen Technik-Freak. Ich denk mal, dass die meisten die hier mitlesen schnelle Rechner bevorzugen. Was will man da mit so einer Krücke. Nur weil Apple da wieder einen neuen Hype initiiert hat???

  10. Wäre mir zu klotzig….
    …äh, wer ist eigentlich der nervöse mit der Kippe in der Hand ….
    … evtl zu tief ins Glas geschaut ?
    na dann Prost

  11. Die Lieferzeiten für das erst im Juli vorgestellte Smartpad sind United-Internet-Chef Dommermuth zu lang, deshalb wird es ab September das Smartpad nicht mehr bei 1&1 geben.
    http://www.telecom-handel.de/News/Mobile-Computing/Nach-wenigen-Monaten-1-1-gibt-das-Smartpad-auf

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.