Das neue iPad: 3 Millionen verkaufte Einheiten

Erfolgreiches Wochenende für die Firma mit dem angebissenen Apfel. Dicke 3 Millionen verkaufte iPads vermeldete man eben via Pressemitteilung. Nun bin ich kein Raketenforscher oder Marktstratege, möchte aber denken, dass man da wieder einen, wenn nicht den erfolgreichen Gassenhauer auf den Markt geworfen hat. Drei Millionen verkaufte neue iPads – und das an nur einem Wochenende. Rekord. Auch für Apple.

Das erfolgreichste Android-Tablet? Immer noch das Kindle Fire von Amazon. Die Menschen bei Amazon gaben leider keine Zahlen raus, Analysten gehen von 4 Millionen Einheiten aus. Nächste Woche wird man bei Apple sicherlich neue Rekordzahlen vermelden können, ab dem 23. März können in 24 weiteren Ländern die Menschen in die Geldbörse greifen und sich das Tablet kaufen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Ist „Das neue iPad“ nun eigentlich der richtige Name des iPad’s?

  2. @weissertiger2
    Lt. Apple-Homepage und der Werbung beim pinken T ist das so.

    Was mich mal interessieren würde, wäre wieviel Geld Apple für den ganzen Marketingreigen für z. B. das „neue iPad“ raushaut. Wenn ich überlege, das man teilweise so mit Werbung zugepustet wird. Im Vergleich verkaufen sich die ganzen Android-Tablets ziemlich gut, denn z.B. TV-Werbung sehe ich kaum.

  3. „http://www.getdigital.de/products/I_fixed_it“
    😀

  4. I think that the name „the new iPad“ is forced into being because there is no ‚iPad 3‘. Now as to why there isn’t the name ‚iPad 3‘. Here’s my little theory: Apple want to the world to now this: This. Thing. That. We. Are. Selling. Is. Called. iPad. meaning, it’s us where the name iPad belongs NOT Proview!

  5. Wundert mich nicht. Den Android-Tabs fehlt es hierbei u.a. immer noch an den folgenden 3 Punkten: Marketing, Content und Fans, welche das Vorgängertablet verkaufen um sich sofort den Nachfolger zuzulegen.

  6. Nebenbei: das Amazon-Tab wäre sicher auch deutlich erfolgreicher, wenn es auch außerhalb von USA angeboten werden würde und der damit verbundene Content verfügbar wäre. Selbst wenn ich wollte: ich kann hierzulande offiziell das Kindle Fire nicht kaufen und habe keinen Zugriff auf den Amazon Market mit den dort erhältlichen Videos, Songs und Apps. Somit fallen (ohne Not leider) aus der Rechnung ein paar wichtige Absatzmärkte raus, in denen umgekehrt Apple inkl. sehr gutem Content präsent ist.

  7. @amyristom: wird es möglicherweise gerade durch die Contentinhaber so gepusht? Ich meine, innerhalb der USA ist es rechtemäßig einfacher, außerhalb weniger.

  8. @Cachy

    Du hast doch Tab 7.7
    Wie ist da der Vergleich der Qualität des Bildschirm zum New iPad?

  9. Apple schüttet seit 17 Jahren wieder eine Dividende aus 🙂 Das dürfte die Anteilseigner doch freuen. Die wissen einfach nicht wohin mit ihrer Kohle.

    Wie das ’neue iPad‘ heißen wird wird sich wohl noch zeigen!

  10. Wie es heißt, ist doch ganz einfach.

    Innerhalb des Apfelvolks wird es stets das amazing, awesome, magical new iPad genannt.

  11. Interessant wäre zu wissen wie viele davon Neukunden sind. Ich tippe mal auf unter 10%.

  12. Weiss jemand mit welchen Daten-Geschwindigkeit wir rechnen könne in Europe mit „neuen iPad“?
    Schaut aus als ob es nur in USA maximal Geschwindigkeit erreichen wird – was mit Retina Datenmengen zu langsamen Surfen beitragen wird…

  13. @San:
    Ja das ist der Aspekt an der Geschichte, den ich bis heute nicht wirklich verstehe. Wenn man sich die derzeitige Situation doch ansieht, so besteht doch das „Hauptproblem“ aller Android-Tablets im Vergleich zum iPad daran, dass es für Android Tablets (außerhalb USA) keinen vergleichbaren Content gibt. Damit meine ich nicht Spiele und sonstige Apps, sondern Musik, Filme, TV-Serien, Zeitschriften. Sprich: ein vergleichbares Angebot zu Apples iTunes. Amazon hat dieses Angebot mit dem Kindle Fire in USA geschaffen. Und siehe dazu oh Wunder: plötzlich verkauft sich auch ein Android Tablet in nennenswerten Stückzahlen, da es von der breiten Masse für mehr als nur zum Surfen und E-Mails lesen benutzt werden kann. Ich kenne die Hintergründe nicht, verstehe aber nicht, warum es Google offenbar derzeit nicht gelingt, sich mit den Rechteinhabern außerhalb USA zu einigen. Immerhin haben doch hieran alle ein Interesse:

    Google, weil sie ihr OS pushen wollen; die Hersteller, weil sie Tablets verkaufen wollen; die Rechteinhaber, weil sie hierüber noch mehr Content als aktuell verkaufen könnten. Nur Apple hat ein akutes Interesse, dass sich am aktuellen Status Quo nichts ändert. Ob hier hinter den Kulissen ggf. Druck gemacht wird (Marke: ihr fliegt aus iTunes, wenn ihr euer Sortiment gegenüber Google öffnet)?

  14. Ich bin einer der 3 Millionen.

    Und soweit bin ich auch sehr zufrieden. Ich habe das iPad 2 übersprungen und von 1 auf 3 sind die Verbesserungen schon deutlich.

    Mal schauen, wie es dann im Sommer bei 30 Grad mit der Hitzeentwicklung wird.

  15. Und weiter müllen wir den Planeten mit Elektronikschrott zu – jedes Jahr mit neuen iphones, -pods und -pads. Vom Ressourcen- und Energieverbrauch gar nicht erst anzufangen. Ein wichtiger Aspekt der hier leider nie zur Sprache kommt.

  16. Ich hörte von einigen Käufern des Teils, das es ziemlich warm im Vergleich zum Vorgänger wird und manch einer beklagte sich über einen Gelbstich. Kann das hier einer schon bestätigen?

  17. @Plant
    Yep, da muss ich dir recht geben.
    Irgendwann sollte Schluss sein.

  18. Also bitte, die paar Phones und Pads machen den Kohl auch nicht mehr fett. Solange jedes Jahr Millionen von Autos gebaut werden, ist das doch weniger das Problem.

    Das neue iPad heißt einfach „iPad“.

    Die iPads heißen jetzt wie folgt:
    iPad – 1. Generation
    iPad 2 – 2. Generation
    iPad – 3. Generation

    Sieht man auf den Apple Store Seiten beim Zubehör, da steht das so. Ist wie es beim iPod Touch schon immer war.

    Ich mag mein neues iPad übrigens, bin vom iPad 1 hochgegangen, weil dieses doch extreem rucklig war.

  19. @Plant

    Öhm… die Apple Teile verkaufen sich gebraucht wenigstens noch. Was glaubst Du wie viele iPad 1 alte MacBooks, ja Powerbooks noch in Verwendung sind.

    Zieh Dir mal die Gebrauchtpreise bei ebay rein. Hab Vorgestern erst € 500,- für ein über 3 Jahre altes MacBook bekommen. Und das wird jetzt bestimmt 1-2 Jährchen weiter verwendet.

    Also weggeschmissen hab ich von meinem Cupertino Stuff noch nix!

  20. „Syntax sagt:
    Interessant wäre zu wissen wie viele davon Neukunden sind. Ich tippe mal auf unter 10%.“

    ich habe am freitag als verkäufer den start des ipad 3 mit 60 geräten mitgemacht, geschätzt waren 10-15 käufer besitzer eines ipad 1 oder 2. du unterschätzt die wachstumskurve bei den tablets, es kann gar nicht so viele ipad besitzer geben, dass diese einen großteil der aktuellen käuferschaft ausmachen können.
    unter den käufern waren sehr viele apple-erstkäufer, also kein mac oder iphone vorhanden. der anteil an älteren leuten unter den kunden ist sehr hoch. danach kommen wohl die familienväter mittleren alters. auch frauen sind oft unter den käufern. echte apple fanboys hat man nur morgens gesehen, am rest des tages waren es „normale“ menschen 🙂

  21. „Plant sagt:
    Und weiter müllen wir den Planeten mit Elektronikschrott zu – jedes Jahr mit neuen iphones, -pods und -pads. Vom Ressourcen- und Energieverbrauch gar nicht erst anzufangen. Ein wichtiger Aspekt der hier leider nie zur Sprache kommt.“

    ja, ein generelles problem der elektronikbranche. ich finde dies trifft aber auf apple weniger zu als auf andere. apple stellt sehr hochwertige hardware her, die vom design her zeitlos ist und von der qualität sehr langlebig ist. es wird viel aluminum und glas verwendet, was auch nach jahrelangen gebrauch noch gut aussieht.
    früher habe ich mir öfters einen aldi-rechner gekauft und diesen auch noch ständig aufgerüstet. irgendwann wollte ich mich davon lösen.. ich wollte mehr design und etwas was mich länger begleitet ohne dass ich das gefühl habe, nicht mehr auf dem neuesten stand zu sein. ich bin daher vor 4,5 jahren auf einen imac umgestiegen und er bleibt auch noch eine weile, bis er einem neuen imac weichen muss. er sieht noch so aus wie am ersten tag und das neueste betriebssystem läuft auch noch problemlos und schnell.
    wenn sein nachfolger kommt, warten schon viele ebayer darauf mir dafür noch ca. 400 euro zu zahlen…(listenpreis war 1200,- bezahlt 1000 euro). der neue besitzer wird ihn dann bestimmt auch nochmal viele jahre nutzen. meinen aldi-rechner wollte früher schon nach 1,5 jahren keiner mehr haben (kaufpreis 500,- …wiederverkaufspreis: 0,-)

  22. „weissertiger2 sagt
    Ist “Das neue iPad” nun eigentlich der richtige Name des iPad’s?“

    die sind jetzt dazu übergegangen, das ipad und wahrscheinlich auch das iphone so zu benennen, wie sie es mit allen anderen produkten auch machen. also entweder iPad (3. generation) oder iPad (2012)… so läuft es ja auch bei den macs und zb. ipod touch.
    vielleicht hatt apple sich dafür entschieden weil sie damit die umsatzeinbrüche vor den produktwechseln vermindern möchten. im quartalsbericht nach dem iphone 4S wurde gesagt, dass die gerüchteküche um das iphone 5, die umsätze beim iphone 4 haben einbrechen lassen. wenn der uninformierte otto-normalverbraucher nicht mehr von diesen bezeichnungen wie 4, 5 oder 6 hört, dann kauft er sich zu einem x-beliebigen zeitpunkt ein iphone… genau so ist es beim macbook. der kunde bekommt oftmals gar nicht mit, dass es ein update gab oder bald eines ansteht… so zumindest meine erfahrung als verkäufer.

  23. Wer überprüft diese Zahlen eigentlich?
    Mich überkommt hier immer das Gefühl, dass Presse, Blogs & Co solche Zahlen immer kritiklos wiedergeben und sich so von Apple vor den Marketingkarren spannen lassen.
    Wer kann denn bestätigen, dass Samsung überhaupt schon 3mio Displays herstellen/liefern konnte?

  24. 3 Mio iPads, aber noch keine vernünftige Hülle. Nur wenn man Glück hat und eine der iPad 2 Hüllen passt. Aber sonst führt die Geheimniskrämerei dazu, dass es kaum Zubehör gibt ;(

  25. „networx sagt:
    Wer überprüft diese Zahlen eigentlich?
    Mich überkommt hier immer das Gefühl, dass Presse, Blogs & Co solche Zahlen immer kritiklos wiedergeben und sich so von Apple vor den Marketingkarren spannen lassen.
    Wer kann denn bestätigen, dass Samsung überhaupt schon 3mio Displays herstellen/liefern konnte?“

    die würden sicherlich ärger mit der börsenaufsicht bekommen, wenn die lügen. diese zahlen wurde ja offiziell bekannt gegeben und beinflussen natürlich den börsenkurs. spätestens im quartalsbericht stehen die zahlen schwarz auf weiß.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.