Das Namensschild als Waffe

Leute, Gott sei Dank geht es langsam ins Wochenende – das wird alles immer obskurer. Eben folgendes Video bekommen und gedacht „Was zum Teufel…?“. Aber – kein Spaß – der Mann meint das tatsächlich ernst – es handelt sich hierbei nicht um gut getarnte Comedy oder ein Viralvideo aus Verstehen Sie Spaß?. Ich fordere jetzt übrigens auch, dass Kugelschreiber verboten werden – ein gefährliches Hieb- und Stichwerkzeug straight outta hell!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

66 Kommentare

  1. @bojarensohn

    Nein nicht jeder Bürger steht unter Generalverdacht, nur jeder Polizist.

  2. Meine Schlussfolgerung: Polizisten sind aus Papier und Eisbein!

  3. Ich bin klar für die Kennzeichnungspflicht (und zwar per Dienstnummer), aber die Kritik an dieser Art von Namensschildern ist durchaus berechtigt. Von solchen scharfkantigen Kunststoffschildern kann – je nach Kraftaufwand – in der Tat ein nicht unerhebliches Verletzungsrisiko ausgehen. Jetzt mag noch so mancher darüber spotten, aber spätestens wenn die BLÖD getitelt hätte „Polizist mit eigenem Namensschildchen niedergemetzelt“, wäre die öffentliche Empörung über die schlampige Planung im öffentlichen Dienst ausgebrochen und jeder hätte es mal wieder sowas von besser gewusst. Hier wäre ein simpler Klettverschluss die bessere Wahl.

    BTW: Der Vergleich mit der Dienstwaffe ist lächerlich und hinkt. Glaubt ihr wirklich, dass ihr einem Polizisten einfach so die Pistole entreißen könnt? Seriously? Wohl zuviel Cobra 11 geschaut…

  4. Sehr lehrreiches Video.
    Jetzt weiß ich endlich warum vor Urzeiten die Pickelhauben bei der Polizei abgeschafft wurden; man konnte damit die Träger erstechen und vielleicht sogar ein Eisbein grillen.

  5. So etwas gibt es nur in Deutschland.

    Verbietet bitte alles und jeden !!!

  6. Namensschilder sowieso am besten abschaffen.

  7. Wolfgang pass auf!!!
    Ach du Scheiße!
    Er hat sein Namensschild verloren! Er hat sein Namensschild verloren!

    Wers nicht kennt googeln 😉

  8. Was ist ein Namensschild?

  9. @Christ

    http://www.welt.de/vermischtes/article4617582/Taeter-schiesst-Polizeibeamten-in-den-Kopf.html

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1264515/Einbrecher-nimmt-Berliner-Polizisten-Waffe-ab.html

    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11544302/2242247/Berliner-Polizist-erschiesst-Mann-am-Bahnhof-Zoo-Pistole.html

    Also nix krass Dönerpolizei.

    Und der Vergleich hinkt garnicht. Die Polizei hat angst das man ihnen das Namensschild entreißt und als Waffe einsetzt. Warum hat sie keine Angst das man ihnen die Waffe abnimmt und sie gegen sie einsetzt. Die wäre viel gefährlicher.

    @FlyingT
    Ach ich steh nicht unter Generalverdacht wenn mich eins der Greiferkommandos mal wieder aus dem Verkehr holt zur :“ Verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle“ ? Wenn kein verdacht besteht muss man mich ja auchnicht kontrollieren 😉

    Die Polizei hat sich ihr Schicksal selber geschaufelt. Müssten nicht irgendwelche Verfahren eingestellt werden weil ein Polizist den anderen deckt, dann müsste der einzelne nicht für äußere identifizierbar sein.

    Und ich als Bürger muss mich ja auch auf verlangen einen Perso etc. vorzeigen. Nunja die Polizisten müssen es ja auch verlangen auch. Es gibt nur einen Unterschied. Setz das als Bürger mal durch bei einer Wand polizisten und hinterher kriegste noch ne Anzeige wegen wiederstand gegen die feinen in Grün.

    Ich kenne viele nette Polizisten. Die dürfen sich bei den schwarzen Schafen und Idioten in den eigenen Reihen bedanken.

  10. Geiles Namensschild das sie da tragen her Polizist, darf ich das mal ausprobieren?

  11. Die Frage ist doch, wie viele Polizisten wurden in den letzten Jahren durch Namensschilder verletzt oder gar getötet (Halsschlagader s. Video)?

    Ich weiß es nicht, aber ich gehe von ~0,37 Polizisten in den letzten 20 Jahren aus, da besteht Handlungsbedarf!!

  12. erinnert mich ein bißchen an diesen einen Monty Phyton Sketch. “Heute trainieren wir wie man sich gegen einen Angreifer der eine Banane in der Hand hat wehren kann….“.

    -Für meine Begriffe ist da auch ein bißchen Wahlgeplänkel mit dabei. Immerhin sind am kommenden Sonntag (18.09) Wahlen in Berlin.

  13. @Macheath: In den letzen Jahren gab es keine Namensschilder.

    Wenn ich daran denke, aus was für Utensilien Knastbrüder ihre tödlichen Waffen so basteln, dann sollten hier 98% Prozent inklusive dem Verfasser mal über ihre Worte nachdenken.
    Auch wenn die Demonstration in diesen Video eventuell etwas übertrieben rüberkommt….

  14. Von euch ist wohl keiner Polizist und ihr kennt wohl auch keine. Polizisten sind nicht nur jene die Radarfallen aufbauen und Knöllchen verteilen. Es gibt auch welche die jeden Tag mit Dingen zu tun haben die man gerne ignoriert. Schon klar, es gibt welche die nicht dem Ideal entsprechen, aber die gibt es in jeder Berufsgruppe. Jaja, nur in eurer natürlich nicht und besser machen würdet ihr auch alles.

  15. @FreakyNo1

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen. In dem Video hier geht es viel mehr um einen plötzlichen Angriff beispielsweise bei einer Festnahme. Du redest von minutenlangen Basteleien und somit hat das Namensschild, richtig befestigt vorausgesetzt, auch keine Chance unbemerkt für Basteleien entwendet zu werden.

    Mag sein, dass es in den letzten Jahren keine Namensschilder gab, aber wenn eine Schusswaffe vor dem schnellen Entwenden gesichert werden kann, dann ja wohl auch ein Namensschild. Lächerlich sowas!

  16. Mal abgesehen davon, dass sie aus weichem Plastik mit runden Ecken sein könnten…

  17. @ FreakyNo1
    „Knastbrüder“ da wären wir doch schon beim Generalverdacht. Also ich halte mich nicht für einen Knastbruder der aus einem Namensschild eine Waffe bastelt und bin höflich und freundlich zu den staatlichen exekutiv- und operativ- Organen, genau so wie 99,9 % meiner Mitbürger. Das mit dieser Aktion andere Ziele verfolgt werden, liegt für mich klar auf der Hand. Es geht wie immer und überall um den schnöden Mammon. Da leider zu viele Beamte zu Inkassodiensten (neulich 20 Beamte bei einer allg. Verkehrskontrolle) abgestellt werden, sind leider (hier in Berlin) zu wenig für Kontrolle und Schutz vorhanden. Deswegen hat es auch so lange gedauert die „nicht politisch motivierten“ Brandstiftungen in Berlin aufzuklären. Demzufolge dürfen und meiner Meinung nach sollten wir uns über solche unbeholfenen Eisbein und Papierblattaktionen lustig machen. Nicht zu letzt erhält diese Aktion dadurch mehr Aufmerksamkeit und macht die Öffentlichkeit sensibler für die etwas prekäre Situation der Polizei. Stichwort: 1000 neue Mitarbeiter wurden angestellt, die den Parkraum überwachen, aber nicht ein einziger Polizist.

  18. Na also das ist doch wohl nicht wahr? Wenn die Herrschaften sich über wichtigere Dinge nen Kopf machen würden, Waffenbesitz im eigentlichen Sinne, wäre es sicherlich produktiver.
    Die Frage ist auch, wie kommt denn der Herr auf diese Meinung? Vielleicht weil er selber auf diese Gedanken kam so ein Namensschild als Eisbeinmesser zu benutzen? Naja, vielleicht ist ja auch was wahres dran, wer weiß.
    lg. Susann

  19. Hatten die Sheriffe im wilden Westen nicht sogar Sterne aus Metall?! :-)))

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.