Das Leben nach Xmarks: so synchronisiert man Lesezeichen und Passwörter

Hach ja, viele werden Xmarks in dieser Form vermissen. Heute morgen berichtete ich, dass Xmarks nur noch Lesezeichen synchronisieren wird, Passwort-Synchronisation wird ab dem 31.01.2011 abgeschaltet. Klar, Xmarks wurde von LastPass gekauft, deren Business das Synchronisieren von Passwörtern ist. Das Ganze kostenlos, Premium wären die mobilen Apps – so wie es bei Xmarks auch angekündigt war. Dort hieß es nach dem Kauf: alles bleibt beim Alten, allerdings werden mobile Apps kosten, genauer gesagt 12 Dollar im Jahr. Die Verwirrung ist groß: Läuft bei 12 Dollar-Zahlern die Synchronisation von Passwörtern und Lesezeichen noch oder nicht? Und wie schaut es mit mobilen Apps aus?

Klar, vielen geht folgender Satz leicht von den Lippen: „Ich synchronisiere nur Lesezeichen, keine Passwörter – von daher interessiert es mich nicht.“ Ich allerdings kenne Leute, die synchronisieren ihre Passwörter über externe Dienste. Ob das nun Google Chrome, LastPass, Firefox Sync oder Takatuka Sync ist, ist erst einmal völlig egal.

Das Schlimme ist: über jeden Kram wurde bei Xmarks offen im Blog kommuniziert. Wir machen zu, wir wissen nicht wie es weitergeht, wir haben den Laden verkauft und und und. Dann nicht offen zu kommunizieren, dass man die Passwort-Synchronisation einstellt ist Bullshit – meiner bescheidenen Meinung nach. Doch wie geht es denn nun weiter?

Hier einmal wertungsfreie Möglichkeiten für euch, eure Browser synchron zu halten. Ich gehe mal davon aus, dass ihr nur einen Typ Browser hauptsächlich nutzt. Alles andere dürft ihr selbst frickeln, da diverse Erweiterungen ja auch untereinander kompatibel sind.

Google Chrome: eingebaute Synchronisation von Lesezeichen. Passwort-Synchronisation bald möglich, war schon temporär eingebaut. Erweiterung zum Synchronisieren von Passwörtern auf mehreren Rechnern: LastPass. Preis: kostenlos.

Seit heute gibt es auch noch Chromarks BYOS, eine Erweiterung, die sich anschickt, Xmarks auf dem eigenen Server zu sein. Gibt es für Firefox ja auch. Bislang in einer ersten Version, die nicht viel kann, ausser dem Lesen von Lesezeichen. Sollte man vielleicht im Auge behalten.

Mozilla Firefox: eingebaute Synchronisation von Passwörtern: Firefox Sync. Preis: kostenlos. Alternativen: Xmarks zur Lesezeichen-Synchronisation und LastPass als Passwortsynchronisation. Alternativ: Xmarks BYOS (Bring your own server): Erweiterung, um Lesezeichen und Passwörter auf dem eigenen Server zu speichern.

Internet Explorer: keine interne Synchronisation. Hier muss auch mit LastPass und Xmarks gearbeitet werden.

Roboform Online (free): Erweiterung um Passwörter online zu speichern. Existiert für Google Chrome und Firefox. So wäre eine Synchronisation von Chrome zu Chrome zwar einfach machbar (Roboform + internen Synchronisationstool), der Firefox wäre aber weiterhin nur in der Lage, die Passwörter mittels Roboform Online zu synchronisieren.

Kurze Zusammenfassung: man kann auch weiterhin kostenlos Lesezeichen und Passwörter synchronisieren. Man braucht halt nur einen Dienst mehr als vorher. Ich muss aber sagen, dass ich gerne für LastPass oder Xmarks gezahlt hätte. Nun warte ich erst einmal ab, wie sich das Ganze da entwickelt. Mein Wunsch ist es, Browser synchron zu halten nebst Zugriff auf Lesezeichen und Passwörter auf iPad / Android-Handy zu haben. Bisher nur via der kostenpflichtigen Versionen von Xmarks oder LastPass möglich. LastPass existiert zum Beispiel als Erweiterung für den Dolphin Browser.

Ich denke, die meisten werden Xmarks weiterhin nutzen und zudem LastPass für die Passwörter nutzen. Ich selber switche jetzt erst einmal auf die interne Lesezeichensynchronisation von Google Chrome und nehme mir 1Password als Erweiterung hinzu. Das Programm gab es vor einiger Zeit in einer Aktion kostenlos. Ein Passwort-Manager wie KeePass, der auch Browserintegration für Firefox, Chrome und Safari mitbringt, die Passwörter allerdings auch verschlüsselt in der Dropbox speichert. Nachteil von 1Passwort: die Jungs lassen sich alles einzeln bezahlen: iPad-App, Windows-Version, Mac-Version usw. usf.

Liebes Team von Xmarks & LastPass: äussert euch doch mal offiziell. Es gibt Menschen, die wollen Lesezeichen und Passwörter synchronisieren – nicht nur im Browser auf dem PC, sondern auch auf Android, iPad und iPhone. Und dafür sind sie bereit, Geld zu zahlen – und ja, ich gehöre auch dazu.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Iwie ist diese Doppelmoral traurig. Als Xmarks dem Ende nah war, war das Echo gross. Nun tut sich was (ein paar Minuten Xmarksseite mit der Lastpassseite verglichen und man merkt, dass diese noch überholt werden muss) und sie fangen an auszusortieren und alles heult gleich wieder. Nur weil die Xmarks Macher alles in ihrem Blog breitgetreten haben heisst das noch lange nicht, dass Lastpass dies nun macht.

    Mich würd mal wundernehmen wieviele den Pledge gemacht hatten, sich die Premiumvariante zu holen und wieviele es tatsächlich gemacht haben.

    @caschy
    „Ich muss aber sagen, dass ich gerne für LastPass oder Xmarks gezahlt hätte. Nun warte ich erst einmal ab, wie sich das Ganze da entwickelt.“

    Mit welcher Begründung? Wenn du bezahlst kannst du deine Bookmarks und Passwörter über die Plattformen hinweg syncen.
    Ich seh in diesem und dem letzten Xmarks Blogpost immernoch kein wirklicher Grund, ausser die fehlende Mitteilung der Leute. Ob deswegen gleich zwei Antipropagandaeinträge nötig sind?

  2. Antipropaganda? Wenn eine Firma sagt: wir machen das so und so – aber ohne Ankündigung das dann aber anders macht, dann darf sich jeder Kunde überlegen, ob er da sein Geld lassen will.

    Im Übrigen sind diese Beiträge eher positiv gemeint. Keine Antipropaganda. Ich bin wohl der größte auf Erden wandelnde Xmarks-Fan, ich feature die Jungs hier, seit es das Ding gibt.

  3. Empfinden wir wohl anders, du weisst wie dus meinst, ich versteh wie ichs les 😉

    Ich mag mich gar ned erinnern, dass sie gesagt haben wie exakt Xmarks Features im Freemium aussehen. Hab ich mich aber auch nicht gross drauf geachtet, für mich waren die Bookmarks immer das wichtigste. Loginsync hat mich erst beim wechseln der Arbeitsstelle angefangen zu interessieren (wie war nomma das pw des xyz Forum). Als dann Premium kam hab ich mir Lastpass angeguckt, da ich sehr dankbar für das weiterführen von Xmarks war und hab mir, da ich mich eingetragen hab gleich beides im Premium geholt, sind ja bloss läppische 20Dollares (für mich mit CHF sehr top). Das ich so gleich die mobile Apps gratis laden konnte fand ich sogar sehr angenehm. Ich versteh halt die Mentalität nicht ganz. Deswegen gleich umswitchen auf ne Alternative, die normalerweise auch kostet. Ich würd als grosser Xmarks Fan eher die unterstützen, anstatt mit ner Alternative dies zufällig mal kostenlos gab arbeiten. 🙂

  4. Falls es noch nicht gesagt wurde:

    Firefox Sync synchronisiert auch Passwörter.

  5. Die Diskussion scheint mir nicht immer ganz sachlich …
    Na ja, zu welchem Preis auch immer: demnächst wird doch wohl beides unter einem Dach vereint sein, eine Anwendung, ein Dienst, ein Client. Oder so. Daß XMarks bis dahin wie bisher weitergeführt wird, ist doch super, und daß man sich bei Lastpass mit Xmarks nicht auf Dauer selbst Konkurrenz zum bestehenden (und besseren) Produkt macht, war ja auch klar.

    Roboform ist übrigens durchaus eine hervorragende Alternative, wenn auch eben nicht so sehr günstig. Clients gibt es für die gängigen Browser, eine Synchronsierung ist online oder mit Dropbox möglich. R. ist zwar jetzt hier schon genannt worden, aber so ganz korrekt kommen die Informationen dazu ja nicht rüber.
    Die kostenlose Variante konnte schon immer nur 10 Passworte speichern, die normale Version kostet auch mit Gutscheincodes (einmalig) noch einige Dollars und ist nur für jeweils einen Rechner bzw. USB-Stick gültig. Sync geht dann per Dropbox und funktioniert wunderbar, bei mir seit 2 Jahren einwandfrei.
    Neu ist nun in der Version 7, daß man (für ca. 10$ im ersten Jahr, danach 20$) auch eine Online-Version bekommt, die für beliebig viele Clients gilt und diese online synchron hält.
    Mit Roboform war ich immer mehr als zufrieden – auf der anderen Seite ist Lastpass auch gut, und wenn ich nun den Sprung von Version 6 zu 7 doch wieder bezahlen soll, kann ich auch gleich die Onlineversion nehmen, zahle vermutlich auf Dauer weniger als wenn ich 3-4 Lizenzen für meine Clients kaufe und diese in ein paar Jahren wieder alle upgrade. Kommt halt drauf an, wie viele Rechner man synchronisieren möchte.

    Statt die Lizenz für Roboform zu erneuern, werde ich glaube ich zu Lastpass wechseln (obwohl ich eigentlich mit V6 auch gut ohne Update weiter arbeiten könnte). Zumindest sollte man sich beide Tools mal angesehen haben…

  6. Genau vor der Situation steh ich auch mit Roboform: Auf Version 7 upgraden oder auf was anderes umsteigen? Für Roboform spricht die seit Jahren konsequente Entwicklung am Programm (die haben teilweise wöchentlich Updates rausgebracht), aber 20 USD jährlich für die Online-Version ist doch etwas viel für meine zwei Clients + iPhone.

    Da im Moment gerade viel los ist in dem Bereich (xmarks wird in lastpass integriert, Upgrade auf Roboform 7 mit neuem Lizenzgerüst, 1password für Windows) wär das doch ein ideales Thema für caschy. Passwortverwalter / Lesezeichenverwalter: Welche Variante funktioniert am besten und zu welchem Preis? 🙂

  7. @Daniel: streng genommen könnte man ja auch bei v6 bleiben. 🙂
    Irgendwann wird es neue HTML-/Java-Techniken geben, mit denen die alte Version dann nicht mehr so gut klar kommt – aber bis dahin sehe ich den Mehrwert von v7 noch nicht so recht.

    Das soll aber nicht darüber hinweg täuschen, daß Roboform neben Lastpass das einzige browserübergreifende Passwort-Tool ist, das sich wirklich fast nahtlos integriert und ohne weiteres a) die Pw speichert und b) automatisch einfügt. So gut wie alle anderen Tools arbeiten mit Hotkey, Drag&drop, Cut&paste etc. und sind damit deutlich aufwändiger zu bedienen.

    Mir scheint Roboform mit der Lizenzpolitik ein wenig auf dem Holzweg zu sein. Bei max. 15$ würden viele die Everywhere-Version nehmen, der Preis für Updates ist leider viel zu hoch und wurde bisher nicht so kommuniziert. Das Produkt ist ja echt gut, aber die Kosten treiben die User geradezu in die Arme von Lastpass.
    Ich glaube, mit der Dienst-Lösung bleibt man für die nächsten Monate am flexibelsten, und da traue ich Lastpass auch nach (und gerade wegen) der Xmarks-Übernahme am meisten zu.

    Stellt sich höchstens noch die Frage nach der Sicherheit. Roboform hatte ich bisher nur offline und per Dropbox-Sync verwendet, bei Roboform everywhere und bei Lastpass ist klar, daß die Daten auch online liegen. Zur Sicherheit und zur Verschlüsselung findet man jedoch bei beiden nur Allgemeinplätze; so richtig unter die Lupe genommen hat das ganze noch niemand.

  8. Das neue Unternehmen bietet doch weiterhin die kostenlose Passwort- und Bookmark-Synchronisation an. Man muss eben nur LastPass und Xmarks kombinieren.
    Wo ist eigentlich das Problem?

  9. @paaz
    „Falls es noch nicht gesagt wurde:
    Firefox Sync synchronisiert auch Passwörter.“

    Nö, Firefox synct keine Passwörter.

    Sicher gibt es da einige Extensions, die das können, aber meines Wissens nach machtd er FF das nicht von Haus aus.

  10. Also ich nutze seit kurzem nur noch das XMakrs AddOn um meine Lesezeichen zwischen meinen Geräten zu synchronisieren in Verbindung mit meinem eigenen Server. Hab dazu einfach einen eignen beschränkten FTP User angelegt und den Pfad in das aktuelle XMakrs 3.9.2 eingetragen. Funktioniert wirklich toll, kann ich nicht anders sagen.
    Passwörter selber synchronisiere ich nicht, ich speicher sie nicht einmal in meinem Firefox oder Chrome.

    Grüße
    Sven

  11. @Christoph:
    paaz schrieb: „…Firefox Sync synchronisiert auch Passwörter…“

    „Firefox Sync“ ist ein Addon von Mozilla, welches in Firefox – ab Version 4 – standardmäßig integriert ist.

  12. Hier steht das auch Passwörter synchronisiert werden.
    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/firefox-sync/
    Zitat: „Access your history, passwords, bookmarks and even open tabs across all your devices.“

    MfG René

  13. Steht ja auch im Text: Lesezeichen UND Passwörter 🙂

  14. @uniquolol

    Danke, ich ging von der aktuellen FF Version und nicht der aktuell in Entwicklung befindlichen Version aus 😉

    Das grosse Problem bei diesme ganzen Syncgebamsel ist in meinen Augen
    1) Benutzbarkeit
    2) Sollte in den drei (4) grossen (FF, Chrome, IE) funktionieren.

    Dass es pro Browser zig Möglichkeiten gibt, die PWs und Bookmarks zu syncen ist ja keine Neuigkeit. Der Benutzbare Browserübergreifende Weg ist das interessante Ziel

  15. Die XMarks BYOS Version unterstüzt zwar nicht FF 4.0 ABER die normale Version tut das und unter Einstellungen in dem Tab erweitert kann man auch seinen eigenen Server angeben. Die Optionen „Vergangenheit“ und „Offene Tabs“ werden dann halt nur ausgegraut und es können nur Lesezeichen und Passwörter synchronisiert werden.

  16. Derzeit habe ich keine Software im Einsatz die Geld kostet (bis auf Windows 7)… für Xmarks würde ich sogar 1€ oder 2€ pro Monat zahlen 🙂

    Also Leute: macht den Service zu sonem Freeware/Shareware ding…

  17. Xmarks hat das Geld eingesackt…. nun schieben die nen Lenz, und machen ine Karibik Urlaub

  18. Hm, vielleicht habe ich jetzt nicht mehr den Artikel gefunden, den ich im Kopf hatte, aber ich denke, ich bin hier richtig.

    Ich nutzt die aktuelle portable Beta und wollte einen davon auf dem Firmenrechner und einen privat nutzen und dazu die Firefox Sync Funktion. Wenn ich sage, ich habe bereits einen Account, dann muss ich auf der nächsten Seite mein Gerät angeben. Und hier beginnt mein Problem:
    a) ich kann in den drei Feldern nichts angeben
    b) ich kann auf dem Rechner (auf dem ich den Account angelegt habe) den Code nicht auslesen, auch wenn ich nach dem Artikel in diesem Blog danach vorgehe.

    Hat einer ne Idee, was ich falsch mache, oder funktioniert dies noch nicht wirklich in der Beta?
    Harald

  19. Na, nun sind wohl hoffentlich die letzten Zweifler überzeugt, dass FirefoxSync DOCH Passwörter synchronisiert.
    Nutze ich als Ein-Browser-User jetzt auch. Firefox 4 installiert, Xmarks runtergeschmissen bzw. gar nicht erst installiert, somit ein AddOn weniger – und gut is.
    Egal welches System (Windows oder Linux), egal welcher Rechner, einmal „bekannt gemacht“ und läuft.

  20. Mir reichen die Bookmarks allemal..

    Passwörter wären mir viel zu heikel, als das ich sie einem Anbieter anvertrauen würde.

    Die bleiben schön in meinem verschlüsselten KeePass-Container, den ich über Dropbox (demnächst Ubuntu One, weil es da jetzt auch Windows-Clients und Android-Apps gibt) auf allen Rechnern synchronisiere.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.