Das Grundgesetz als App für das iPhone

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat eine App herausgegeben. Um was es geht, darf man sicherlich schon der Überschrift entnehmen. Es geht hier nicht mehr und nicht weniger um das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, welches seit dem 23. Mai 1949 aktiv ist – unsere Verfassung. Und diese bekommt ihr jetzt auch als kostenlose App für das iPhone.

bpb: Das Grundgesetz
bpb: Das Grundgesetz
Entwickler: bpb
Preis: Kostenlos
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot
  • bpb: Das Grundgesetz Screenshot

Sicherlich interessant für Lehrer, Schüler, Studenten oder gelangweilte Renter, die Gesetzestexte zitieren wollen, während sie mutmaßliche Störenfriede aus dem Fenster heraus bepöbeln. Neben den reinen Gesetzestexten findet man auch aufklärende Informationen, wie zum Beispiel: „Was ist das Grundgesetz?“ oder „Was war der Parlamentarische Rat“. Abgerundet wird das Ganze von einer Merkliste und der Möglichkeit, sein Wissen in einem Quiz zu überprüfen. (danke Hendrik!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Macht so eine App bei uns in Germany überhaupt noch Sinn, wenn die sog. Volksvertreter dasselbe mit Füßen treten ??

  2. Andreas, das ist doch populistischer Unsinn.

    Engagierst du dich politisch? Vermutlich nicht, gehe ich von aus. Aber das ist typisch Deutsch. Nörgeln, aber nicht versuchen es besser zu machen.

  3. Zum Pöbeln ist das BGB sehr viel mehr geeignet 🙂

    Nein, im Ernst, in der Riege der Gesetzestexte ist das GG geradezu leicht zu lesen und sollte eigentlich jeder auch mal getan haben. In sofern ist ein leichter Zugang per App (wenn auch falsches OS :D) sicher gut.

  4. Irgendwie sehe ich nicht den Sinn einer App für sowas. Das hätte man doch auch ganz einfach als Internetseite lösen können (bzw. ist es wahrscheinlich auch).

    Wieso ich jetzt extra ein Programm installieren soll, wenn ich auch einfach auf z.B. grundgesetz.bpb.de hätte gehen können, erschließt sich mir nicht.

    Am Handy wird für jede Internetseite ein Programm installiert, und am PC wird immer das meistens viel schlechtere Webinterface benutzt, obwohl richtige Programme viel leistungsfähiger sind. Verstehe ich nicht.

  5. Es heißt, Grundgesetz FÜR die BRD. Immer darauf achten, sehr wichtig.

  6. @Klaus:
    wie jetzt?
    die extra zu installierenden Programme sind zwar besser als das Webinterface – aber du verstehst nicht, warum am Handy für jede Internetseite eine App installiert wird?

    Kann es sein, das Du dir die Antwort selbst gibts? Da „…richtige Programme leistungsfähiger viel sind“
    auch wenn eine App vielleicht nicht unbedingt ein richtiges Programm ist.

    manch einer kommt mit Lesezeichen oder Internetseite einfach nicht klar – und eine App macht es dann einfacher. Und manche bieten ja auch wirklich mehr, als eine Webseite oder erleichtern zumindest den Zugang bzw. die Bedienung (Formatierung, Kommentare o.ä.)
    Aber was soll’s, wenn die App dazu führt, das sich das ein paar Leute ansehen, die sonst nichts damit am Hut haben oder das sonst nie tun würden, dann hat die App schon ihren Zweck erfüllt. Kann ja nicht schaden, sich ein wenig mit dem GG auszukennen oder mal etwas mehr davon gehört bzw. gelesen zu haben.

  7. Negativity says:

    meinetwegen können die jeden tag eine neue app dazu bringen, solange die gedruckte ausgabe kostenlos bleibt.

  8. Find ich eine gute Sache, wieso nicht?

  9. >Hendrik 4. April 2013 um 18:01 Uhr
    >Andreas, das ist doch populistischer Unsinn.

    Deine Aussage ist unsinn.
    Es sei nur der Rausschmiß von Frei.wild beim echo gennant,weil die eine Falsche Meinung geäussert haben,bzw falsche leider gesungen haben.
    Eigentlich soll das GG genau so etwas verhindern.

    >Engagierst du dich politisch? Vermutlich nicht, gehe ich von aus. Aber das ist typisch >Deutsch. Nörgeln, aber nicht versuchen es besser zu machen.

    Siehst du.
    Das GG gilt eigentlich fü alle,nicht nur für Leute die sich Politisch engagieren.
    Daher bestätigst du ja selber das keiner das GG mehr ernst nimmt.

    Ich versuche mich sehr wohl politisch zu Engagieren,aber gerade da das GG niemanden juckt,bringt das eigntlich nix.

    Leute wie du,die immer noch so reden als hätte es das dritte reich nicht gegeben sind einfach zum angst bekommen.
    Bei dir ist alles toll,und deswegen gibt es keine Probleme?,ist echt ein traurgies Weltbild.

    So haben viele auch im Dritten Reich geredet,während man in den KZ´s Menschen ermordet hat,

  10. @Stefan: wir können ja mal Fragen, ob Sie eine App für „Godwin’s Law“ für dich rausbringen, nicht wahr… 😉

  11. Wieso sollte das GG nur für bestimmte Gruppen interessant sein? Ist es doch DAS Grundgesetz. Kennt keiner seiner Rechte, würde man womöglich das GG aufweichen können, die Änderungen am GG sind beachtlich, soll es doch auch unsere Verfassung sein. Mit dem Fiskalpakt, ESFS usw. werden wir noch sehen, was mit dem GG bzw. uns passiert. Einfach durchgewunken, skandalös, Lobbys schreiben Gesetze die einfach übernommen werden. Krieg ist Frieden. Aber mit beiden Augen zu kann man sich alles wieder normalisieren und so zurechtreden.

    @Hendrik
    Wunderbar einfaches Denken. Schubladen denken, macht alles einfacher. Jeder hat unterschiedliche Ansichten, du kannst diese wohl nicht so akzeptieren, überträgst deine Sichtweise auf andere, wirklich toll.

    Aber typisch Deutsch…;) Normal und Unnormal, da ist dieses Denken wieder.

  12. WannabeRA says:

    »Sicherlich interessant für Lehrer, Schüler, Studenten oder gelangweilte Renter, die Gesetzestexte zitieren wollen, während sie mutmaßliche Störenfriede aus dem Fenster heraus bepöbeln.«

    Ich glaube für so etwas sollte man lieber zum BGB bzw. SGB greifen, das GG regelt „nur“ die Beziehung Staat / Bürger. Der Staat kann dir also nicht deine Meinung verbieten (es gibt natürlich wieder Ausnahmen in den Gesetzen), aber ein Konzertveranstalter kann sagen, dass er die Band Frei.wild nicht im Programm haben will…

  13. Vielleicht kann ich an dieser Stelle kurz meine App vorstellen:
    https://itunes.apple.com/de/app/gesetze-bayern-bund/id523505973?l=de&ls=1&mt=8

  14. @stefan:

    „Eigentlich soll das GG genau so etwas verhindern.“

    Nein. Das Grundgesetz hat hier rein gar nichts zu sagen. Die Echoverleihung ist eine private Veranstaltung ,da kann ein- und ausgeladen werden wer will.

    Wenn ich jemanden zu einer Party bei mir zuhause einlade und zwischendurch fällt er mir irgendwie negativ auf, dann kann ich den natürlich wieder ausladen.
    Da kann der noch so viel mit dem Grundgesetz winken, wie er will.

  15. @Stefan und Andreas: Wandert doch einfach aus… BITTE! Und ja, das was ihr hier verzapft ist in der Tat populistischer Unsinn und nicht mehr.

  16. Mein lieber Cashy,
    bei aller Liebe zu Deinen Beiträgen, die ich immer sehr gerne lese. Hier hast Du Dich aber im Ton vergriffen. Und auch Deine Meinung kann so nicht stehen blleiben:
    1. Ja, ich bin Rentner und ja, ich kenne unser Grundgesetz. Ich glaube sogar, ich kenne es ganz gut. Heutige Rentner sind aber nicht gelangweilt und pöbeln schon gar nicht aus dem Fenster. Also, mach die Schublade bitte wieder zu.

    2. Das GG eignet sich nicht dazu, Mitmenschen in ihrer Freiheit einzugrenzen. Bitte lies das GG noch einmal genau. Es dient im Gegenteil eher dazu, die Freiheit und Würde des Einzelnen zu schützen. Natürlich hört die Freiheit des Einzelnen dort auf, wo sie einen anderen in seiner Freiheit beschränkt (frei nach Kant).

    3. Gerade das GG ist – und darüber bin ich froh – nicht so einfach zu verändern. Dazu braucht es schon eine große Parlamentsmehrheit. Einige Artikel sind gar nicht veränderbar. Es ist auch kein Gesetz, daher gibt es auch keine Paragrafen sondern Artikel. Es ist unser aller Verfassung. Ich bin stolz auf den von den damaligen Besatzungsmächten Westdeutschlands eingesetzten Parlamentarischen Rat.

    4. Eine App für das GG finde ich persönlich gut. Ein Großteil der heutigen Jugend hat noch niemals ein Buch in Händen gehalten, das GG würden sie sicherlich gar nicht erst in die Hand nehmen. Aber die Leute können nicht mehr ohne Smartphone. Eine gute Idee zu versuchen, ihnen auf diesem Wege unser GG nahezubringen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.