Das einfachste VPN der Welt – Teil I

In Firmen sind VPNs eine nicht so einfache Sache (kommt auf den Wissensstand des Einzelnen an). Für den Privatbenutzer allerdings gibt es die (für den nicht kommerziellen Einsatz) kostenlose Software Hamachi. Diese Software kann man wie folgt nutzen: Chat mit Teilnehmern eines Netzwerks – oder auch Freigabe der Netzwerkordner. Quasi so, als ob der Partner in eurem Netzwerk hängt – inklusive Zugriff auf eure Netzwerkordner. Ein VPN ist also ein virtuelles lokales Netzwerk über das Internet. Ihr könntet so also auch reine Netzwerkspiele mit Kollegen über das Internet zocken. Die (erste) Einrichtung ist kinderleicht – und in wenigen Minuten erledigt. Hamachi könnt ihr mit Windows, Linux und Mac OS X nutzen. Windows-User haben den meisten Spaß – hier läuft die Installation und Nutzung am einfachsten ab:

hamachi_1.jpg

Als erstes installiert ihr auf einem eurer Rechner (zum Beispiel auf dem, auf dessen Ordner ihr über das Internet zugreifen wollt). Dort richtet ihr dann ein neues Netzwerk mit einem sicheren Passwort ein.

hamachi XP.jpg

Auf dem zweiten PC auf dem ihr Hamachi installiert könnt ihr nun einem Netzwerk beitreten. Dieses hat logischerweise den Namen und das Passwort des Netzwerkes, das ihr auf dem ersten PC eingerichtet habt.

Solltet ihr danach keine weiteren Benutzer mehr zulassen wollen so solltet ihr aus Sicherheitsgründen die Option aktivieren neue Benutzer direkt zu blocken.

hamachi XP-2.jpg

Im selben Fenster könnt ihr übrigens auch die Netzwerkfreigaben als solches aktivieren / deaktivieren. Zum Online zocken muss man ja nicht auf Freigaben des anderen zugreifen können.

hamachi XP-1.jpg

In eurer Netzwerkliste könnt ihr dann euren anderen PC auswählen und durchsuchen:

hamachi XP-4.jpg

Fazit: wir haben es nun geschafft ohne große Probleme über das Internet auf unseren Homeserver zugreifen zu können – via VPN. Im zweiten Teil möchte ich versuchen zu erklären wir man so zusätzlich via VPN sicher surfen kann. Falls ihr nämlich mal unterwegs seid – und ihr traut einem Wireless LAN nicht – so könnt ihr via Hamachi auf euren Heimrechner zugreifen und diesen als Proxy nutzen – doch dazu später mehr. Auch werde ich auf die Möglichkeit eingehen den ganzen Spaß portabel zu nutzen – denn dazu kann man das Hamachi Buri-Projekt nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. es giebt auch das Programm hotspot shield damit, kann man auch via vpn sicher in Hotspots surfen und es ist kostenlos.

    p.s Hamatchi verwende ich schon seit langem für Netzwerkspiele

  2. Damit habe ich schon vor Jahren mit Freunden über das Internet LAN-Games gespielt… hach, das waren noch Zeiten…

    Auf jeden Fall ein cooles Programm.

  3. Hamachi ist schon eine schöne, einfache Lösung aber leider doch recht langsam wie ich finde. Bin mal gespannt was der Zweite Teil so mit sich bringt!

  4. @Nico:

    Nix schnelleres – nur sicheres 😉

  5. Hamachi ist klasse. haben wir vor einigen jahren verwendet, um Counter-Strike über das netz gegeneinander zu zocken, ohne einen öffentlichen server zu brauchen. mit hamachi ein netz, einer macht ein lan-game auf, die anderen joinen.

  6. Hi Carsten,
    die Ankündigung aus dem Fazit klingen sehr interessant.

  7. Das erste Bild ist seeehr aussagekräftig. Ich spiele damit auch immer Games übers Netz

  8. OT: Kennt einer eine einfache Möglichkeit die Einstellungen eines Windows-(XP-)Benutzerkontos in ein anderes zu exportieren bzw. übernehmen. Man möchte z. B. die Einstellungen des Admin-Accounts in ein „Standard“-Accout bzw. eingeschränktes Benutzerkonto ohne viel Aufwand übernehmen. Danke im Voraus.
    Tipp: Heute ist wieder MS-Patchday.

  9. Hy …

    Gibt es auch Portable … Siehe Buri … 😉 … Funktioniert tadellos … =) …

  10. @Erik:

    Siehe letzter Absatz? 😉

  11. Einfach nur peinlich … *in die ecke stell*> … 😉

  12. Zum Zocken gibts was wesentlich schnelleres (weil Hamachi ist ja zimelich langsam zum Zocken, teils extrem hohe Pings): Tuungle, ist denke ich auch eine empfehlung wert.
    http://www.tunngle.net/

    Cu Crono

  13. @ caschy, kennst du auch eine Portable Lösung? Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

  14. Ach herje…das hab ich „früher“ immer für Preatorians benutzt. 🙂

    Weißt du ob das auch verschlüsselt?

  15. Ja Hamachi ist echt mega einfach. Ruckzuck ist ein Netz eingerichtet. Und man braucht keinen Account, wie sieht es da bei Tunngle aus? Hört sich nämlich interessant an. Kann man damit auch so einfach die Freigaben anderer durchsuchen?

  16. Danke für den ausführlichen Bericht!
    Ein Vergleich mit Comodo EasyVPN würde mich ebenfalls interessieren.

  17. TeamViewer bietet doch auch einen VPN-Client. Habe das mal getestet und funktioniert super. TeamViewer ist sogar portable.

    Im Übrigen liefert Windows Vista (bei XP hab ich noch nicht geguckt) schon einen VPN-Server mit. Im „Netzwerk- und Freigabencenter“ unter „Netzwerkverbindungen verwalten“ die ALT-taste drücken, damit man oben das Menü sieht. Dann unter „Datei“ > „Neue eingehende Verbindung“ mit dem Assistenten das VPN einrichten. Das klappt bei mir auch wunderbar.

    Aber bevor es Kritik gibt: Der Experte für VPN bin ich nicht.

  18. MysteriousDiary says:

    VPN ist schon eine feine Sache – vor allem auch bei mobilen Datentarifen die bestimmte Dienste (Messenger/Skype) nicht erlauben 😉

    Mir wurde es auf Dauer aber zu kostspielig und nervig dafür immer den Heim-PC laufen lassen zu müssen weshalb ich mich dann für einen Linksys Router mit DD-WRT Firmware entschieden hatte. Davon gibt es auch ein build mit integrierten VPN Server. Bisher funktionierte es bei mir tadellos, und wenn ich doch mal Daten aus dem Heimnetz brauche wird der Rechner via WakeOnLan gestartet und am Ende der Sitzung wieder heruntergefahren.

  19. @MysteriousDiary: Gut zu wissen. Danke für die Infos.

  20. Das Programm nutze ich schon eine Weile. Über den Sinn kann man streiten. Spiele darüber ab und an mit einem Kollegen LittleFighter II 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.