Das Deichbrand-Festival 2020 findet statt – online und kostenlos

Das Deichbrand-Festival wird auch dieses Jahr stattfinden. Doch selbstverständlich erlaubt es die aktuelle Situation nicht, dass zehntausende Besucher ihre Bands gleich „hier um die Ecke“ feiern. Dafür hat der Veranstalter aber kurzerhand umgedacht und das „Deichbrand Festival at Home“ ausgerufen, das im Grunde noch mehr Menschen erreichen könnte als bisher. So findet die Veranstaltung vom 16. bis zum 19. Juli 2020 online als Livestream statt und ist für alle kostenlos.

Für Musik wird natürlich auch gesorgt, dazu muss dann die Deichbrand-Homepage angesteuert werden, mehr Infos zu den Künstlern und dergleichen gibt es zeitnah. Parallel sollen aber auch diverse Challenges ausgerufen werden, an denen jeder über die sozialen Netzwerke teilnehmen darf.

Von „Flunkyball“ über Denksport und andere Geschicklichkeitsübungen bis hin zum Poetry Slam sei einiges geplant. – butenunbinnen

Über das Hashtag #deichbrandathome könnt ihr zudem überall Fotos und Videos posten, um mit ein wenig Glück am Ende sogar im geplanten Aftermovie aufzutauchen. Auch wenn an allem kostenlos teilgenommen werden darf, gibt es eine Möglichkeit, sich eine der limitierten Festivalboxen (ab 45 Euro) zu sichern. Darin befindet sich dann allerhand Merchandising-Zeug wie Armbänder, Mund-Nasen-Schutz und, und, und. Der  daraus entstehende Erlös soll dem Festivalpartner Viva con Agua  gespendet werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Alles nicht das selbe wie ein „echtes“ konzert oder festival. Ich hoffe die branche ueberlebt und kann irgendwann weitermachen, in welcher art auch immer. Aber momentan sieht es aus als ob wir ab 2021 / 2020 „kultur“ in jedlicher form nicht mehr vorfinden werden. Und mit einher finden wir frueher oder spaeter alleine aus diesen bereichen der events ca 1,5 millionen neue arbeitslose und dem staat entgeht ein unfassbarer batzen steuern. Aber das ist ein anderes thema….

    • Gibt ja leider keine Alternative und Kultur werden wir 2021/2020 immer noch vorfinden 😉 gibt sehr viel in diesem Bereich 🙂 also keine Angst

    • Na, da sparst Du halt für eine neue Tastatur, Deine Umschalttaste ist nämlich kaputt. Reine Kleinschreibung stört den Lesefluß sehr in unserer Sprache und es ist egoistisch nur an die eigene Faulheit zu denken.

      Was den Inhalt betrifft, spätestens 2022 wird alles normal sein, es gibt diverse Impfstoffe in Tesr, zwei z.B. in D. bereits in der klinischen Phase, Produktion läuft bereits. Bei einem hat der Staat sogar frisch Anteile gekauft, das läßt auf Insiderwissen hoffen (ist sie Firma, die Trump kaufen wollte).
      Was die 1,5 Mio betrifft, wieviele davon sind Sozialversicherungs Jobs und viele Mini-jobber? Letztere sind, ist nicht persönlich gegen betroffene gemeint, Arbeitslose mit etwas Beschäftigung. Wie auch immer, bei Radio Bob kannst Du eben genau für die spenden. Geht ganz einfach.

      • vielleicht kommt dirkk (so wie ich) noch aus dem früheren 7-bit-zeichensatz-online-zeitalter und schreibt deshalb alles klein. also absicht. so wie jetzt hier ausnahmsweise gerade auch.
        aber wenn man schon andere kritisiert sollte man nicht der elefant im glaushaus sein, dein posting strotzt ja gerade vor rechtschreib und grammatik-fehlern.
        und inhaltlich läuft keine produktion, 3 labore sind in der ersten phase, das heisst, es wird lediglich auf unverträglichkeit getestet, noch nicht auf wirkung etc., es ist noch ein langer weg zu einem impfstoff

      • die aktion von radio bob habe ich quasi mit initiiert, ich komme aus der branche und ich kenne sehr viele kleine wie grosse firmen und solo-selbständige die am rande sind. die kette ist sehr lang – wer die „night of light“ verfolgt hat konnte sehen wieviele spielstätten und firmen quasi am rande des ruins stehen. und weitergedacht geht es in die richtung: „mit welchen nightlinern wollen die bands fahren? die wenigen firmen in europa die es gibt überleben sicherlich kein jahr ohne tourneen“, weiter zu“wer wird als sztagehand noch tätig sein? wieviele werden bis dahin versucht haben einen anderen job z bekommen die es aber fast kaum gibt da momentan ja auch in andren branchen kaum jemand einstellt, aber selbst wenn die leute die jetzt als hand arbeiten in den kommenden jahren auch arbeiten, sie werden die vielen angefragten touren gar nicht handeln können“, „festivals – welche können die ausfälle eines jahres überbrücken? viele festivals wie das summerbreeze, wacken und auch das deichbrand sind das ganze jahr über als arbeitgeber tätig und haben ihre angestellten aber kaum möglichkeiten einnahmen zu generieren“. und wenn man in die tiefe geht und die verwetrtungsette ansieht wird man merken dass viele künstler und bands das ebenfalls nicht schaffen können.

        wer sich dafür interessiert, es gibt durch die famab studien wieviele job durch events (damit sind auch messe events etc.) bedroht sind, minijobber gibt es in diesem bereich kaum, wenn dann sind das mitarbeiter in der gastro. bei radio bob wird mit handforahand gespendet für die die ihren normalen lebensunterhalt durch diesen beruf verdienen.

        btw. die eventbranche ist in deutschland die 6. grösste und hat mehr als 130 milliarden umsaz pro jahr (firmen events, messen, konzerte und kultur veranstaltungen). lt verbänden (isdv und vgsd) werden ca 60% dieser firmen bis september insolvent sein, weitere 20% bis ende des jahres.

    • Onkel Wanja says:

      So ist es. Die Kultur ist der Corona-Massenhysterie zum Opfer gefallen. Naja, immerhin haben wir nun die Kultur des sinnlosen aber bunten Atemschutzes. „Social Distancing“ und der Rest des von Medienvirologen diktierten Irrsinns, raubt einem nur die Lebensfreude. Wenn das so weitergeht, kann man froh sein wenn einen der Virus dahinrafft. In dieser Welt der Viren-Puritaner können normale Menschen doch nicht leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.