Darum funktioniert Google Musics Scan & Match nicht bei dir

Google Music ist mittlerweile bekannt, oder? Auch, dass es Scan & Match haben soll. Kurzform: 20.000 Titel kann man kostenlos in die Cloud pusten und dann via Google Music im Browser oder am Smartphone streamen. Das Interessanteste ist sicherlich Scan & Match. Dabei werden eure Songs abgeglichen. Habt ihr zum Beispiel ein Album auf der Festplatte, dass bei Google im Katalog ist, dann muss dieses nicht erneut hochgeladen werden – es wird online direkt eurer Sammlung hinzugefügt (wie iTunes Match). Nun behaupteten einige, dass Scan & Match funktioniert, andere wiederum sagten, dass es nicht funktioniert. Was ist nun richtig? Beides!

Hier die Auflösung, die von Leser Sebastian kommt. Google Music ist zwar in den USA verfügbar, Scan & Match aber wohl nicht. Aber viele von uns haben vorab schon Google Music via diverser Tricks (Proxy und Co) freigeschaltet, damit man es hierzulande schon vor dem 13. November nutzen konnte. Was sagt der Google Support dazu?

Folgendes: „Nach weiterer Recherche kann ich Ihnen folgende Information übermitteln. Unser Scan & Match Feature wird sich nicht aktivieren, sofern Ihr Musik Konto auf Google Play in den USA oder mit einer US IP-Adresse aufgesetzt wurde, obwohl Sie sich jetzt in Deutschland befinden. Sämtliche Musik aus Ihrer persönlichen Sammlung muss bei Google Play mit dem Music Manager neu hochgeladen werden.

Sie können dennoch alle anderen Funktionen von „Musik“ verwenden. Wir arbeiten daran Scan & Match auch in den USA anbieten zu können. Sobald dies auch dort zur Verfügung steht, werden Sie über Ihr existierendes Konto Ihre persönliche Musiksammlung abgleichen können. Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine andere Lösung anbieten kann. Diese Einstellung geschieht automatisch und kann nicht geändert werden.“

Stimmt die Aussage des Supports? Ja, Sebastian teilt mit:

„Getestet habe ich das mit zwei Accounts. Bei dem einen hatte ich Google Music schon länger aktiviert, bei dem anderen habe ich Google Music gestern ordnungsgemäß aus Deutschland aktiviert. Die gleiche Musik wird bei meinem „US Google Music“ immer komplett hochgeladen, während sie bei dem „DE Google Music“ gescannt & gematcht wird.“

So, nun wisst ihr Bescheid.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Ich habe meinen GMusic Account erst letzte Woche in Deutschland freigeschaltet. Alle Alben sind sauber getaggt. Leider wurden alle 208 Songs hochgeladen. Von Scan & Match war da nichts…

  2. Hmm. Ich hatte bereits einen (US-)Account und habe nun den Manager auf einem zweiten Rechner installiert. Auf letzterem waren innerhalb kurzer Zeit dann angeblich 2.500 Titel hochgeladen.

  3. Bei mir ists nicht so. Konto ganz normal in Deutschland erstellt, nie mitm Proxy verwendet und immer eine deutsche IP gehabt. Dennoch keine Match-Funktion. Der hat alles hochgeladen.

  4. also ich habe das ganze auch per proxy schon vor dem offiziellen launch in D aktiviert und ich bin mir sicher: einige wurden nicht hochgeladen! dafür ging es teilweise zu schnell!

  5. bei mir scheints auch nicht zu funktionieren. bin auch seit anfang an dabei

  6. Warum seit Ihr eigentlich so auf dieses San&Match scharf. Ich hab gar keine Interesse daran, das aus MEINEM liebevoll gesammelten und getaggtet und auf Qualität geprüften MP3-File urplötzlich eine anderes schlechtes Standart-128 kbs-MP3-File wird.
    Der Uploader läuft zwar langsam dafür aber locker fluffig im Hintergrund.

  7. Woran sehe ich eigentlich den Unterschied, ob ein Lied hochgeladen oder „nur“ gescannt und gematcht wurde?

  8. Bei mir hat er soweit ich das beobachtet habe wohl auch nichts erkannt, obwohl ich mich ganz offiziell erst vor kurzem angemeldet habe.

    War mir persönlich aber egal, geht mit einer 32 Mbit/s Leitung trotzdem recht fix :).

  9. Ich habe einen deutschen Account mit deutscher Adresse und deutscher KK… es wird trotzdem alles hochgeladen anstatt analysiert. Die Lieder sind zu 99% auch im Play Store zu finden,

  10. gibts so einen Dienst auch für XBox/Windows? Also ich mein das uppen der eigenen music in die cloud zum streamen auf xbox, windows phone etc.?

  11. @Matti
    Die meisten haben wohl nicht alle MP3s als 320kb vorliegen 😉
    https://support.google.com/googleplay/bin/answer.py?hl=en&answer=1391343

  12. Curryhoernchen says:

    Na Super… Das scheint auch für Leute zu gelten, die sich am Anfang von Google Music noch anmelden konnten, ohne einen US-Proxy zu nutzen (Es ging ja ganz zu Beginn auch mit deutscher IP, als es noch invite-only war).

    Jedenfalls will er bei mir ebenfalls sauber getaggte Alben hochladen, die online schon vorhanden sind.

  13. Hö? Ein Feature, was zuerst bei uns und noch nicht in den USA verfügbar ist? Ich dachte immer, sowas gibts nicht.

  14. Habe auch mit meinem Hauptaccount seinerzeit das ganze in den USA Freigeschaltet und mich jetzt geärgert, dass kein Lied erkannt wurde. Habe gerade mal einen zweiten Account für Google Music angemeldet und siehe da, schon erkennt er manche Alben.
    Im Nexus habe ich jetzt einfach das zweite Konto eingerichtet, dass jetzt für Music genommen wird.

  15. Mir geht es wie dany.

    In Deutschland vor ein paar Tagen aktiviert. Nix mit Music Match, alles einzeln hoch, alle 6000. Teils sogar wieder von vorn nach Neustart.

    Die Erklärung von Caschy/Sebastian ist so nicht richtig. Mag sein, dass es für die US-Nutzer zutrifft, aber in Deutschland muss es andere Gründe geben

  16. Naja klingt logisch. Verstehe nur nicht warum manch einen das nun so stört. Wer das ganze schon längst inoffiziell benutzt hat, hat doch eh schon längst alles hochgeladen. Ob das bisschen was dann immer mal dazu kommt gescannt oder hoch geladen wird is ja wohl egal für die nächsten Monate.

  17. ob Scan & Match funktioniert hat, kann man überprüfen…

    ● Einen Titel auswählen und auf „Teilen“ klicken
    ● Erscheint jetzt die Auswahloption „Falsche Übereinstimmung korrigieren“, wurde der Titel gematched
    ● Gibt es diese Option nicht, wurde der Titel hoch-geladen.

  18. Kann man Scan & Match auch dauerhaft ausschalten?

  19. Also ich fände Scan&Match schon klasse. Vielen Dank an Abdul für den Hinweis, wie man prüfen kann, ob ein Titel gematcht wurde.
    Habe jetzt mal einen neuen Google-Account erstellt. Und mit diesem wurde einiges meiner Sammlung erkannt. Leider nicht mit meinem „normalen“ Account. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich wie Andreas zwei Accounts pflege. Wobei ich das eigentlich nicht will…

    Falls jemand rausbekommt, wie man auch bei den alten Acocunts Scan&Match aktivieren kann, wäre ich über die Info glücklich…

  20. so ein Mist! Immer das gleiche, wenn man zu früh auf den Zug springt 😉 Trotzdem danke an der Stelle für die Info, Cashy!

    Mich würde es aber auch sehr interessieren, wann das in den Staaten funktioniert, da ich kein Bock habe, zwei Accounts zu pflegen! Oder man das doch noch umstellen kann auf die deutsche Version…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.