Anzeige

Darum funktioniert Google Musics Scan & Match nicht bei dir

Google Music ist mittlerweile bekannt, oder? Auch, dass es Scan & Match haben soll. Kurzform: 20.000 Titel kann man kostenlos in die Cloud pusten und dann via Google Music im Browser oder am Smartphone streamen. Das Interessanteste ist sicherlich Scan & Match. Dabei werden eure Songs abgeglichen. Habt ihr zum Beispiel ein Album auf der Festplatte, dass bei Google im Katalog ist, dann muss dieses nicht erneut hochgeladen werden – es wird online direkt eurer Sammlung hinzugefügt (wie iTunes Match). Nun behaupteten einige, dass Scan & Match funktioniert, andere wiederum sagten, dass es nicht funktioniert. Was ist nun richtig? Beides!

Hier die Auflösung, die von Leser Sebastian kommt. Google Music ist zwar in den USA verfügbar, Scan & Match aber wohl nicht. Aber viele von uns haben vorab schon Google Music via diverser Tricks (Proxy und Co) freigeschaltet, damit man es hierzulande schon vor dem 13. November nutzen konnte. Was sagt der Google Support dazu?

Folgendes: „Nach weiterer Recherche kann ich Ihnen folgende Information übermitteln. Unser Scan & Match Feature wird sich nicht aktivieren, sofern Ihr Musik Konto auf Google Play in den USA oder mit einer US IP-Adresse aufgesetzt wurde, obwohl Sie sich jetzt in Deutschland befinden. Sämtliche Musik aus Ihrer persönlichen Sammlung muss bei Google Play mit dem Music Manager neu hochgeladen werden.

Sie können dennoch alle anderen Funktionen von „Musik“ verwenden. Wir arbeiten daran Scan & Match auch in den USA anbieten zu können. Sobald dies auch dort zur Verfügung steht, werden Sie über Ihr existierendes Konto Ihre persönliche Musiksammlung abgleichen können. Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine andere Lösung anbieten kann. Diese Einstellung geschieht automatisch und kann nicht geändert werden.“

Stimmt die Aussage des Supports? Ja, Sebastian teilt mit:

„Getestet habe ich das mit zwei Accounts. Bei dem einen hatte ich Google Music schon länger aktiviert, bei dem anderen habe ich Google Music gestern ordnungsgemäß aus Deutschland aktiviert. Die gleiche Musik wird bei meinem „US Google Music“ immer komplett hochgeladen, während sie bei dem „DE Google Music“ gescannt & gematcht wird.“

So, nun wisst ihr Bescheid.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. wie ist das eigentlich mit den Inhalten? Kann man bedenkenlos seine Musik in die Google Cloud laden. Es wird doch sicherlich einige geben die etliche MP3´s als „Sicherungskopie“ auf ihrem Rechner haben.

  2. Alles schön und gut, aber gibt es eine Möglichkeite seinen „Google Music US Account“ in einen deutschen umzuwandeln? Ich meine, nicht jeder will ja extra n neuen Account deswegen machen, oder?

  3. Kann ich bestätigen. Mit meinem deutschen Account funktionierts einwandfrei, und ca 300 von 2700 Liedern müssen hochgeladen werden.

  4. Auch selten, dass mal als Early Adopter das Nachsehen hat -.-

  5. Da steht: abwarten

  6. Die Ersten werden die Letzten sein…

  7. Kann man sich bei Google Music nicht einfach wieder abmelden wie zum Beispiel bei Orkut und sich dann wieder als „deutscher“ anmelden?

  8. Hmm komisch, hatte auch den US Account aber scheinbar wurden bei mir ein paar der alten Songs mit ID3, Albumart, usw. aktualisiert. Vielleicht kam das aber auch von ’ner Synchronisation mit iTunes Match. Wer weiß…

  9. Also das selbe wie bei Amazon 🙂

  10. Ja Ja, und @Caschy selbst hat viele von seinen Lesern in diese Falle gelockt, weil er Ihnen erklärt hat, wie man Google Music in Deutschland aktiviert 😉 – Das Problem ist aber Google selbst: Die entwickeln sich immer mehr zur Frickel-Bude. Lokalisierungen, Android, etc

  11. Und wieder mal haben die Caschy Fanboys das nachsehen …

  12. kann ich nicht bestätigen, hab Google Music erst als es in Deutschland verfügbar war aktiviert. Die magere Ausbeute 5248 von 5301 Songs müssen hochgeladen werden und dabei sind auch Lieder die erkannt werden sollten.

  13. … ach Mist. 🙁 Das Positive ist, sowie es etwas Neues dazugibt, werde ich es hier bei dir lesen. 😉

    Gruß

  14. Also ich hab festgestellt, dass meine mp3s gematched werden, FLAC-Dateien muss ich aber hochladen

  15. Kann man nachträglich sehn, welche Lieder „gematcht“ wurden? Hab mal ne Playlist mit ~1200 Liedern (Rock/Pop) synchronisiert, davon sind nun bislang 692 in der Cloud. Hab das Gefühl, dass ich größtenteils alles hochladen musste, kommt auch hin bei meiner Internetverbindung. Das Matchen sollte ja instantfunktionieren?!

  16. Account löschen und dann neu registrieren kann man vergessen.
    Google ist, was Support angeht, ziemlich schlecht. Hatte schon mal mit denen wegen einer anderen Sache zu tun (als zahlender Benutzer wohlbemerkt), selten so einen dilettanitschen Laden erlebt.

  17. Hm, also bei mir hat Scan&Match nur teilweise funktioniert. Manches wurde erkannt, manches nicht. Manchmal hat er 9 von 10 Liedern einer CD erkannt, 1 hat er hochgeladen. Alles Alben, die auch komplett in Google Music verfügbar sind. Wieso auch immer. Und ich nutze Google Music erst seit einer Woche.

  18. Danke für die Info. Habe mir eben eine zusätzlichen Account für meine Musik registriert und prompt haut das mit den Scan&Match hin. Feine Sache und eigentlich auch egal obs ein oder zwei Accounts auf meinen Androiden sind.

  19. Funktionieren bei euch die Empfehlungen in Google Music? Bei mir nicht.

  20. Gehöre auch den „US-Kunden“ der „ersten Stunde“.
    Eigentlich bin ich sogar froh, dass Match bei mir nicht funktioniert. Habe fast alle Songs in 320 kbps und so dient mir Google als „reale“ Datensicherung. Und so bin ich auch nicht von Lautstärke-Schwankungen betroffen, von denen hier der oder andere bei gematchten und nicht gematchten Songs (innerhalb eines Albums) berichtete.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.