Darum entfernte Google NFC Smart Unlock aus Android

Firmen geben Funktionen, Firmen nehmen Funktionen. Neulich erst Google, die das Entsperren via NFC aus Android entfernt haben. Ärgerlich für alle, die die Funktion NFC Smart Unlock nutzten und sich vielleicht sogar extra Hardware zum Entsperren gekauft haben. Aber warum hat Google das Entsperren via NFC aus dem System entfernt? Darüber musste man erst spekulieren, mittlerweile hat sich aber ein Mitarbeiter im Issue Tracker zu Wort gemeldet.

Man evaluiere und entwickle die Freischaltmechanismen ständig weiter. Googles Ziel sei es, den Nutzern das bestmögliche Erlebnis zu bieten, das Sicherheit, Einfachheit und Komfort in Einklang bringt. Man treffe Produktentscheidungen ständig auf der Grundlage mehrerer Faktoren, einschließlich der Nutzung, dem Feedback der Nutzer und der Verfügbarkeit von Alternativen. Typisches und recht generisches Blabla also.

Im Falle des NFC-Unlocks habe man eine extrem geringe Nutzung gesehen. Gleichzeitig gibt es jetzt Alternativen, die einfach zu bedienen, sicher und mit einer viel breiteren Akzeptanz sind. Vor diesem Hintergrund habe man sich entschieden, NFC Unlock zu deaktivieren. Wer jedoch die NFC-Freischaltung bereits eingerichtet hat, kann diese weiterhin verwenden, bis man das Gerät mal zurücksetzt oder man zu einem anderen Gerät wechselt –  oder der NFC-Tag explizit aus den Smart Lock-Einstellungen entfernt wird.

Abschließend entschuldigt man sich noch bei den Betroffenen. Man empfiehlt diesen eine andere Entsperrmethode in Smart Lock zu verwenden, wie z. B. Trusted Bluetooth-Geräte, Trusted Places oder On-Body-Erkennung, die nach Googles Meinung nach eine bessere Benutzererfahrung bieten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Blöd wenn man jetzt sich jetzt schon den NFC Tag hat implantieren lassen 😀

  2. Ich benutze das nicht, aber ich hoffe, irgendjemand verklagt Google dafür. Man verkauft ein Produkt mit bestimmten Eigenschaften, die im Nachhinein deaktiviert werden. Was gäbe es für ein Geschrei, wenn ein Autohersteller plötzlich beim Fahrzeug den Tempomat deaktiviert, weil das angeblich die „Benutzererfahrung“ verbessert.

  3. Was für ein BS-Blahblah!

  4. Öh, Moment.

    Ist NFC nicht sowieso erst nutzbar, nachdem das Gerät entsperrt wurde? Wie soll da ein Unlock funktionieren?

  5. Ein Feature das kaum genutzt wird aber trotzdem getestet, gefixt, gemessen usw. werden muss wird entfernt. Nichts neues, das passiert jeden Tag in einem Produkt. Dieses Mal ist es ein Feature das hauptsächlich von Leuten wie den Lesern dieses Blogs genutzt wird, und selbst davon vermutlich nicht einmal von den meisten. Das ist aber im Gesamtbild eine relativ geringe Menge gemessen an allen Nutzern. Die allerdings in Technik Blogs übermäßig vertreten sind was wohl auch der einzige Grund ist wieso das überhaupt aufgefallen ist.

    Ich finde es einen wichtigen Service wenn Teile einer Software die kaum genutzt wird entfernt werden. Das verringert die Angriffsfläche, besonders bei einem kritischen Thema wie dem Entsperren.

  6. @Florian: Also wird Apple demnächst FaceID entfernen. 😀

    Die Technik ist nicht sehr aufwändig.
    – NFC an
    – Tag Nr lesen
    – Falls in Liste dann entsperren, falls nicht gesperrt lassen

    Das ist das selbe Niveau wie Bluetooth-Geräte zum entsperren zu nutzen.

    Ich sehe höchstens das Risiko, dass der Tag halb öffentlich angebracht wird und deshalb leicht kopierbar ist.

  7. Bluetooth-Entsperrung per MiBand war auch toll bis BlueBorne kam. Zusammengeführte Unterhaltungen & SMS in Hangouts waren klasse, ChromeTabs in der Übersicht auch, ja, und nicht zu vergessen: die mittelpreisigen Nexus.

  8. @Patrick: Die NFC Schnittstelle ist aktiv wenn der Bildschirm aktiv ist, ein Entsprerren ist nicht nötig. Man kann aber für gewisse Dienste verlangen, dass der Bildschirm entsprerrt sein muss. Gewisse Geräte unterstützen den Card Emulation Mdoe auch bei ausgeschaltetem Bildschirm.

  9. Werde ich nicht vermissen. Smart unlock ist ja zum „entsperrt halten“ des Smartphones und nicht zum aktiven entsperren wie der Fingerabdruck vorgesehen. Da macht NFC für mich sowieso nicht so viel Sinn.

    Grade im Auto nutze ich da lieber Bluetooth (ja blueborne ist am Handy gepatcht). Ich habe aber auch um ehrlich zu sein in keinem meiner Smartphones bisher die NFC Funktion genutzt.

    Ich frage mich sowieso ob es viele Leute gibt, die smart unlock verwenden. Seit es sehr schnelle Fingerabdrucksensoren gibt, bringt es gar nicht mehr den großen Vorteil. Bei meinem Nexus 4 damals hatte ich sogar noch immer die Trageerkennung im smart unlock drin. Seit ich ein Smartphone mit Fingerabdrucksensor habe, brauche ich das zumindest nicht mehr.

  10. Echt Schade. NFC ist eigentlich eine gute Entsperrmethode. Gerade weil man die Chips gut verstecken kann, so dass die gar nicht jemand findet und wie beschrieben kopieren könnte.

    Und diese Alternative: Fingerabdrücke. Die sind auch nicht 100% sicher. Egal wie sicher die Hersteller die anpreise. Es gibt immer Tricks das trotzdem zu umgehen.

  11. Toll, ich hab zwei Implantate.
    Ntag216 und ein Ntag213.
    Wer hätte gedacht, das das mal entfernt wird….
    War schon ätzend der Sprung von 4.2 auf Lollipop, vorher konnte man bequem bei ausgeschalteten Bildschirm entsperren (mit Hilfe von xposed und root).

    Gerade mein Sony Z2 zB, Top Hardware, 3gb RAM – aber eben keinen Fingerprint Leser.
    Da war nfc&implantate Perfekt und sogar sicherer als Fingerprint.

    ☹️

  12. Es gibt auch Menschen, die sich nicht jeden Tag ein neues Mobiltelefon kaufen und trotzdem gerne die Funktion eines einfachen Entsperrens durch NFC hätten, will sie zB Fingerprint nicht haben.

  13. Sehr schade, in meiner Fahrrad Halterung war es extrem praktisch nicht immer mit Muster zu entsperren. Location kommt schwer in Frage und auch so habe ich auf dem Rad möglichst alles aus um den Akku zu sparen. Man will ja schließlich nicht, dass das Navi auf einer längeren Tour irgendwann ausgeht

  14. Ich habe einen NFC-Tag auf meine Handyhalterung im Auto geklebt. Ich setze das Handy ein, schalte das Display ein und der Rest funktioniert automatisch: der Tag entsperrt das Handy, wird dann gelesen, was automatisch den Auto-Modus aktiviert, was sowohl Android Auto automatisch startet und Bluetooth aktiviert, als auch Tasker dazu veranlasst, die Lautstärke zu erhöhen und Waze zu starten. Waze wiederum errät relativ präzise, was mein nächstes Ziel sein könnte und startet die Navigation. Manuelle Interaktion: minimal.
    Ohne die automatische Entsperrung via NFC müßte ich erst umständlich die PIN eingeben. Wahrscheinlich würde ich dann einfach komplett auf eine Sperre des Handys verzichten. Das ist natürlich viel sicherer… nicht.
    Für die Fahrradhalterung wäre das auch noch eine super Sache gewesen, aber so brauche ich da wohl nicht weiter drüber nachzudenken.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.