Danalock: Batterien müssen aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden

Seit einiger Zeit gibt es smarte Türschlösser. Das Smartphone wird so auf Wunsch zum Haustürschlüssel und Freunden oder Verwandten kann man Zugang geben, ohne dass diese einen Ersatzschlüssel benötigen. Kollege Ostermaier hatte damals hier das Danalock getestet und ist mittlerweile bei Nuki angekommen. Aber: Dinge, die nicht mehr nur mechanisch funktionieren, können auch weitere Fehler aufweisen. Das kann fehlende Konnektivität sein, aber auch – im Falle von Danalock – die Batterie.

Denn diese sollte ausgetauscht werden, wie der Anbieter kommuniziert. Der Hersteller Poly-Control teilt mit, dass die Batterien der Marke Energy Power in den Danalocks V3 mit Bluetooth Mängel aufweisen und bietet den Nutzern kostenfreie Ersatzbatterien an. Diese können Nutzer einfach über den Link anfordern. Bei den Batterien, die wir hier auch einmal auf einem Bild zeigen, besteht ein Risiko der Überhitzung und sie sollten daher aus Sicherheitsgründen aus dem Schloss entfernt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Ich habe immer geglaubt, man verwendet ein Schloss eben weil „Sicherheitsgründe“ eine Rolle spielen.
    Sonst könnte man es ja auch bleiben und die Türen offen lassen.

  2. sicherheit kann vieles heißen, und hier gehts mit sicherheit nicht um einbruch sondern um gefahr

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.