D-Link stellt Cloud-Dienste mydlink Home und mydlink Baby Monitor ein

Viele Kameras sind seit Jahren an externe Cloud-Dienste angebunden. Was beim Aus der Dienste passiert, können sich Kunden sicherlich denken. Aktuell verkündet D-Link ein Dienstende. Konkret geht’s um die Dienste mydlink Home und mydlink Baby Monitor.

Am 30. Dezember 2022 wird das Unternehmen die Cloud-Dienste für die „mydlink Home“- und „mydlink Baby Monitor“-Geräte beenden. Benutzer der Apps mydlink Home und mydlink Baby Monitor können sich danach nicht mehr über diese Apps anmelden, und alle Dienste – insbesondere Remote-Anzeige, -Verwaltung und -Einrichtung – werden für Produkte eingestellt, die mit den mydlink Home und mydlink Baby Monitor Apps und Cloud-Diensten verbunden sind.

D-Link teilt selbst mit, dass man sich „weiterhin auf die Entwicklung von Produkten und Lösungen konzentriert, die Kunden den größten Wert und die höchste Sicherheit bieten“, die genannten Artikel und Dienste scheinen nun nicht mehr dazuzugehören, sie wwerden ja schon seit langem nicht mehr verkauft. Konkret sind folgende Produkte auf dem Abstellgleis:

mydlink Home:

DCS-935LH, DCS-8200LH, DCS-5010L, DCS-5025L, DCS-935L, DSP-W110, DSP-W215, DSP-W115, DCH-S150, DCH-S160, DCH-G020, DCH-Z510, DCH-Z112, DCH-G022, DCH-Z122, DCH-Z110, DCH-S220, DCH-Z120, DCH-Z310

mydlink Baby Cameras:

DCS-700L, DCS-800L, DCS-820L, DCS-825L , DCS-850L, DCS-855L

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. the customer says:

    Sehr gut. Blöd für die Käufer aber generell eine sehr gute Entwicklung. Vielleicht besinnt man sich wieder stärker auf LAN und RTSP-Kameras. Davon hatten sie früher welche und auch wenn das Web-UI richtig 1990 ist, die Kam funktioniert seit Jahren über ONVIF/RTSP.

  2. Dumm nur dass einige der Produkte noch im Handel sind und gekauft werden können. Da sollte man das doch so abwickeln dass Käufern und Händlern der Stress erspart bleibt.
    Bin kein Fan von so geschlossenen Systemen. Haben mal eine Yi Cam gekauft, das System war grausig. Zum Glück gab es dafür eine gehackte Firmware, so läuft das Ding jetzt direkt mit der Synology und funkt nicht mehr nach China.

  3. Die spannende Frage ist halt, ob es noch lokalen Zugriff auf die Geräte gibt und nur der Cloud-Teil wegfällt. Falls nicht, dann sollten sie wenigstens eine letzte Firmware veröffentlichen, die den LAN-Zugriff erlaubt.

  4. Bin schon sehr sauer darüber. Hatte mir ein ganzes System,wie Türkontakte,Bewegungsmelder,Sirene,Feuermelder,Steckdosen etc. angeschafft.
    Ist das jetzt alles teurer Elektoschrott?
    Bin für Tipps, wie ich das ganze Zeug evtl. weiter benutzen kann dankbar.

  5. Für mich ist die Meldung ehrlich gesagt etwas unklar. Sind hier wirklich sämtliche mydlink-Cloud-Dienste (also auch die „neue“ App mit hellblauem Logo) gemeint, oder nur die mydlink Home (App mit buntem Logo)? Der erstgenannte Fall hätte ja faktisch zur Folge, dass ausnahmslos alle Kameras der Marke D-Link, auch die teilweise erst Mitte 2021 neu erschienen, in die Tonne können. Ich habe selbst noch mehrere gut 10 Jahre alte DCS-932L und eine DCS-5222LB1 in Betrieb, welche – wie die aktuelleren Kameras – über mydlink angebunden sind.

  6. Dann landen meine 4 Kameras in der Mülltonne. So ein blödes Abo schließe ich garantiert nicht ab.
    Gut für die Umwelt (Nicht).
    Deswegen hasse ich alles, was nur mit Cloud funktioniert.

  7. Wieder ein schönes Beispiel dafür, warum ich keine Geräte mit zwanghafter Cloud-Anbindung kaufe oder wenn nur solche, bei denen ich vorher weiß, dass ich eine alternative Firmware drauf flashen kann.

  8. Wer „Cloud-Dienst“ Hardware kauft ist selber schuld.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.