CyanogenMod künftig mit Pro- und Community-Versionen der Custom ROM

CyanogenMod will künftig nicht nur einen Installer für die beliebte Custom ROM anbieten, sondern diese auch auf zwei Arten verteilen. In einer Community-Edition für Bastler und Hacker, die möglichst viele Möglichkeiten von Android nutzen wollen und als Pro-Edition für all jene, die sich keinen Kopf machen wollen, was sie eigentlich brauchen oder aktiviert haben wollen.

CyanogenMod_2013

[werbung] Die Community-Edition ersetzt dabei die bisherigen Nightly-Builds der Custom ROM. Root, Hackability und Customization bleiben hier erhalten, es ändert sich im Prinzip nichts zu den bisherigen Nightlies. Spannender für den Normalnutzer, den CyanogenMod ja ebenfalls erreichen will, sind da die Pro-Builds.

Etwas irreführend ist der Namenszusatz „Pro“ schon. Schließlich verbirgt sich hinter dieser Variante das, was der Durchschnittsnutzer auf seinem Smartphone einsetzen soll. Also die Zielgruppe, für die auch der Installer konzipiert wurde. Die Version wird sicherer sein und all die Funktionen wie beispielsweise Root nur als Option anbieten. So kann sich auch Lieschen Müller mit CyanogenMod auf dem Gerät halbwegs sicher sein, dass sie nicht viel kaputt machen kann.

Wer sich später dafür entscheidet, doch alle Funktionen nutzen zu wollen, kann dies entweder direkt in der ROM aktivieren, oder eben auf die Community-Builds umsteigen. Sicher kein ungeschickter Zug, um CyanogenMod auch abseits der techaffinen Welt auf die Geräte zu bringen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. columbo1979 says:

    Weiß man, wann diese Versionen kommen werden?

  2. Mit dem Namen „Pro“ stimmt man die Nutzer halt schon darauf an, dass diese Version nach ihrer Etablierung Geld kosten wird.

  3. Naja, also ich habe auch erst ein schlechtes Gefühl gehabt. Aber ich sehe doch einen Sinn. Ich möchte für mein Handy eine aktuelle ROM und Android Version. Ich brauche keinen Root oder sonstigen Sachen. Ich hatte den CM einmal drauf und mir war er zu überladen, zu frickelig. Wenn von CM eine Vanilla Droid version kommt ohne erweiterte Einstellungen und so weiter würde ich (wenn es gut läuft) auch mal 5€ bezahlen.

    You get what you pay for. Also es muss ja nicht immer umsonst sein.

    • Gibt doch genug devs die für fast alle Geräte eine aosp ohne schnickschnack (welche praktisch vanilla ist) Rom anbieten. Von cm wird sowas sicher nicht kommen.

      Geld können Sie dafür auch nicht nehmen. Android bzw aosp =free. Und wenn dann wäre die pro version nicht mehr open source und der Code nicht mehr aus github einsehbar, sonst könnte man das ganze ja auch selber builden. Und das ganze widerspricht dem aosp Gedanken bzw Regeln.

  4. Ich würde ja gerne lernen wie ich das einfache AOSP für mein Handy hinbekomme. Hab leider nur Oberflächliche Ahnung.

  5. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie Geld dafür verlangen. Die Zielgruppe ist ja eben nicht der technikaffine User, sondern Lieschen Müller und die wird es sich eben nicht selbst builden – . Die ist froh wenn sie von einer Webseite ein Paket runterläd welches das Ding dann aufs Handy schiebt.

  6. Wer dieses „Pro“ nutzt weil die Funktionen der bisherigen CM-Varienten nicht gebraucht werden bzw. der User zu viel Angst vor einem Brick hat…warum nicht bei der Stock-Rom bleiben? Der Launcher lässt sich auch ohne CM wechseln, andere größere Änderungen brauchen sowieso root, da kann man einfach fast gefahrlos das bestehende System rooten oder gleich das ausgewachsene CM installieren.

    Machen wir uns nichts vor, „Pro“ ist das uns bekannte CM mit ein, zwei Klickibunti-Buttons extra für Geld. Dürfen die Jungs hinter CM gerne machen, ich gönne ihnen jeden Erfolg. Hoffentlich werden in Zukunft neue Features aber nicht nur in die Pro-Variante eingepflegt. Es wäre schade um das tolle CM…

  7. ich will den installer 😉

  8. Die Idee ist gut – die Namensgebung irreführend und scheiße.

    @Georg: In letzter Zeit mal ein SGS mit Stock ROM in den Händen gehabt? Das Ding kam vor 3 1/2 Jahren auf den Markt und läuft mit CM super. Mit Stock ROM braucht man ~2 min beispielsweiße um WhatsApp oä zu öffnen. Abgesehen davon ist die Stock ROM fürs SGS zum kotzen.