Crowdfunding Plattform Indiegogo veröffentlicht App für iOS

Die Crowdfunding Plattform Indiegogo kennt Ihr wahrscheinlich, wir haben bereits öfter über diverse Projekte dieser berichtet. Ab sofort könnt Ihr Indiegogo auch per App nutzen, falls Ihr zufällig ein iPhone nutzt. Die App lässt Euch sowohl als Unterstützer, als auch als Kampagnenersteller tätig werden. Zur Verfügung stehen alle Funktionen, die benötigt werden, um dies zu tun. Gleichzeitig kommt die App in einem optisch sehr ansehnlichen Gewand.

Indiegogo_ios_01

Für Unterstützer von Kampagnen bedeutet dies, dass sie Indiegogo praktisch in der Hosentasche haben. Kampagnen in Kategorien durchstöbern oder sich Vorschläge auf Grundlage der eigenen Aktivität anzeigen lassen, sind die beiden Wege, um interessante Projekte zu entdecken. Man kann einzelne Kampagnen auch favorisieren, diese werden dann in einem extra Menüpunkt aufgeführt. Unterstützt man eine Kampagne, kann man sich die Perks (Belohnungen für den gezahlten Betrag) auch über die App sichern.

Auch ist es möglich, die Kampagnen mit Freunden zu teilen. Hierzu stehen Facebook, Twitter, E-Mail und SMS zur Verfügung. Die Anzeige der Kategorien und auch die Detailansicht einzelner Kampagnen ist sehr übersichtlich. Das Hauptmenü besteht aus 4 Menüpunkten und kann jederzeit über den „GO“-Button aufgerufen werden. Von hier aus hat man Zugriff auf die Startseite, die Kategorien, die gespeicherten Kampagnen und das eigene Profil.

Indiegogo_ios_02

Hat man selbst eine Kampagne erstellt, wird diese zusätzlich zum Menü angezeigt. Als Kampagnenersteller kann man über die App Updates posten, Freunde zur Kampagne einladen oder die Kampagne über Facebook und Twitter promoten. Außerdem erhält man Benachrichtigungen über eingehende Spenden. Für „on-the-go“ sollten die Funktionen für Kampagnenersteller ausreichend sein.

Die App ist selbstverständlich kostenlos. Will man Kampagnen aktiv unterstützen oder die Speicherfunktion nutzen, ist ein Account bei Indiegogo natürlich Pflicht. Wer nur stöbern will, kann die App auch nutzen, ohne sich einzuloggen.

Optisch ist die App – wie bereits erwähnt – sehr schick geworden. Sie funktioniert auch in allen Bereichen, lediglich das Scrollen durch die Kategorien innerhalb der App ist sehr hakelig. Abgesehen davon ist die App aber gelungen. In meinem Fall sieht es wohl so aus, dass ich Indiegogo durch die App definitiv mehr im Blick haben werde. Wie ist es bei Euch, kann das Vorhandensein einer App zu einem Dienst dafür sorgen, dass Ihr diesen mehr nutzt?

Indiegogo
Indiegogo
Entwickler: Indiegogo
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Mhh, im ganzen Artikel nicht einmal auf die indiegogo.com verlinkt. Versteh‘ ich ehrlich nicht. Ich weiß natürlich, dass es um die App geht, aber eventuell möchte ich mir ja mal die Plattform anschauen nach dem Lesen des Artikels.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.