Corona-Warn-App: Nächstes Jahr soll Schluss sein

Sie gilt für viele als Erfolg, wenn auch einer, der teuer erkauft wurde. Nach letzten Informationen soll sie bislang 150 Millionen Euro gekostet haben. Mitte Juni feierte die Corona-Warn-App ihren zweiten Geburtstag. Laut Spiegel-Informationen laufen die Verträge Ende des Jahres aus.

Doch das Gesundheitsministerium habe entschieden, zumindest eine Option zur Verlängerung des Vertrags bis Mai zu ziehen. Es sei das Ziel des Gesundheitsministeriums, diese Laufzeit »komplett und letztmalig bis zum 31. Mai 2023 auszuschöpfen«, sagte ein Ministeriumssprecher dem Spiegel.

Offen bleibe nun, wie es danach weitergeht, denn die ursprünglichen Verträge für die Warn-App wurden im Jahr 2020 für jeweils ein Jahr geschlossen, mit einer zweimaligen Verlängerungsoption. Damit endet die maximale Laufzeit für den aktuellen Vertrag Ende Mai 2023.

Doch nicht einmal das sei sicher, heißt es. Alles werde gerade noch auf seine »vergaberechtlichen und haushalterischen Erfordernisse« geprüft, so der Ministeriumssprecher.

Verantwortlich für die App ist das Robert Koch-Institut, der Betrieb und die Entwicklung wird von Deutscher Telekom und SAP gestemmt. Das generelle Ende der App? Wird wohl so sein, andere Vorschläge wurden verworfen. Aber wer weiß, vielleicht wird die App ja auch anderweitig „umentwickelt“ – die Installationsbasis dürfte noch passen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.