Corona-Warn-App: Diese Neuerungen erwarten uns mit Version 2.20

Die Corona-Warn-App in Version 2.19 wird derzeit verteilt. Jene beinhaltet Anpassungen bei der Zuordnung der Zertifikate. Damit werden beispielsweise kleinere Unterschiede beim Namen ignoriert und Namenszusätze, sodass die Zertifikate trotzdem derselben Person zugeordnet werden. Hinter den Kulissen werkelt das Projektteam rund um Deutscher Telekom, SAP und RKI aber bereits an der nächsten Version. Da man öffentlich den Quellcode über GitHub bereitstellt, können wir bereits jetzt einen Blick darauf werfen, was uns mit dem kommenden Update erwarten wird. So viel vorab: Es wird wieder etwas umfangreicher als die letzten Updates.

Die Corona-Warn-App zeigt nach dem Update auf App-Version 2.20 nach einer Risikobegegnung nur noch für 10 anstatt vormals 14 Tage ein erhöhtes Risiko an. Zudem passt man die Risikoanzeige nach einem positiven Testergebnis an. Hier zeigt man künftig dennoch nach einer Risikobegegnung das erhöhte Risiko in Form der roten Kachel. Sieben Tage nach dem positiven Test erfolgt dann auch wieder die dauerhafte Einblendung des Risikostatus.

Angepasst wird auch die Nachricht über eine Status-Änderung. Bislang gab es für Begegnungen mit erhöhtem Risiko noch keine Push-Benachrichtigung, man musste also immer in der App checken – dies ist mit einer Benachrichtigung nun nicht mehr der Fall. Ebenfalls werdet ihr nach dem App-Update auch über Status-Änderungen benachrichtigt. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn ihr ein neues Zertifikat hinzugefügt habt oder aber weil sich die Regeln geändert haben. Die Benachrichtigung erfolgt auf der Registerkarte der Zertifikate.

Änderungen kommen auch auf euch zu, solltet ihr in der Corona-Warn-App ein Genesenenzertifikat abgelegt haben. Hier zeigt man nun kein Gültigkeitsdatum mehr, da sich die Gültigkeit nach lokalen Regeln richtet. Stattdessen zeigt man in der App das Datum des ersten positiven Tests, sodass dieses im Falle einer Kontrolle schnell nachgeprüft werden kann.

Zudem hat man etwas aufgeräumt und den doppelten QR-Code entfernt. Im Detail-Bildschirm des aktuell verwendeten Zertifikats wird dieser nicht benötigt, da sich ein QR-Code für besagtes Zertifikat bereits in der Zertifikate-Übersicht befindet.

Anzeige erhöhten Risikos verkürzt
Ein erhöhtes Risiko nach einer Risikobegegnung wird nur noch für 10 anstatt für 14 Tage angezeigt.

Risikoanzeige nach positivem Testergebnis
Auch wenn Sie einen positiven Test in der Corona-Warn-App registriert haben, wird Ihnen nun nach einer Risikobegegnung die rote Kachel für ein erhöhtes Risiko eingeblendet. Sieben Tage nach dem positiven Test wird ihr Risikostatus dauerhaft wieder eingeblendet.

Nachricht zu neuer Risikobegegnung
Wenn Sie nach einer Risikobegegnung eine weitere Begegnung mit erhöhtem Risiko hatten, dann wird Ihnen darüber jetzt eine Benachrichtigung angezeigt.

Nachricht über Status-Änderung
Wenn sich Ihr Status geändert hat (z. B. durch Hinzufügen eines Zertifikats, oder weil sich die Regeln geändert haben) werden Sie auf der Zertifikate-Registerkarte darüber informiert.

Genesenenzertifikate ohne Gültigkeitsdaten
Für Genesenenzertifikate werden keine Gültigkeitsdaten mehr angezeigt, da die Gültigkeit von lokalen Regeln bestimmt wird. Stattdessen wird nun das Datum des ersten positiven Tests angezeigt.

Doppelten QR-Code entfernt
Vom Detail-Bildschirm für Ihre Person wurde der QR-Code für Ihr aktuell verwendetes Zertifikat entfernt. Der QR-Code befindet sich ebenfalls auf der Zertifikate-Übersicht, wird also auf dem Detail-Bildschirm nicht benötigt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.