Caschys Blog

Corona-Warn-App 2.24 erlaubt den Export aller Zertifikate in ein PDF-Dokument

Nächstes Jahr soll Schluss sein mit der Corona-Warn-App. Dennoch arbeitet das Projektteam aus Robert Koch-Institut (RKI), Deutscher Telekom und SAP fleißig an neuen Funktionen und App-Updates. Nachdem man seit Version 2.23 das Verlängern abgelaufener Zertifikate erlaubt, hat man sich mit der neuen Version 2.24 dem Export von Zertifikaten verschrieben. Bereits seit vergangenem Herbst erlaubt die Corona-Warn-App den Export eines Zertifikates als PDF-Datei. Mittlerweile dürfte da bei einigen, aufgrund weiterer Impfungen oder gar Infektionen, weitere Zertifikate hinzugekommen sein. Bislang war es notwendig, diese einzeln zu exportieren. Mit Version 2.24 erlaubt man nun alle in der Corona-Warn-App hinterlegten Zertifikate auf einmal zu exportieren und ein PDF-Dokument mit allen Zertifikaten anzulegen.

Die Ausnahme der inkludierten Zertifikate bieten gesperrte Zertifikate sowie Testzertifikate, die älter als 3 Tage sind. Je nachdem, wie oft man da zum Testzentrum rennt, dürften da sonst bei regelmäßig getesteten Personen die PDF-Dokumente exorbitant groß werden – ohne großen Nutzen abseits einer lückenlosen Dokumentation der Tests.

Die Zertifikate lassen sich über einen Pfeil im Zertifikats-Bereich oben rechts exportieren. Bestätigt mit „Weiter“ wird das PDF-Dokument erstellt, welches ausgedruckt oder abgespeichert werden kann. Das Projektteam mahnt einen sorgsamen Umgang und eine sichere Ablage der PDF-Datei, da ja doch sensible Daten im PDF enthalten sind.

Wie üblich erhalten iOS-Nutzer die neue App-Version ab sofort über den App Store. Beim Google Play Store kann sich das, mangels der Möglichkeit zum manuellen Update, bis zu 48 Stunden hinziehen.

Aktuelle Beiträge