CopyTrans HEIC: Gratis Plugin unterstützt HEIC-Bilder unter Windows

HEIC bzw. HEIF (High Efficiency Image File Format), das sagt Apple-Nutzern viel und Windows-Nutzern wenig. Es handelt sich hier um ein Dateiformat für Bilder, das effizienter arbeitet als etwa JPG. Unter iOS kommt sogar Google Fotos damit klar. Allerdings fehlt unter Windows immer noch eine Möglichkeit HEIC-Dateien ohne zusätzliche Programme zu öffnen. Die Suche im Windows Store fördert nicht einmal ohne Weiteres passende Apps zutage. Abhilfe schaffen aktuell Konverter, über die wir ja auch schon berichtet haben. Einen Schritt weiter geht das neue Plugin CopyTrans HEIC for Windows, das sich direkt im Explorer einnistet.

Das Plugin ist kostenlos und erlaubt euch unter Windows 10 HEIC und HEIF zu öffnen bzw. auch in die immer noch gängigeren JPG umzuwandeln. Ist das Plugin installiert, benötigt ihr keine zusätzliche Software mehr und könnt etwa mit aktuellen Apple iPhone geknipste Fotos auch problemlos an einem PC mit Windows 10 öffnen. Konvertieren könnt ihr die Bilder einfach via Rechtsklick, im Explorer ploppt dann die passende Option auf. Das ist insgesamt wirklich nett, da ihr keine zusätzlichen Konverter mehr beanspruchen müsst.

Laut den Entwicklern ist es nach Installation des Plugins dann sogar möglich, HEIC-Aufnahmen direkt in Microsoft Word oder PowerPoint einzubinden. Falls ihr Interesse habt, findet ihr das kostenlose Plugin hier.

Der Download ist nur 8,6 MByte groß. Ich habe das Plugin selbst getestet und siehe da – nach der Installation kann ich vorher für mich nicht darstellbare HEIC-Fotos ganz normal in z. B. der Windows-Fotoanzeige öffnen. Vielleicht ist CopyTrans HEIC für Windows ja auch für euch entsprechend mal einen Blick wert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. Pantoris penko says:

    Ihr mit eurem Windows…. Mittlerweile ist die Welt mobile…

  2. Welchen Sinn macht es denn bitte, ein Bild in euren Artikel einzubinden, welches den Qualitätsunterschied zwischen JPG und HEIC verdeutlichen soll, wenn ihr das Bild auf 306×306 Pixel verkleinert und auf 32KB komprimiert? Lol

  3. @Pantoris penko recht hast Du. Firmen die z.Z. noch mit PCs und Windows arbeiten, sollten alsbald alles gegen Smartphones oder Tablets austaschen, viel effizienter! Dann muss die Buchhaltung halt auf einem kleinenem Bildschierm mit Excel und SAP arbeiten.

  4. André Westphal says:

    @Frankie Das soll nix verdeutlichen und dient nur als kleiner Teaser ;-).

  5. Leider nur ein weiteres totes Format was von Apple versucht wird durchzusetzen. An sich ist es ja toll und gut (basiert ja auf HEVC Codec), darf dann aber jeder Lizenzgebühren zahlen der das einsetzt – wer will sowas schon unterstürzten ? Das selbe passiert doch gerade mit HEVC – da sind alle Major Player (außer Apple) auf dem Weg davon weg zu kommen wegen den Lizenzgebühren. Bis heute unterstützt ja kein ernst zunehmender Browser HEVC aus dem selben Grund, das wird sich wahrscheinlich hier auch nicht ändern.

  6. @amerp: So ist es. Mir ist auch noch kein Bild in diesem Format untergekommen (jedenfalls nicht wissentlich).

  7. Apple macht es generell falsch, bevor man das groß raus bringt, muss es erstmal möglichkeiten geben dieses Format überhaupt erstellen zu können. Da finde ich Webp von Google besser, es soll nicht zum erstellen sondern zur Darstellung von komprimierten Bildern im Web verwendet werden.

  8. Apple hat das gemacht, weil das neue Format weniger Platz im Speicher benötigt, das ist der Vorteil!
    Standardmäßig wird das Format beim Austausch in JPG umgewandelt.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.