Conrad: Händler baut Xiaomi-Angebot weiter aus

Xiaomi-Geräte erfreuen sich bei vielen Nutzern großer Beliebtheit. Gut ausgestattet, sind sie oftmals für einen fairen Preis zu haben. Seit dem Marktstart in Spanien können auch deutsche Nutzer über Amazon Spanien einige Geräte beziehen, hier entfällt dann das Bestellen bei den üblichen China-Stores. Interessanterweise gibt es auch deutsche Händler, die dem deutschen Kunden entgegenkommen wollen. Einer dieser Händler ist Conrad.

Einige Geräte bietet man nun im eigenen Online-Store an. Ich habe einmal nach Beweggründen und einem Blick in die Zukunft gefragt.

Bisher waren Smartphones von dem chinesischen Hersteller Xiaomi hier in Deutschland gar nicht oder nur sehr schwer zu bekommen. Als Tekkie beobachten wir ständig den Markt und haben den Trend und das große Interesse erkannt. Conrad kann die Produkte von Xiaomi als sogenannte EU-Ware anbieten. Wir sind mit ein paar Modellen gestartet und werden das Sortiment weiter ausbauen. Die Nachfrage ist aktuell immens hoch und übersteigt den verfügbaren Bestand, daher der Hinweis „Lieferung erfolgt sobald verfügbar“. Wir sorgen in den kommenden Wochen sukzessive für eine Auslieferung eingegangener Bestellungen.

Muss man natürlich schauen, wie man das für sich bewertet. Was ist einem der lokale Ansprechpartner in Deutschland wert? Im Falle eines Xiaomi Mi A1 hat man schon einen Aufpreis von derzeit rund 60 Euro, prozentual ein ordentlicher Aufschlag. So kostet das Gerät bei Conrad 259 Euro, bei Händlern wie Gearbest oft bei um 200 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Hab mir mal ein Xiaomi über Gearbest gekauft. Lief erst gut, aber nach 3 Tagen wollte es sich nicht mehr mit dem Mobilfunknetz verbinden (Mobilfunksuche nicht möglich). Gearbest hat mir geraten erst mal die Portokosten nach China zu prüfen, bevor ich nach einem Rücksendesxhein Frage. Ergebnis: Rücksendung wirtschaftlich nicht sinnvoll. Wenn man defekte Ware erhält hat man schlicht Pech gehabt. Xiaomi sieht sich nicht zuständig und verweist auf den Verkäufer.
    Fazit: Ich bestelle nicht mehr in China (egal ob Gearbest oder andere, und ein Xiaomi kauf ich wohl auch in Deutschland nicht.

  2. Bei Gearbest werde ich nix mehr bestellen. Sollte bei Rücksendung die Versandkosten nach China bezahlen….. Nix mit garantierte Rückerstattung nach Kauf innerhalb der angegebenen Frist…..

  3. 200€ stimmt zwar, aber wenn man die Zollgebühren mit berechnet ist man bei knapp 240€. Ich habe es mir vor 14 Tagen beim Onlineshop geekbuying gekauft. Für 196€, plus 42€ Zoll. Conrad wird meines Erachtens schon Mengenrabatt bekommen, aber 259€ ist schon ein guter Kurs!

  4. Das Redmi Note 4 in schwarz mit 64GB für 189€, da kann man nicht meckern. Das ist bei Honorbuy mit Versand aus der EU auch nicht billiger. Klar, bei Gearbest bekommt man das billiger – wenn es denn im Moment mal wieder überhaupt ankommt und nicht in England oder gar beim deutschen Zoll hängen bleibt.

  5. Erwarte mein Mi A1 diese Woche bei Geekbuying bestellt für € 186,86 Logisch das Conrad daran Gewinn machen will.

  6. @Daniel

    Ich habe gerade das Mi A1 bei Gearbest für 162 € bestellt, Zollgebühren etc. fallen nicht mehr an. Bedeutet in meinem Falle also, dass das Gerät bei Conrad knapp 100 € mehr kostet. Bei der Differenz muss das jeder für sich selbst entscheiden, wenn man Versandzeit, Garantie etc. beachtet.

  7. @ Berni, nein, alleine die korrekte Besteuerung macht den größten Teil der Differenz aus. Ich frage mich, wo da noch der Gewinn von Conrad liegt. Und: Conrad gewährt Kundenkartenbesitzern drei Jahre Garanti (falls für dieses Produkt nicht eine Sonderregelung gibt). Da muss schon einiges am Einkauf hängen bleiben, damit sich das rechnet.

  8. Ihr dürft aber nicht vergessen das Gearbest und Co schon einen Gewinn in ihren Preisen enthalten. Wenn die also das Xiaomi Mi A1 für 200€ verkaufen und Conrad für 260€ dann verdient Conrad nicht nur 60€. Aber irgendjemand muss das auch importieren und Conrad als Ansprechpartner herhalten.

    Daniel: Wenn du Zoll gezahlt hast, dann hast du die falsche Versandoption gewählt. Hab noch nie Zoll bei Sendungen aus Asien bezahlt.

  9. Die Frage ist ob der Preisunterschied allein schon für die Einfuhrabgaben draufgehen? Oder sind die 200 im Beispiel mit allen Abgaben?
    Was ist dann mit der Versicherung im Garantiefall?

    Dazu sollte man noch eines wissen, mit Conrad Kundenkarte hat man normalerweise auf alles 3 Jahre Garantie. Die Karte kostet nur ein paar Minuten zum beantragen und ist kostenlos.

  10. PS: Hände weg von Gear Best. Da kommen bestellungen nie an, Kunde bleibt auf Hunderte Euro kosten hängen!!!
    Garantiefall ist eh ein ganz anderer schlechter Witz was GB angeht…

  11. Welche Vor-/Nachteile hätten ich als deutscher Käufer beim Kauf bei amazon.es (230€) versus conrad.de (260€) ???

  12. @Tobias + @Bart: ja, jetzt wo ihr es erwähnt. Ich habe tatsächlich die Versandoption geändert weil ich mir nicht sicher war, ob es mit dem angegebenen Spediteur auch bei mir ankommt, also habe ich DHL genommen.

    So rückblickend betrachtet würde ich mir das Phone jetzt bei Conrad bestellen, da hat man auch im Falle eines Falles nach hier geltendem Recht Ansprüche auf Erstattung, bzw. Reparatur oder Austausch. Naja, egal, nun ist es zu spät, aber ich bin dennoch sehr gut zufrieden mit dem Phone! *dreimalaufholzklopf*

  13. @Dot2010
    Ich bestelle schon seit Jahren bei Ali oder Gearbest und hatte noch nie Probleme mit einer Lieferung oder einem defekten Artikel und da bin ich nicht der einzige. Wenn man solche Portale besucht sollte man auch ein wenig Englisch können um im Falle eines defekten Artikel eine vernünftige Diskussion mit dem Support zu führen.

    OK, die IATA hat 2017 die vorgaben bezüglich Geräte mit Akku verschärft aber mittlerweile haben sich einige Unternehmen darauf spezialisiert, für ca. 38€ ein Gerät mit Akku nach China zu senden. Diese 38€ habe ich z. G. von Gearbest zurückbekommen incl. neues Gerät.

    Deine Ausführungen mit “Hände weg“ und “auf den Kosten hängenbleiben“ ist absolut für die Mülltonne. Es gibt ein passendes Zitat von Dieter Nuhr……

  14. Ich hatte mit Gearbest bisher keine Probleme. Xiaomi Mi Robot war nach 8 Tagen Lieferzeit da.

    Man bezahlt das was man bekommt. Jeder Käufer geht das Risiko ein, im Problemfall eine Teilerstattung zu bekommen oder die Kosten für den Rückversand zu zahlen. Darüber sollte man sich aber vor dem Kauf Gedanken machen. Wenn man mit PayPal bezahlt, Brauch man sich keine Gedanken machen ob die Ware ankommt oder nicht.

  15. Auch Cyberport und Notebooksbilliger führen Xiaomi-Smartphones 😉

  16. @Don Omerta
    Wenn du keine Ahnung hast dann einfach kein Kommentar abgeben.

    1. Es waren ganze 4 Bestellungen bei GB die nicht angekommen sind!!!
    2. Die Trottel vor Ort können nur bruchhaft Englisch, nach ca. 30 Mails hab ich es aufgegeben. Ich schreibe auf Englisch im Firmenumfeld und rede auch Privat des häufigeren.
    3. Andere hier schreiben auch das GB nicht liefert, man auf Kosten sitzen bleibt… Da bin ich nicht der Einzige, ehe einer von Tausenden.
    4. Schön für dich das du so lange Glück hattest, hatte ich auch Jahre lang, aber es hält nicht ewig an. Ist also kein Einzelfall, Rückerstattung kann ich auch knicken.
    5. Soviel zu dinem 0 8 15 – nix aussagendes Kommentar der definitiv in die Tonne gehört, weil kein Plan hast von der Problematik. Erst wenn du das durchmachst wirst es verstehen.

  17. @Dot2010
    1 & 3) Ja, du bist bestimmt eine von Tausenden die alle ihre Waren nicht erhalten. Aber wenn ich mir anschaue wie die Deals allein bei MyDealz heiß werden dürftet ihr wohl ein Tropfen auf den heißen Stein sein.
    2) Zum Beispiel sind meine Erfahrungen mit dem Support (Email und Chat) anders. Die konnten alle gut Englisch. Dass die Rücksendung sich nicht immer lohnt ist eine andere Sache. Ist genauso wie mit Geldanlagen: will man ein höheren Gewinn, muss man auch ein größeres Risiko eingehen.
    4) Also ich bestell echt regelmäßig dort. 3-4 Lieferung kommen pro Woche bei mir an. Häufig kleineres für unter 20€ aber auch bei teuren Sachen wie einem Handy, oder Actioncam lief alles gut und auch ohne Zollkosten auf meiner Seite. Für einen Defekt gab es einen Teilbetrag zurück. War zum Glück nur das Mi Band und ich musste eigentlich so gut wie nichts nachweisen. Natürlich nicht optimal, aber die hätten natürlich auf eine Rücksendung zwecks Beweisaufnahme bestehen können. Dementsprechend also ganz okay. Oder erhälst du in Deutschland dein Geld zurück, nur weil du im Laden den erzählst dein Gerät ist defekt?

  18. Moin.
    59€ (knapp 30%) Aufschlag:
    Dafür gibt es 3 Jahre Garantie (mit kostenloser Conrad-Kundenkarte), man unterstützt keinen Steuerhinterzieher und Selbständige können sogar noch die Mwst. absetzen.
    Die zahlen dann nur ca. 10% mehr müssen das Handy nicht wegschmeissen, wenn man mal was ist. Das nenne ich einen fairen Deal!
    Da würde ich blind zuschlagen, wenn mein Leeco nicht so fluffig laufen würde.
    😉

  19. Die rund 60 Euro zu dramatisieren braucht man wirklich nicht. Man sollte bedenken was gleiche/ähnliche Hardware bei den 4-5 üblichen Marken im Laden kosten würde.

    Gerade weil man sich auch nicht über die Updates keine großen Sorgen machen sollte.

  20. Conrad liegt ganz oft ca. 30% über vergleichbaren Angeboten. Der Preis fürs Ladengeschäft vermutlich…

  21. Hier sollte sich mal jeder Beteiligte überlegen was eine Gearbest Bestellung über Germany Express (den es im Oktober ne Weile nicht mehr gab und dann doch wieder und nun wieder nicht) eigentlich bedeutet. Die Einführung in die EU lief lange über London, seit GB von der EU dermaßen eines auf den Senkel bekommen hat zwecks entgangener Einfuhrumsatzsteuer etc. kontrollieren die Jungs häufiger. Nun ist halt trotz aller Tricks von Gearbest (umlabeln, falscher Betrag etc.) das Kontrukt in England gefallen und es wurde ne Weile über andere Länder eingeführt, auch dort scheint es nun Probleme zu geben.

    Germany Express ist und bleibt Steuerhinterziehung, wie ihr das nun bewertet, wie hoch das Risiko ist Ärger zu bekommen oder eben auch nicht…ist doch erstmal völlig egal. Fakt ist dass der Preis in DE (Amazon ES macht es vor mit 229€) ein fairer bei um die 225 bis 240 wäre. Dass Conrad nicht der günstigste Händler ist is nix neues. Habe das MI A1 für 249€ vor einer Woche vorbestellt (nun hat Conrad 10€ erhöht aufgrund der Nachfrage) und habe dank einer Aktion einen gratis Google Home Mini (Gegenwert je nach Angebot zwischen 30 und 50 €) erhalten. Für 210-220€ effektiv finde ichs für ein Produkt mit Garantie über Conrad mehr als fair. Nun muss es nur noch kommen, Liefertermin bei Conrad wohl der 28.11.

  22. @Tobias: Schön zusammengefasst. Dazu möchte die Bundesnetzagentur bei einzuführenden Geräten eine CE-Kennzeichnung, eine Konformitätserklärung sowie eine beiliegende deutschsprachige Bedienungsanleitung haben. Alles andere gibt Diskussionsbedarf beim Zoll, wenn das Paket dort hängen bleibt und geöffnet wird.

    Da fährt man dann im ersten Anlauf mit leeren Händen wieder nach Hause – und das zuständige Zollamt muss nicht zwingend um die Ecke gelegen sein, meins ist z.B. 50km weit weg. Deshalb lasse ich Ersatz- und Verschleißteile für meine Autos, die ich in den USA bestelle, am liebsten gleich über den Versanddienstleister (in dem Fall FedEx) verzollen und versteuern. Das kostet dann ein paar Euro mehr, ist aber immer noch billiger als einen Tag Urlaub nehmen und die 100km zum Zollamt und wieder zurück zu fahren.

  23. In Deutschland bin ich China-Onlinestores aus dem weg gegangen, lebe jetzt aber in Südamerika/Paraguay in ländlicher Region, das lässt sich natürlich nicht 1:1 mit Deutschland vergleichen.

    Nun habe ich es einfach mal ausprobiert und drei Geräte aus China bestellt, bei Gearbest, Banggood und Aliexpress. Banggood und Aliexpress war nach 5-6 Wochen da, das Tracking System meldete korrekt die Zwischenstationen bis zum paraguayischen Zoll. Auf Gearbest warte ich seit 10 Wochen, die Tracking-Info gibt bei der Gearbest Sendung an, das Paket sei unterwegs von Schweden nach Dänemark. Der Support antwortet auf Portugiesisch, obwohl hier Spanisch gesprochen wird und ich in Englisch anfragte, ob das so richtig sei. Antwort: Ich solle einfach noch zwei Wochen bis zur Deadline warten. Mach ich natürlich. Danach sehen wir mal, ob sie die Lieferung ersetzen, große Hoffnungen mache ich mir nicht.

    Selbstredend, das ich bei Gearbest nichts mehr bestelle. Kann natürlich sein, das Gearbest in Deutschland/EU besser arbeitet, habe nur meine persönliche Erfahrung beschrieben.

  24. Meine Erfahrungen mit Gearbest sind durchweg gut. Habe inzwischen zwei Mi Handies und ein bv6000 für meinen Sohn sowie jede Menge Elektronikspökes gekauft und alle Geräte kamen in akzeptabler Zeit und vollkommen intakt an. Ein Mi Band war mal defekt und das wurde ohne Debatte sogar gegen das neuere Band 2 ersetzt – kostenlos und ohne Rücksendung des defekten Teils. Allerdings vermute ich fast dabei, dass ich das Ding kaputt gemacht habe und kein Defekt vorlag.

    Ich muss mir bei einem Chinaimport bewusst sein, dass ein defektes Gerät kaum eine Rücksendung lohnt. Wer da vor Bestellung das sog Kleingedruckte liest, wird hierdurch schnell gewarnt sein. Billig bedeutet in diesem Zusammenhang eher nicht, dass Zuverlässigkeit garantiert ist oder bestehen bleibt.

    Und bevor ich bei Conrad ein Xiaomi kaufe, schaue ich doch besser, ob ich nicht ein Gigaset GS370 (plus) oder ein anderes, hiesig leicht zu erwerbendes Smartphone für ähnlich schmales Geld und feinster garantietechnischer Betreuung bekomme. So erwachsen sollte man doch sein – denke ich.

    Für mich ist Gearbest eher ein Testballon – ich wollte ein smartes und taugliches Smartphone für das schmalste Geld und habe es auch bekommen. Am Ende wird es im Juni 18 dann doch das LG V30 das die Redaktion en gros kauft und verteilt. Mir soll das ausreichen.

  25. @Bart
    Bei welcher Versandoption fallen keine Zollkosten an?

  26. Der Aufpreis relativiert sich bei genauer Betrachtung aber deutlich. In den im Artikel angeführten 200€ ist schon mal keine EUSt enthalten (wären wir bei 238 € – ja, mir ist bewusst, dass die meisten Bestellungen in Chine ohne EUSt Festsetzung durchlaufen). Dazu verzichtet man beim kauf in China defacto auf die Garantie und ist auf das Wohlwollen des jeweiligen Händlers angewiesen.

    Diese Tatsachen haben mich bisher immer davon abgeschreckt mehr als max. 50€ nach China zu überweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.