Congstar: „Prepaid wie ich es will“ und „Homespot“ mit mehr Volumen und mehr Geschwindigkeit

Auch beim Telekom-Direkt-Discounter Congstar gibt es anlässlich der IFA neue Tarife. „Prepaid wie ich es will“ erhält dabei mehr Inklusivvolumen, während auch für Homespot-Nutzer (übrigens die einzige Möglichkeit, um LTE bei Congstar nutzen zu können) neue Tarife verfügbar gemacht werden. Mehr ist immer gut, vor allem, wenn es beim alten Preis bleibt. Noch besser, wenn sich auch gleich noch die maximale Geschwindigkeit erhöht. Congstar-Kunden können künftig 21 MBit/s nutzen statt wie bisher 7,2 MBit/s.

Weiterhin gibt es bei „Prepaid wie ich es will“ 100 MB für 2 Euro (30 Tage). Statt wie bisher 300 MB gibt es in der nächsten Stufe 400 MB Highspeedvolumen, 4 Euro werden an dieser Stelle für 30 Tage fällig. Eine Verdoppelung gibt es bei der 8-Euro-Stufe. Statt wie bisher 500 MB erhält der Kunde nun 1000 MB für 30 Tage. Optional ist der Datenturbo verfügbar, der für 5 Euro nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch das Inklusivvolumen für 30 Tage verdoppelt – im Bestfall erhält man für 13 Euro also 2 GB Volumen, das man mit 42 MBit/s verbrauchen kann.

Neuerungen gibt es auch bei den Homespot-Tarifen von Congstar. Der Homespot ist bekanntlich die einzige Möglichkeit, um LTE nutzen zu können (von Alttarifen abgesehen), sonst ist LTE kein Vertragsbestandteil bei Congstar. Ab Oktober gibt es die neuen S-, M- und L-Varianten, die folgendermaßen aussehen:

  • Homespot S: Nutzer zahlen keine monatliche Grundgebühr, bekommen aber auch kein inkludiertes Datenvolumen. Mit einem 48 Stunden-Pass für 10 Euro stehen jeweils 10 GB Datenvolumen bei einer Surfgeschwindigkeit von 20 Mbit/s zur Verfügung. Das Angebot ist beliebig oft buchbar.
  • Homespot M: Die Flex-Variante kostet pro Monat 20 Euro und bietet 20 GB Surfvolumen bei einer Geschwindigkeit von 20 Mbit/s. Wer sich für die Laufzeit-Variante entscheidet, erhält 10 GB Datenvolumen mehr, also monatlich 30 GB.
  • Homespot L: Für 30 Euro pro Monat erhalten Nutzer in der Flex-Variante 40 GB Datenvolumen. Die Laufzeit-Variante bietet für den gleichen Preis 50 GB Surfvolumen. Die Geschwindigkeit beträgt jeweils 40 Mbit/s.

Der Homespot ist ortsgebunden, allerdings lässt sich dieser Ort jederzeit ändern. Das dauert einen Tag und kostet 20 Euro, also nichts, das man mal eben für einen Wochenendausflug machen würde. Ist von Congstar auch nicht so gedacht, es soll sich ja um eine DSL-Alternative handeln. Sofern man denn mit dem gebotenen Volumen hinkommt, im DSL-Bereich hat sich das bislang mit den Volumenpaketen zum Glück noch nicht durchgesetzt.

Die neuen Prepaid-Optionen sind laut Congstar ab dem 8. September verfügbar, die neuen Homespot-Tarife dann ab Anfang Oktober.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Ohne LTE ist Congstar absolut uninteressant.

  2. Gerade nochmal in meinen Congstar-Account geschaut. Die Flat mit 2GB für 13€ mit 42 Mbit/s habe ich bereits seit März gebucht.. Also neu ist da meines Erachtens im Prepaid Bereich gar nichts

  3. Ohne LTE geht bei uns garnichts mehr. Entweder ich habe hier Edge oder LTE. Daher bin ich auch von Congstar weg.

  4. Ich kann congstar leider nicht empfehlen. Kein LTE ist ein schlechter Witz im Jahr 2017. Wer behauptet, er braucht kein LTE, lügt sich selbst was in die Tasche. Der Unterschied ist spürbar. UMTS ist kalter Kaffee.

  5. War ebenfalls bis Anfang Januar bei Congstar und hatte aufgrund eines alten Vertrages noch inoffiziell LTE. Nachdem nun der Mutterkonzern höchstpersönlich Congstar Konkurrenz macht, bin ich halt jetzt bei der Telekom. Magenta MobilStart M – 1GB mit voller LTE Geschwindigkeit, Homespot und kostenloser Wunschfestnetznummer für nen 10er. Congstar muss definitiv einen großen Kundenschwund haben und sollte langsam mal LTE zulassen um wettbewerbsfähig zu bleiben.

  6. Ich habe unsere Congstar Verträge kürzlich gekündigt. Die Netzabdeckung ist grauenhaft und die Geschwindigkeit ein Witz. Gefühlt das eplus der Telekom! Da zahle ich lieber ein paar Euro mehr und gehe zu einem richtigen Anbieter, der mir keine D Netz Lüge auftischt!

  7. @Basti Wo bist du dann hin gewechselt? Zur Telekom direkt?

    @net1234 Woher hast du die Information? Die Kundenzahlen sind jedenfalls nicht am Sinken.

  8. Bis vor 1,5 Jahren war ich auch noch bei Gongstar. Aber das fehlende LTE hat mich dann doch irgendwann gestört. Aber nicht wegen der langsameren Geschwindigkeit von HSDPA. Das hätte mir mobil vollkommen gereicht.
    Das Problem war vielmehr, dass immer mehr UMTS/HSDPA Stationen auf LTE umgerüstet wurden und UMTS/HSDPA weggefallen ist. Was bleibt dann oft für die Congsarkunden? EDGE. Und damit ist man ja quasi Offline. Bin jetzt bei Vodafone Callya und zufrieden.

  9. @CroMarmot – Es gibt von keinem Anbieter offizielle Zahlen. Ich schrieb ja auch, dass ich das vermute. Alleine in den paar Kommentaren hier ist die Grundstimmung „weg von Congstar wegen fehlendem LTE“ und das liest man in jedem Bereich. Keiner meiner Bekannten ist noch bei Congstar und das waren durchaus ein paar. Ich bin mir jedenfalls ziemlich sicher das sie Kunden verlieren.

  10. Verstehe das auch nicht wieso die immer noch Tarife ohne LTE anbieten.
    Kann mir auch nicht vorstellen das congstar sich so noch lange hält.

  11. Habe unsere beiden Congstar Karten auch gekündigt. Die UMTS-Abdeckung ist ein Witz, so gut wie nie ordentlich nutzbar. Ohne LTE geht hier in Niederbayern nichts.

  12. Für den Urlaub in ländlichen Gebieten (Schwarzwald zB) ist Congstar in der Tat ein Graus. Edge, Edge, Edge. In Ballungsgebieten geht es. Und da werden die Kunden hocken.
    Aber man darf nicht vergessen: Congstar ist mehr oder minder Telekom. Betriebswirtschaftlich ist mir völlig klar, warum die kein LTE anbieten. Die Telekom wäre ja bei ihren Apothekenpreisen, die offenbar willig gezahlt werden, blöde … .

  13. @net1234 „musss…haben“ klang halt nicht nach einer Vermutung. Aber ich kann dir versichern, dass sie keinen Schwund aktuell haben und sich mit steigenden Kundenzahlen feiern. (Wenn auch keinen hohen mMn…)

    Eher interessant finde ich den Flurfunk Congstar auf mittellange Sicht einzustampfen und die Kunden in die Mutter zu überführen.

  14. Alter Schwede, da hat man ja bald bei Telekom bessere Tarife als Magenta 1 Kunde und LTE Max

  15. Das mit den Homespot Tarifen hört sich super an. Bin bis jetzt mit den alten Tarif aber auch glücklich. Bei uns auf dem Land gibt es sonst überhaupt kein DSL. Und da war der Congstar Tarif für mich bis jetzt am ehrlichsten. 20 GB für die 20 € und wenns nicht reicht kann man für 10 € aufbuchen ohne Vertragslaufzeit. Wenn jetzt der 40GB für 30€ kommt gibts eigentlich für mich keinen Grund mehr sich was neues zu suchen

  16. Ich habe Congstar gekündigt wegen immer schlechterem Empfang. Hier gibt es zunehmend nur Edge oder LTE. Habe jetzt den Prepaid Tarif der Telekom für 10 Euro und fast überall LTE-Empfang.

  17. Bin auch gerade am überlegen zu wechseln. zum Glück laufen alle meine Congstar Verträge nur 1 Monat ..
    Aber hatte in letzter Zeit so oft keinen Empfang .. wird wirklich so langsam nervif 🙁

  18. @klaus:
    Verstehe da auch die Telekom nicht.
    Ihre eigenen prepaid Tarife sind um Welten besser Dank LTE max und anscheinend hat man kein Interesse mehr an congstar, denn so viele Leute die über schlechten Empfang klagen können nicht irren.
    Und wie man heute überhaupt nicht Tarif ohne lte anbieten kann (genau wie lidl Connect) ist mir schleierhaft.

  19. @David: Dann hast Du mit Sicherheit kein Prepaid, sondern Postpaid. Denn da gibt es die 2 GB schon seit mehreren Monaten …

  20. Witzig, dass die meisten nicht wissen, dass der Mutterkonzern von Congstar, die Telekom, LTE der Tochter verboten hat. DAS ist der Grund, warum es kein LTE gibt.
    Solange man den alten Vertrag mit LTE hat, ist die Netzabdeckung logischerweise IDENTISCH zur Telekom.

  21. Das ist schon klar das die Telekom das verboten hat.
    Die haben ja auch kein Interesse mehr an congstar.
    Und ob 1 oder 2 GB, ohne LTE ist beides Mist.

  22. @Karl O.: Genau so ist es. Ich habe auch noch einen Congstar Altvertrag mit inoffiziellem LTE. Netzabdeckung ist hervorragend. Ohne LTE wäre sie allerdings derartig grauenvoll, dass man auch gleich O2 nehmen könnte.

    Damit sind wir auch schon eigentlich beim Problem von Congstar: In der Ballungsgebiet-Betonwüste ist Congstar zu teuer (insbesondere im Vergleich zu den zahllosen Billigheimern im O2-Netz) und außerhalb ist das LTE-kastrierte D1-Netz so hundsmiserabel, dass es kaum zu benutzen ist. Da fährt man mit Telekom Prepaid wesentlich besser – und kaum teurer.

    Aus meiner Sicht ist Homespot das einige interessante Produkt, das Congstar derzeit im Angebot hat. Hätte ich vor zwei Jahren sehr gut brauchen können, als die Telekom ein knappes Jahr gebraucht hat, um einen DSL-Zugang zu realisieren…

  23. @paradoxus: Schaue dir die Telekom Prepaidtarife an, die sind auf einem Preisniveau mit Congstar haben aber mehr Features.

  24. bruderlustig says:

    Leider ist es so, dass die großen Telcos Telekom und Vodafone ihre momentane „Spitzentechnologie“ 4G alleine vermarkten wollen und deshalb ihren eigenen Discountern sowie den Resellern die Nutzung von LTE nicht erlauben. Man kann also Congstar und Co. keine Vorwürfe machen.

    Dass man natürlich eine bandbreitenbeschränkte LTE-Nutzung ermöglichen könnte steht auf einem anderen Blatt. Aber auch daran haben Telekom und Vodafone kein Interesse – es würde auffallen, dass man LTE mit 42 oder 64 Mbit fast genauso gut nutzen kann wie mit 100 Mbit, die Abdeckung wegen des besseren Ausbaus aber besser wäre.

    In Zukunft wird sich das Spielchen mit 5G wiederholen, dessen bin ich mir sicher.

  25. „Die Flat mit 2GB für 13€ mit 42 Mbit/s habe ich bereits seit März gebucht.. Also neu ist da meines Erachtens im Prepaid Bereich gar nichts.“

    @ David: Sehe ich genauso.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.