congstar passt Fair Flat an: bis zu 18 GB pro Monat

Der zur Telekom gehörende Mobilfunkanbieter Congstar passt den Fair Flat Tarif an, um diesen an das Nutzerverhalten der Kunden anzupassen. Dafür wird die Congstar Fair Flat mit mehr Datenvolumen ausgestattet und von fünf auf vier Datenstufen umgestellt – mit 5 GB Datenvolumen in der ersten Stufe und 18 GB Datenvolumen in der vierten Datenstufe. Der Vorteil laut Congstar: Kunden müssen nur die Datenstufe bezahlen, die tatsächlich erreicht wird.

Das heißt: Liegt der tatsächliche Verbrauch im Abrechnungsmonat in einer niedrigeren Datenstufe als zu Beginn des Monats gewählt, muss auch nur diese bezahlt werden (mind. kleinste Datenstufe mit 15 Euro). Zudem ist die Fair Flat monatlich kündbar. Bestandskunden der congstar Fair Flat können mit einem Tarifwechsel die neuen Konditionen nutzen. Wer zusätzliches Datenvolumen benötigt, kann dies über mehrere SpeedOn-Optionen hinzubuchen: 500 MB für 4 Euro, 1 GB für 6 Euro oder 2 GB für 10 Euro. Congstar verlangt 35,00 € einmaligen Bereitstellungspreis. VoLTE und WLAN Call  sind mit drin, LTE 50 kostet noch einmal 3 Euro extra pro Monat.

Die vier neuen Datenstufen der Congstar Fair Flat im Überblick:

5 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 15 Euro im Monat
8 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 20 Euro im Monat
12 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 25 Euro im Monat
18 GB im LTE-Netz mit max. 25 Mbit/s inkl. Allnet- und SMS-Flat für 30 Euro im Monat

Weitere monatlich zu- und abbuchbare Optionen:

Video Option – Disney+ für 8 Euro / Monat (1. Monat ohne Aufpreis)
Musik Option – TIDAL Premium: drei Monate kostenfrei, danach 8,99 Euro / Monat

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Dank Black Friday hab ich 20GB (LTE50) für 20€. Das wäre auch ein Preis, der allen angeboten werden sollte.

    • Klingt zumindest fair. Allgemein ist mir das mobile Internet immer noch viel zu teuer, um es wirklich intensiv zu nutzen. In der Regel traut man sich gar nicht mehr großartig Videos zu schauen oder ähnliches, obwohl man es oft gerne würde oder müsste. 1 Euro pro Gigabyte ist ja erst einmal okay. Congstar ist allgemein aber irgendwie teuer, dafür dass es mal als „Billiganbieter“ der Telekom gestartet ist.

      • Dann sieh dir mal an was heute der Chef von o2 dazu meinte. „10€ im Monat ist zu wenig (Wertschätzung) für die angebotene Infrastruktur“

        • So ein kitschiger Unsinn. 😀

          Im Telekomnetz gibt es z.B. fraenk. Die kommen mit 10 Euro, also offenbar mit weniger „Wertschätzung“ aus als der Chef von o2.

        • Ihr Mobilfunker seit auch selber Schuld an der Misere. Viele Jahre lang mussten die Mobilfunkkunden in Deutschland mit Mini Volumen auskommen. Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten als 200MB Tarife üblich waren. In der Folge daraus bin ich selber Datensparsam zwangserzogen worden und das wirkt noch bis heute nach. Ein Bedarf an höhere Datenvolumen ist grundsätzlich bei mir nicht mehr vorhanden. Wofür auch?

          • Geh doch einfach mal wieder raus 😉
            Zuhause brauchst auch kein Mobiles Datenvolumen

            • Draußen bist du aber mit Partner, Freunden, Kindern beschäftigt. Und wenn du mit dem Auto fährst, kannst das Volumen auch nicht verbraten 😉

          • Bester Kommentar! Hab auch 7 GB Datenvolumen und komm oft nichtmal an 1 GB ran…

  2. Kann ich eine Rufnummer von Vodafone mitnehmen und später auch wieder von Congstar lösen?

    • Gesetzlich vorgeschrieben ist es möglich. Ist halt immer die Frage ob alles reibungslos und schnell klappt netzübergreifen. Denke aber wenn die 2 wechsel nicht gerade inh. von 1 Monat sind sollte es gut klappen. Wichtig immer früh genug beantragen, dann gibts auch weniger Stress.

      Habe von Congstar zur Telekom zu Penny inh von 5 Monaten gewechselt (Vertrag,Prepaid,Prepaid). Ist aber halt alles d1

  3. Hm 5GB für 15€ ist jetzt nicht direkt der Brüller, vor allem da Fraenk das für 10€ bietet und SIMon (ja Vodafone) 8GB für 8,99€ hat.

    • Der Vorteil der FairFlat ist die Flexibilität des Volumens, den hast du eben genau bei den anderen Anbietern nicht. Und wenn ich persönlich (aus welchen Gründen auch immer) das Telekom-Netz will nützen mir Angebote anderer Netzanbieter genau gar nichts, egal wie billig sie sind. Hört doch endlich mal auf alles nur auf den Preis zu reduzieren!

      • Ich habe nicht kritisiert, dass die Flexibilität teuer ist, sondern dass der Einstiegspreis schon relativ teuer ist wenn man den aktuellen Markt betrachtet. Dass flexibles Volumen teurer ist ist auch völlig ok.

        • Es gibt über Corporate Benefits bei Congstar alle paar Monate 20% Rabatt.
          Ich habe die Fairflat für 7,50 EUR monatlich, mit dem kleinsten Volumen zwar, aber ich arbeite und hab keine Zeit zum tagsüber Videos schauen.

      • Fraenk ist Telekomnetz, mach mal halblang!

    • Die Ironie an der Sache ist irgendwie. Congstar war die „Billigmarke“ von Telekom und Fraenk ist die „Billigmarke“ von Congstar.

    • Zu Fraenk: 10€ für 4Gb und 5€ für jeweils 2 weitere GB
      Da komme ich am Ende teurer weg

      • Fraenk startet als geworbener bei 5GB und eine solche Werbung ist schnell geholt. Außerdem habe ich nicht die oberen Tarifenden kritisiert sondern den Einstiegsbereich. Die flexible Steigerung des Volumens erkauft man sich in dem Tarifkonstrukt eben teurer als in einem dauerhaften Tarif. Das ist völlig ok und war auch nicht mein Kritikpunkt.

    • Zu SIMon: Die 8,99€ bekommst du nur in wirklich ganz seltenen Fällen:
      „Preisvorteil bei Rufnummernmitnahme: Du erhältst dauerhaft einen Rabatt in Höhe von 6€ auf den mtl. Basispreis (mtl. rabattierter Basispreis 8,99€), wenn du deine Rufnummer zu SIMon mobile mitnimmst. Ausgenommen davon ist eine Rufnummernmitnahme von folgenden Anbietern/Marken: Congstar, Fraenk, Mobilcom-Debitel, o2, otelo, Tchibo Mobil, Telekom, Vodafone. Keine Portierung möglich von: BILDmobil, Pure Mobile.“

      • An die Konditionen kommt jeder, wenn auch nicht jeder direkt dran kommt. Manch einer muss eben einen Umweg gehen.

    • Pilotfish says:

      Ja, stimme ich voll zu.
      Es gibt halt in Deutschland keine Preisbrecher, trotz einer gewissen Konkurrenz der Anbieter.

  4. Kann diese Tarife mit begrenzter Volumina nicht mehr sehen weil es im Gegenzug zu wenig Tarife gibt (bezahlbare Tarife) mit unlimited Datenvolumen

    • Als Anbieter kann man es den deutschen Kunden ebne nicht recht machen. Würde man 10GB für 10€ anbieten würde es heißen: „Warum gibt es keine bezahlbaren unlimited Tarife“. Bietet man 2Mbit/s unlimited für 10€ an heißt es: „Was soll ich mit 2 Mbit/s, Schwachsinnstarif.“

      Obwohl beide für den 0815 User der gelegentlich mal ein Youtubevideo sieht und sonst Whatsapp/Facebook und Spotify nutzt völlig ausreichend ist.

      • Echte Flatrates fehlen, auch weil ich LTE gerne als Hotspot zum arbeiten in der Bahn etc. nutze. Geht aber eben nur, wenn man extreeeeeem darauf achtet, das bloß keine Dateien im Hintergrund laden. Wenn doch, ist das Datenvolumen, egal wie groß, nach gefühlt 30 Minuten aufgebraucht.

        Mal davon abgesehen, dass ich Zuhause nur noch wegen der Flatrate das Internet habe. Sonst würde mir der Hotspot reichen. 50 Euro und her mit der Flat. Geht in anderen Ländern doch auch. Sogar für noch weniger.

        • Das hier nur mal weil es bei deinem Problem vielleicht nützlich ist: Der Werbeblocker uBlock Origin hat in den Einstellungen die Option, Medienelemente größer als x kb zu blockieren. Wenn man also darauf angewiesen ist, möglichst wenig Traffic zu verbrauchen, reicht es dort eine geringe Zahl einzutragen (z.B. 300 kb) .. und man kann ganz normal weiter surfen.

          Kehrseite: Größere Dateien laden halt einfach nicht. Aber das geht ja nicht anders.

        • Funk (https://www.freenet-funk.de) bietet eine echte Flatrate für 0,99 Euro/Tag. Ich benutze es in einem Mobilrouter. Das o2 Netz hat bei mir bis jetzt immer einwandfreien Empfang gehabt, auch in einem kleinen Kaff an der Nordsee, wo ich im Urlaub über den FireTV Stick gestreamt habe.

      • Lass doch die Leute selbst entscheiden. Und 2 Mbits sind vollkommen Schwachsinn. Das kannst du vielleicht Leuten geben, die nur ab und zu mal im
        Internet sind aber nicht einen Normal oder Intensivnutzer. Ich wundere mich wie man sich als Tarifdesigner dahinstellen kann, und ernsthaft 2 Mbits über das Mobilfunknetz als Flat verkaufen will xD
        Sowas kann es nur in DE geben. Wenn ich bei unseren EU-Nachbarn schaue, da kriegst du Unlimited mit höchster LTE Geschwindigkeit ab 30 – 40€
        Ein Markt soll möglichst alles abdecken an Bedarf. nur weil ich beerdigt bin 40€ Oder 50€ für unlimited Datenflat zu zahlen heißt es nicht, das andere es auch brauchen. Aber aktuell versuchen Anbieter ihren Festnetzanteil in einem unlimited Tarif unterzubringen, Anders Kaninchen mir nicht vorstellen, warum der so teuer ist in DE und für eine zweit Karte zahlst du locker 20-30€ sieht also ganz danach aus, als wolle man gleich doppelt abzocken

  5. KipDotter says:

    Und das gleiche Spiel wie immer .. bestehende Kunden die einen Gutscheincode hinerlegt haben gehen leer aus. Is klar Congstar. „Fair“ geht anders.

  6. Besser als die Preise pro GB vorher. Fair wäre aber der Start bei 2GB für 10 Euro.

  7. Wenn ich solche Tarife sehe bluten mir echt die Augen. Klar, Leistung will bezahlt werden, und ich zahle bei gutem Service auch gerne drauf, aber nicht wenn sich Preise aufgrund bescheuerter Marktlagen zusammensetzen.
    Dass der GB an Datenvolumen nicht aus Gold gemacht ist, zeigen längst unsere Nachbarländer.

    Daher werde ich aus Prinzip weiterhin nur die günstigsten Angebote wahrnehmen, bis es von den Großen was annähernd konkurrenzfähiges gibt.
    Ich zahle im Moment 9€ für 44 GB LTE50 von Vodafone, kann also noch eine Weile dauern.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.