congstar: Freischaltung von RCS-Funktionen für Android-Nutzer beginnt am 23. März 2021

RCS, das steht für Rich Communication Services und beschreibt die Möglichkeit, den Nachrichtendienst unter Android nicht mehr nur noch für SMS und MMS verwenden zu können, sondern auch Sprachchats, Gruppenchats, Versand- und Lesestatus, Standortmitteilung und das Versenden von Fotos und Videos über eben jenen Messenger versenden zu dürfen, ganz ohne Mehrkosten.

Logo, das Ganze macht ihr Tag für Tag über viele andere Messenger, doch den Messenger (z. B. Google Nachrichten) haben viele Geräte so oder so von Haus aus integriert, da bedarf es dann nicht einmal einer separaten App. Wie der Mobilfunkanbieter congstar nun seine Kunden via Mail informiert, werden für diese ab dem 23. März dieses Jahres (die Verteilung kann unter Umständen Monate dauern) die RCS-Dienste freigeschaltet.

Natürlich muss euer Smartphone auch RCS-tauglich sein, was aber bei den meisten aktuellen Geräten außer Frage steht. Sobald der Service freigeschaltet worden ist, bekommt ihr von congstar eine entsprechende Systemnachricht aufs Handy und könnt fortan mit anderen RCS-Nutzern auf diesem Weg kommunizieren.

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement...
  • Bis zu 6 Personen
  • 12-monatiges Abonnement
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Mail kam hier auch, vielen Dank.
    Meine o2 Karten können es schon länger.

  2. ist Penny Mobil und ja mobil auch dabei bin ich mal gespannt

  3. Bin bei Premiumsim und nutze ein P30 Pro, RCS funktioniert nicht.

  4. Welche Kosten entstehen bei der Nutzung von RCS? Wird das per Daten abgerechnet wie bei WhatsApp?

  5. Dead on arrival.
    Der Zug für einen (vermeintlich) neuen Messenger ist schon abgefahren, als Google noch Koffer gepackt hat.

    Vor einem Vierteljahr hätte das vielleicht noch für viele funktioniert. Nun sind im Rahmen der geänderten WhatsApp-Datenschutzerklärung (zu Recht!) viele zu Signal oder Threema gewechselt, die wechseln so schnell nicht nochmal.

    • RCS war schon ein totes Pferd als der Kram noch „Joyn“ hieß. Alles, was danach kam, war ungefähr so sinnig, wie der Versuch mit einem toten Pferd ein Rennen zu gewinnen, indem man das Futter wechselt, den Reiter austauscht und den Stall neu anstreicht.

    • Ich glaube hier liegt ein grobes Missverständnis vor. Es handelt sich hierbei um keinen neuen Messenger -> es ist lediglich eine Kreuzung zwischen SMS, MMS, und den sämtlichen anderen Messengern.

      RCS kannst du mit jeder SMS-App versenden (auf Android ist sowieso bei 80% die Google Messages „SMS“ App vorinstalliert).

      • > RCS kannst du mit jeder SMS-App versenden

        Nein. Die jeweilige App muss das aktiv implementieren.

      • @Dun87- richtig 🙂
        Und, es wird kaum erwähnt, dass das eigentliche Potential von RCS in B2C, also in der Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden liegt. Hier mal als Beispiel die Seite von Telekom für Rich Business Messaging:
        https://geschaeftskunden.telekom.de/mobilfunk/mobile-loesungen/rich-business-messenger
        Das heißt, wenn RBM richtig in Fahrt käme, dann könnte die jetzige SMS App irgendwann als universale Kommunikations-App dienen für sämtlichen kommunikativen Austausch – also E-Mail, SMS, Chat, Telefonie- alles in einem – sowohl privat als auch mit Unternehmen. Und das fände ich schon eine tolle Sache. Natürlich ist bis dahin noch ein kleiner Weg (Apple müsste es auch irgendwann unterstützen, alle Mobilfunkprovider oder der Weg über Google Jibe).

        • Bei meiner Fraenk-SIM ist RCS schon aktiv.
          Die Karte ist aber auch erst knapp einen Monat alt und RCS wurde da bestimmt schon aktiviert.

          Ich freue mich. Eventuell kann man damit ja Leute erreichen, die keinen separaten Messenger installieren wollen.

        • Wenn man das B2C-Potential hervorheben muss dann ist es schon ein Zeichen, wie sehr RCS gescheitert ist. Die Provider interessiert das seit Jahren nicht die Bohne.

          Jibe ist der nächste Versuch von Google in den Messenger-Markt einzusteigen. Provider und OEMs zahlen an Google für Jibe-Server. Und Firmen zahlen an Provider wie die Telekom hier.

          So lange das kein 100% weltweit unterstützter „richtiger“ GSMA-Standard ist, wird’s auch nichts auf Apple-Geräten. Aus dem Grund ist auch China raus, weil’s über Google’s Infrastruktur geht. Selbst wenn sich irgendwann der Erfolg einstellt ist es nichts weiter als ein Platform-spezifischer Messenger, diesmal mit Pseudo-Standard-Logo RCS drauf.

    • Bei vielen Providern außerhalb congstar funktionierte das schon seit Jahren^^
      Dafür kann Google jetzt direkt wenig, wenn der Netzanbieter zögert

  6. Aus meiner Sicht macht Signal genau das. Nachricht an andere Signal-User per Datentarif versenden, ansonsten als klassische SMS. Oder sehe ich das falsch?

  7. RCS hätte nur eine Chance wenn es plattformunabhängig funktionieren würde (Android, IOS, Browser…). Aber ich gehe mal davon aus, dass dies nicht der Fall ist?

    • Für Apple wäre es blöd, einen Standard zu implementieren der das iMessage-Ökosystem gefährdet.

      Apple profitiert von möglichst primitiven SMS.

      Insofern werden die das vermutlich so angehe, dass sie es erst nicht implementieren und totschweigen und nur im Falle das es sich trotzdem langfristig durchsetzt irgendwann im nachhinein implementieren.

    • Für iOS gibt es wohl eine App von der Telekom, die dann RCS kann…

  8. Nichts für ungut, aber:

    – end2end verschlüsselt?
    – sehe ich, ob der andere das auch hat? Das da automatisch eine mms oder SMS erzeugt wird klingt für mich sehr kritisch. SMS ins Ausland ist meist nicht umsonst und mms kosten doch meist so was um 40ct oder?

    Klingt für mich als müsste man vor diesem ding eher warnen 🙂

  9. Ich habe die Nachricht auch bekommen, aber bei congstar einen Prepaid-Tarif ohne Datenvolumen. Da ist doch RCS eh nicht nutzbar, oder?

  10. Congstar stellt doch klar, dass RCS die Weiterentwicklung der SMS ist. Es ist keine App und auch kein Google-Produkt. RCS läuft übers Datenvolumen wie bei jedem anderen Messenger auch, daher fallen keine SMS/MMS-Kosten an. RCS wird im Texteingabefeld als „Chatnachricht“ angezeigt und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist mit dabei.

  11. @Marco
    „Der Dienst prüft selbständig, ob der Empfänger deiner Nachricht ebenfalls RCS verwendet. Falls das nicht der Fall sein sollte, wird deine Nachricht automatisch in eine SMS oder MMS (zu den Kosten deines zu Grunde liegenden Tarifs) umgewandelt.“
    Bei mir z.B. würde eine automatisch erzeugte MMS durchaus Kosten verursachen.

    • diese Info ist scheinbar nicht mehr so ganz richtig. Ich habe Google Messages (Beta). Dort war es früher tatsächlich so, dass die Nachricht automatisch in eine SMS bzw. MMS umgewandelt wurde. Inzwischen ist es in Google Messages (und ich glaube nicht nur in der Beta) so, dass ein roter Hinweis in der Nachricht auftaucht, wenn sie nicht als RCS verschickt werden konnte und man dann entscheiden kann, ob die Nachricht als SMS/MMS rausgehen soll. Wie Samsung Messages damit umgeht, weiß ich leider nicht. Aber ja, ich stimme auch zu, dass die hohen Kosten für eine MMS inzwischen nicht mehr zeitgemäß sind. Aber, im Netz der Telekom und bei Vodafone (Telefonica weiß ich nicht) werden MMS nur noch bis Ende 2022 unterstützt. Sollte es dann nicht mehr verlängert werden, ist das leidige Kostenproblem von MMS eh bald Vergangenheit.

  12. Aprpos Congstar: Wann zum Teufel kommt endlich die Visual Voicemail ?

  13. Ich gehe davon aus, dass unserere Mobilfunkbetreiber eigene Messages Server benutzen, korrekt?

    Bzgl. E2EE:
    Nehmen die sich als Vorlage Googles technisches Whitepaper her und falls ja, was wird dort aus diesem Paper übernommen und was nicht?

    https://www.gstatic.com/messages/papers/messages_e2ee.pdf

    Folgende interessante Passagen:

    1.
    „With end-to-end encryption, users’ message content can only be accessed by the clients in the conversation. The message servers, either hosted by Google or by the carrier, should continue to route the messages, but they must not be able to access the contents.“

    2.
    Key Server: In order to store and exchange user public keys like identity keys and prekeys, we need to have a central key server. Unlike the messages server, this server is always hosted by Google to store users‘ public keys.

    Auch wenn die Mobilfunkbetreiber eigene Messages Server haben… ohne Google geht offenbar nichts, da Google IMMER die die zentralen Keyserver betreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.