congstar: Ab sofort neue Tarife mit LTE

Congstar, ein Unternehmen der Deutschen Telekom, bietet ab sofort neue LTE-Tarife für seine Kunden an. Die neuen Tarife bieten bis zu 8 GB Datenvolumen. Als Ausgleich streicht man aber die bisherigen UMTS-Tarife. Es gibt keinen Aufpreis für LTE bei congstar, weil die schnelleren Internetverbindungen auch bei congstar im Netz der Telekom zum Standard werden. Maximal bietet Congstar dann 25 MBit/s im Down- und 5 MBit/s im Upstream in den neuen Tarifen.

Die Namen der Datentarife bleiben gleich, das Datenvolumen erhöht sich aber. Dabei bleiben auch die Preise im Grunde gleich, werden aber nun um einen Cent aufgerundet. Zudem gibt es dann wieder Zwei-Jahres-Verträge sowie monatlich kündbare Pendants zum gleichen Preis. Beispiel: Congstar Daten S kostet dann in Zukunft monatlich 8 Euro und beinhaltet 1,5 GB Datenvolumen statt wie bisher nur 750 MB. Je nach Laufzeit zahlt ihr einen Anschlusspreis – nicht ganz günstig: 10 Euro sind es beim Vertrag von 24 Monaten, 30 bei der flexiblen Wahl.

Beim Ausreizen des angegebenen Datenvolumens wird die maximale Übertragungsgeschwindigkeit aber anschließend weiterhin auf maximal 32 kBit/s gedrosselt. Auch die bisherigen SpeedOn-Pässe wird es weiter geben. So könnt ihr für den Tarif Daten S 250 MB dazu buchen, 500 MB sind es beim Daten M und 1 GB bei Daten L. Jeder einzelne Pass kostet dann 4,90 Euro. Es wird aber auch wie bisher Pässe mit 10, 15 oder auch 20 GB als Option geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Die Tarife von ja! Mobile und Penny Mobile sind billiger und das Telefonieren ist möglich. Da machen die Tarife von Congstar wenig Sinn.

    • Sogar Vodafone direkt ist billiger, CallYa Digital 20€ mit 10GB LTE Max (gibt zur Zeit sogar einen 25€ Amazon Gutschein bei der Bestellung),

    • aha, ja! Mobile und Penny Mobile bieten aber kein D1-Netz. Mit telefonica bzw. o2 kommst du in Brandenburg nicht weit

    • So wie es aussieht sind ja! Mobile und Penny Mobile ja auch nur reseller von congstar, da machen die neuen tarife gleich noch weniger sinn. oO

      • So sieht es aus, und Congstar ist ja auch eine Tochter der Telekom, also je näher man der Telekom kommt desto unattraktiver werden die Tarife. 😉

    • Wolfgang D. says:

      @Matthias
      Penny Smart ist nun mal Prepaid und hat ne Tel/SMS Flat, aber keine Komfortfunktionen wie „Anklopfen“ (gibt es für D1 Prepaid generell nicht) – das nervt bei meinem DS Phone. Congstar Smart ist Laufzeit und damit *mit* Komfortfunktionen (monatliche Kdg buchbar), aber begrenzt freie SMS/Tel.

      Ich will aber die Möglichkeit zum kurzfristigen Wechsel in einen kostenfreien Tarif, wenn ich die SIM mal wieder ein paar Monate nicht benutze. Also, ich warte noch auf das optimale Angebot bei D1. Magenta ist ja völlig abgehoben, geht für mich gar nicht.

  2. Am besten gleich einen Vertrag über einen Vermittler suchen. Damit kommt man fast immer auf effektiv 10-12€ und ist aber direkt bei einem der großen Anbieter unter Vertrag.

    Allerdings bekommt man halt eine Auszahlung der Vermittlungspauschale und muss die höheren Raten zahlen (und kündigen!)

    Wenn man dann schon einen Vertrag hat, hilft kündigen super viel. Oft gibt es einfach ein super Angebot passend zu den bestehenden Verträgen. Muss man lernen, aber bei Handy oder Internet ist da viel Spielraum und meistens ist das Angebot besser als für Neukunden.

  3. Aus meiner Sicht heben sich die Congstar Angebote zu wenig von dem der Telekom ab. Das war der Grund warum ich nach über 6 Jahren Congstar, vor 4 Jahren zum Prepaid der Telekom gewechselt bin. Wenn der Mutterkonzern auf einmal günstiger ist als die Tochter.

    • Der Mutterkonzern ist aber nur billiger, weil Du Dich 24 Monate bindest und dafür Hardware/Einmalzahlung bekommst, die Du verrechnen kannst. Ist also kein wirklich fairer Vergleich.

  4. Heißt das auch, dass es bei den Prepaid-Tarifen nun automatisch LTE gibt?

    Ich fand das immer eine Unverschämtheit, für LTE extra zahlen zu müssen, während für Bestandskunden das 3G-Netz kontinuierlich schlechter wird, weil UMTS-Funkzellen zurückgebaut werden.

    • Den LTE-Zuschlag haben sie kürzlich auf einen 1 € reduziert. Denke mal das wird noch einige Zeit so bleiben und dann in einigen Monaten verschwinden.

      Gerade vor dem Hintergrund des Rückbaus des 3G Netzes können sie das eigentlih nicht ewig aufrechterhalten, da die Konkurrenz es ja weitestgehend ohne Aufschlag schafft.

  5. Ich finde es furchtbar dass es nur noch die 4-Wochen-Tarife gibt. (Penny Mobile, Ja! Mobil, auch Telekom Prepaid – Da ist Congstar noch eine angenehme Ausnahme).

    • Die Datentarife von Congstar sind ja auch kein Prepaid 😉

    • Ich habe da kein Problem mit, vor allem wenn man bei den Prepaid Tarifen trotzdem spart.
      Beispiel, der neue Congstar Daten S kostet aufs Jahr gesehen 12×8= 96€ und man erhält insgesamt 1,5×12 =18 GB
      Bei Penny gibt es 3GB Daten für 6,99€ / 4 Wochen, also 13×3= 39 GB für 6,99×13= 90,87€ im Jahr.

  6. Ich habe bei klarmobil 12GB im Telekom Netz mit 50MBit/s LTE für 14,99€ monatlich. Da kann Congstar absolut nicht mithalten. Schade.

  7. ich habe gerade mal die Prepaid Tarife von Ja Mobil, Penny mobil, Klarmobil, Telekom, Congstar und Vodafone verglichen.
    Der Preis-Leistungssieger (wie viel zahle ich für 100 GB auf das Jahr umgerechnet) ist Klarmobil mit dem 12 GB Tarif für ~240€ /Jahr. Hier zahle ich ~2000 € / 100 GB
    Dicht gefolgt vom 8 GB Tarif für ~180 € / Jahr. Hier zahle ich ~2250 € / 100 GB

    Congstar landet bei meinem Vergleich nur auf Platz 5 beim 8 GB Tarif

    Nicht berücksichtigt habe ich die ‚Anschlussgebühren‘, Rufnummerbonus und Kosten beim Wechsel des Anbieters für die Rufnummer-Mitnahme.
    Und klar spielen auch noch andere Faktoren, wie z.B. Roaming, Inklusivminuten und nicht zuletzt die Zuverlässigkeit des Anbieters bei Problemen eine große Rolle.

    Mal die Frage in die Runde: was hat es mit dem Gerücht zu tun, dass die Betreiber der Mobilfunkmasten (Telekom und Vodafone) die Reseller in Sachen Geschwindigkeit, Verfügbarkeit usw. hintenan stellen? Und gilt das auch beim Vergleich zwischen Vertrags- und Prepaid-Kunden?

  8. Interessant wie Congstar seine eigenen Postpais Kunden schlechter stellt. Bei Postpaid gibt es für 8€ 1,5GB bei Prepaid für 8€ 3GB. Gut, bei Prepaid sind es eigentlich 9€ mit der LTE Option. Aber trotzdem ein großer Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.