Computerzeitschriften: fragwürdige Tipps

Mal wieder ein Video für euch. Und ja, es betrifft euch alle. Während ihr, die ihr vielleicht eine höhere Affinität zu Computern besitzt, als der Durchschnitts-Benutzer über Titelthemen in Computer-Zeitschriften a la „1000 geile Tricks für Windows, die sie garantiert nicht kannten“, „So machen Sie ihren PC 500% schneller“, „Die geheimen Tricks der Raubkopierer“, und „So laden Sie alle Filme illegal aus dem Netz“ bestenfalls lachen können, wird der Otto-Normal-Benutzer vielleicht angesprochen und so zum Kauf der Zeitschrift animiert. ZAPP hat gestern einen Beitrag dazu gebracht – knapp 8 Minuten, die ihr sehen solltet. Ganz interessant und es wirft die Frage auf: darf ich auf illegale Möglichkeiten hinweisen? Als Blogger? Als Redakteur einer Zeitschrift? Was meint ihr?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

60 Kommentare

  1. tomtom (Der Falsche!) says:

    Im Prinzip haben die Rechteinhaber ja recht, wenn nur ihr Angebot nicht so grauslich wäre: Wo kann man denn z.B. neue amerikanische TV-Serien im Originalton legal ansehen? Nirgends. Am besten, wir lösen das über eine Kulturflatrate, damit die Nutzer und die Rechteinhaber gleichermaßen Berücksichtigung finden.

  2. Äh, Grooveshark illegal?

  3. Ich finds einfach nur Journalismus auf unterster Stufe wenn solche Themen in Computerheftchen auftauchen aber die nehme ich nicht wirklich ernst.

    Ich glaube auch kaum das die „Tipps“ da drinnen mehr als vielleicht 5 Minuten Google Recherche entsprechen.

  4. Was soll man dazu sagen… Zum Teil hat der Beitrag recht zum anderen ist auch das nur aufmache… Und am ende hat man 200% mehr Infos wenn man 2min Google fragt… Der Verband der Musikindustrie sollte da nicht so meckern und die Filmindustrie auch nicht die sollten sich den scheiß mal zu gute Führen und ne Alternative anbieten… Klar schau ich mir lieber mal eine Serie in HD im netz an solange es in Deutschland billig und scheiße Synchronisiert ist und geschnitten und ohne HD wird es sich auch nicht ändern…
    Achja und mit dem Presserat drohen uuuuuuh…
    Du Du Du Böse Böse Böse… Würde der Presserat was bringen würde es die Bild nicht mehr geben 😉

  5. Das Problem ist, dass man sagt „Das ist zwar verboten, aber Euch bestraft eh keiner“. Das lädt doch geradezu ein. Die Medien (übrigens auch Blogger und Anwälte im Internet) müssten endlich „Das ist verboten, also macht es nicht!“ schreiben. Doch das will natürlich kein Endkunde lesen oder hören.

    Also wird mit der reißerischsten Überschrift versucht, Käufer zu finden.

  6. Grooveshark ist illegal? Wusste ich noch gar nicht…
    Ansonsten stören auch die aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate, wie das mit den rechtefreien Medien.
    Insgesamt nimmt heute doch niemand mehr diese Zeitschriften ernst, oder? Ausser der c’t ist in meinen Augen nichts auf dem Printmarkt wirklich lesbar.

  7. Man darf alles, außer sich erwischen lassen… :mrgreen:

    N.b.: wenn das hier nicht steht, dann stehts woanders, bißchen Suchen ist meist ergiebig. 😛

  8. Letztendlich interessiert es doch niemand, ob Grooveshark legal ist oder nicht, solange einem nichts passiert, wenn man es nutzt. Davon abgesehen gibt es ja auch relativ ähnliche, ebenfalls kostenlose Angebote, wie soll da der Nutzer erkennen ob es legal ist oder nicht?

    Außerdem sehe ich hier die Rechteinhaber in der Pflicht. Ständig muss man immer lesen, was in Amerika alles legal möglich ist, und dann auch noch zum relativ kleinen Preis. Oder z.B. iTunes Match, „das Video ist in deinem Land nicht verfügbar“, usw, usw.
    Die sollen es endlich mal auf die Reihe kriegen, vernünftige legale Angebote herzustellen.

    Ich habe mir auch schon bei iTunes oder Qriocity Filme geliehen, wäre also legalen Angeboten offen, es muss nicht alles kostenlos sein.

  9. Hier erklärst du ja auch mit welchen Mittelchen man gesperrte Youtube Vids sehen kann. Ich sehe kein Problem.

  10. Mir kommt eh‘ nur die CT ins Haus…

  11. Ja, Grooveshark ist rechtliche dunkelgrauzone. Und auch ja, es gibt Leute – wie mich z.B. – die sich darum scheren. Und die deshalb die 10 Tacken im Monat für nen Simfy Premium-Account hinlegen.

    Was ich zum *** finde, ist ohnehin die Mentalität „ich würde ja bezahlen, wenn es (Serien auf Englisch|TV mit Niveau|Filme in HD) geben würde“. Wo bitte steht, dass es ein RECHT darauf gibt? Wenn dies in D nicht verfügbar ist, dann ist das halt so. Kann man drüber meckern, aber doch bitte nicht in die Illegalität.

  12. Ich bin der Meinung dass man als Redakteur einer Computerzeitschrift oder als Blogautor auch eine grosse Verantwortung trägt, deshalb würde ich niemals solche Tips im Blog veröffentlichen- schliesslich sind das Anleitungen zum Begehen einer Straftat und das könnte meines Wissens sogar strafrechtliche Folgen für den Autor solcher Artikel nach sich ziehen. Ich hab mich schon lange gewundert dass die Industrie bislang noch nie gegen solche Artikel interveniert hat aber vermutlich findet bald wieder eine Aktionärsversammlung statt 😉 Spass beiseite, wer illegale Downloads sucht findet im Netz sicher massenweise Anleitungen oder sogar Hilfe von anderen Nutzern und gegen diese Masse können die Plattenlabels oder die Filmindustrie kaum etwas ausrichten, da hat man bei den Zeitschriftenverlagen schon viel wesentlich einfacher jemanden rechtlich zu belangen oder Unterlassungserklärungen durchzuboxen.

  13. Also sorry, für mich ist dieses Video wieder einmal ein blendender Beweis dafür, dass hier bewusst und gezielt das Vorgehen und die „Sorgen“ einer Lobby in die Gesellschaft getragen werden soll. Diese sind weder bereit, ein auf breiter Fläche akzeptabeles Konzept vorzubringen (z.B in Form einer Kulturflatrate) noch ihre horrenden Preise für ihre digitalen Medien, die im Zeitalter des Internets und der schnellen DSL-Leitungen in den Regalen verstauben, zu senken, so dass die Menschen auch mal wieder Lust verspüren, sich eine CD oder DVD im klassischen Sinne zu kaufen.

    Die Musik- und Filmindustrie (aber auch die GEMA) hat es ohne Frage verpasst sich diesen Möglichkeiten anzupassen und sie verhalten sich jetzt wie ein trotziges Kind, das im Kaufhaus an der Kasse seine kompletten Wünsche nicht erfüllt bekommt. Dabei ist den Herrschaften jedes Mittel recht, angefangen von Abmahn-Anwälten, die in Ihren überzogenen Abmahngeschäften einen lukrativen Zuverdienst für sich und ihre Mandantschaft erschlossen haben, über Sperrung/Löschung von Videos bei YouTube aufgrund von „Urheberrechtsverletzung“ oder aber weil die GEMA die erforderlichen Rechte nicht eingeräumt hat.

    An die Verlage der Computerzeitschriften kann ich keinen Vorwurf sehen, denn diese handeln wie andere Printmedien hierzulande auch: Sie werfen mit reißerischen Titeln um sich. Wenn man diese Praxis anfechten oder gar verbieten will, dann möge man auch den Axel Springer Verlag maßregeln der mit seiner Zeitung mit den 4 großen Buchstaben regelmäßig eine prima Gehirnwäsche unters Volk bringt für gerade einmal 0,60 € je Ausgabe.

    Viel schlimmer finde ich die Tatsache, dass dieser Beitrag im Öffentlich-Rechtlichen ausgestrahlt wurde, bezahlt aus den GEZ-Gebühren des kleinen Bürgers. Man kann den Öffentlich Rechtlichen nicht vorschreiben, was sie zu senden haben und was nicht, aber man kann durchaus verlangen, dass eine neutrale, nicht in eine sture Richtung gehende Berichterstattung erfolgt in der Lobbyindustrien ihre Wehwehchen klagen können.

  14. Ja, man darf auf illegale Sachen hinweisen!
    Denn wenn nicht, dürften ältere Personen nicht vor dem „Enkeltrick“ gewarnt werden. Dies ist nämlich auch eine Anleitung – zumindest für mich – andere abzuzocken!

    Wenn die Kunden abgezockt werden ist das in Ordnung. Wenn es der Industrie an den Kragen geht, kommen die Gesetze! Sie haben sicherlich gute Argumente, doch ihre höre immer nur:

    heul wimmer heul heul wimmer wimmer!

    Ganz klar: WEG schauen – hat noch nie geholfen und wenn die Industrie zu dumm ist ihre Sachen an den Kunden zu bringen, haben sie nichts besseres verdient. Der Kunde will kein Kostenlos!!! Er will MEHR(WERT)haben – aber wenn das Mehr(wert) – mehr kostet als es wert ist – ist es am Ende weniger – und das kaufen nur dumme Leute!

    Es lebe die STOP Schilder -> rette deine Freiheit Punkt Deutschland

  15. Alle, die noch NIE was mäßig/bißchen was nicht 100% gesetzlich korrektes gemacht haben (was auch immer) – die sollen mal den Finger heben.

    Arg viele Finger werde da nicht hochgehen… – oder fahren die, die NIE was illegal downloaden, immer strikt „50“ in der Stadt? :mrgreen:

  16. Ich habe schätzungsweise 355€ an Pauschalabgaben geleistet… für was eigentlich?

    Hier könnt ihr Eure persönliche Pauschalabgabe berechnen lassen:
    https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0AlTM_QTFe45sdHdDelVjRnB2amt1THFrQVRFdTRZcGc

  17. PeterundPaulamKuechenfenster says:

    Unterhaltsam, wenn mehrere an einem GoogleDoc rumbasteln 🙂

  18. @Ich: In der Regel argumentieren Unternehmen bei neuen Gesetzen, die ihre Möglichkeiten einschränken könnten, mit der FDP-Phrase: „Der Markt regelt das“. Wenn der Markt dann aber mal etwas regelt, dass ihr Geschäftsmodell schwächt, weil sie selbst technische Neuerungen verpennt haben, fordern sie neue Gesetze. Dass diese Doppelmoral nichts mit der Realität zu tun hat und dass sie sich in fadenscheinige Argumentationen flüchten, wird ihr Geschäftsmodell am Ende aber auch nicht retten.

  19. Erstens, Videos werden nicht gesperrt weil deren Betrachtung illegal ist, sondern weil die Vergütung nicht geregelt ist. Von daher ist da eine Beschreibung wie man sie trotzdem sehen kann nichts verwerfliches.

    Zweitens, beim genauen Betrachten dürfte aufgefallen sein das Grooveshark grün, also legal, gekennzeichnet war. Freut die MI aber nicht wirklich weil dort eine Grauzone im Gesetz genutzt wird. Egal weil legal.

    Scheinheilig finde ich Aussagen wie „darfst du nur bei legalen oder deinen Werken anwenden“. Für solche Werke muß man solche Tricks/Anleitungen nicht wissen und auch nicht googlen.

    Ich will gar nicht auf die genannten Magazine eingehen weil die eh am Aussterben sind, zumal sich andere Seite ja auch nicht gerade als der Held auf dem weißen Ross präsentiert. Solche Presse geht auf Kundenfang für die MI, die dann lustig abmahnen. Aktuell ja Sony und Bruder Bushido. Am Ende stehen dann Rechteverwerter wie GEMA und Co. Alle zusammen verdienen an der Sache richtig gut und sind darum auch an keiner effektiven Reform intressiert.

    Eigentlich wäre mir dieses psydo „Kampf gegen Raubkopien“ usw. BlaBla sowas von egal, wenn da nicht die kleinen Labels und Künstler abseits wären. Denn die leiden unter solchen Artikeln, bla bla Interviews und sonstigen Ergüßen. Das kotzt mich in der Tat an.

  20. Hinweisen ja, man soll ja als Schreibender nicht die Augen vor der Realität verschliessen.
    Aber bis ins Detail alles erklären und dann nur einen Zusatz wie „Das Gelesene ist in BRD verboten“ halte ich nicht für legitim.

    Muss aber zugeben, dass ich vor vielen Jahren auch immer in der Bücherei die Computermagazin-Artikel zu genau dieser Thematik gelesen habe. Hatte damals noch ein wildes Piratenflair. Aber da gabs auch noch keine Abmahnungen etc.

  21. @PeterundPaulamKuechenfenster
    Kannst Deine Zahlen auch hier eintragen:
    https://docs.google.com/spreadsheet/embeddedform?formkey=dFJvcmd5a096a2FhenZKdWlERFZZdFE6MQ

    beim Absenden die Uhrzeit im Auge behalten,

    hier ist dann das Ergebnis:
    https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0AlTM_QTFe45sdFJvcmd5a096a2FhenZKdWlERFZZdFE

  22. Ich lese keine Zeitschriften mehr.
    Die meisten guten „Tipps“ kamen bis jetzt immer von Deiner Seite hier. 🙂
    sharkthief, proxytube…

  23. Auch ´ne Form von Demokratie: Dank oben genannter PC-Zeitschriften bekommt wirklich JEDER das Rüstzeug, sich an der kostenlos-Mentalität im Internet zu beteiligen. Nebenbei werden zwielichtige Services durch Massenverbreitung kaputtgeschrieben und neue trickreichere Anbieter entstehen.

  24. Ich lese schon seit Jahren diese „Schundmagazine“ nicht mehr und Informiere mich lieber auf seiten wie deinem Blog über Technik und News. Wenn es nach Chip & Co geht („So wird Ihr PC schneller“), dann würde mein Rechner schon eine eigene künstliche Intelligenz entwickelt haben.

  25. Hehe ja die Chip und co 🙂 Lese ich immer am Flughafen, gibts dort meistens gratis und amüsiere mich dabei immer köstlich über die ach so tollen Tipps und Tricks.

    Zum Thema Urheberrecht und co. habe ich auch mal was gebloggt, was ich darüber denke, kann man hier nachlesen:
    http://www.hosae.ch/blog/urheberrechtliche-gruende/

  26. Ein Experiment

    Nehmen Sie einen Käfig mit fünf Affen.
    Hängen Sie eine Banane an die Käfigdecke und stellen Sie eine Stufenleiter darunter.
    Es wird nun nicht lange dauern, bevor ein Affe versuchen wird,
    die Leiter zu erklimmen, um an die Banane zu kommen.

    Sobald der Affe die Leiter berührt,
    besprühen sie alle Affen mit kaltem Wasser.
    Nach einer Weile wird ein anderer Affe versuchen,
    auf die Leiter zu steigen, mit dem selben Resultat.
    Alle Affen werden mit kaltem Wasser besprüht.

    Stellen Sie das kalte Wasser nun ab.
    Falls später ein anderer Affe versuchen sollte, die Leiter zu erklimmen,
    wird er von den anderen Affen zurückgehalten werden,
    obwohl sie diesmal nicht besprüht werden.

    Nehmen sie nun einen der Affen aus dem Käfig und ersetzen sie ihn
    durch einem neuen Affen.
    Der neue Affe sieht die Banane und wird versuchen,
    sie über die Leiter zu erreichen.
    Zu seinem Horror wird er von allen anderen Affen angegriffen.
    Noch ein Versuch und noch ein Angriff machen ihm klar,
    das er beim Versuch, die Banane zu erreichen, verhauen wird.

    Alls nächstes nehmen sie einen weiteren der ursprünglichen Affen
    aus dem Käfig und ersetzten sie ihn mit einem neuen Affen.
    Der Neue geht zur Leiter und wird sofort attackiert.
    Der zuletzt angekommene Neuling nimmt enthusiastisch an der Attacke teil.

    Nehmen sie nun noch einen der ursprünglichen Affen aus dem Käfig
    und ersetzten sie ihn wieder mit einem Neuen.
    Dasselbe Spiel wiederholt sich.
    Der Neue versucht, an die Banane zu kommen, und wird verprügelt.
    Zwei der vier Affen haben keine Idee, warum es ihnen nicht erlaubt war,
    die Banane zu holen,
    oder weshalb sie an der Verprügelung des neuesten Affen teilnahmen.

    Nachdem sie nun auch den vierten und fünften Affen ausgetauscht haben,
    ist keiner der ursprünglich anwesenden, mit kaltem Wasser besprühten Affen,
    mehr vorhanden.

    Trotzdem wird keiner der Affen je wieder versuchen,
    die Leiter zu erklimmen.

    Warum nicht?

    Bitte erst selbst überlegen oder Kollegen fragen ..

    ..Weil wir das hier schon immer so gemacht haben!

  27. In meinen Augen alles legitim. Wer das Zeugs kauft und nachäfft ist selber schuld.
    Blogs sind meiner Meinung nach viel informativer.

    @Caschy wie wäre es mit einer Printausgabe von Stadt-Bremerhaven.de ? 🙂

  28. Etwas merkwürdig finde ich, dass ein solcher Bericht erst jetzt erscheint. Dieser Müll steht seit Ewigkeiten auf all diesen Magazinen. Hätten die sich auch mal bei Spielezeitschriften umgesehen, dann hätten sie gleich den Stoff für einen weiteren Bericht: die seitenweise Porno-Werbung in nahezu allen Spielemagazinen.

  29. Wenn ich immer so nen scheiss hier lese wie „müssen sie ne kulturflatrate machen damit ich O-Ton Serien sehen kann“.

    1. Wäre so eine Kulturflatrate eine sache die heavy User bevorzugt und non user benachteiligt… Schöne geschichte wenn man heavy User ist, sonst recht bescheiden.

    2. Ihr seid also in der Lage die krassesten moves mit dem PC zu machen, ihr könnt Geräte mit alternativen Betriebsystemen Flashen wie ein junger Gott, aber kriegt es nicht auf die Kette euch die ORIGINAL BLURAY eurer Lieblingsserie einfach bei CD WoW, Amazon UK/US, Planetaxel oder einem der zig tausend anderen anbieter zu bestellen ? Irgendwas läuft bei euch da gewaltig falsch

  30. Ganz gutes Video! Aber warum nehmen die den Texteil raus und lesen ihn vor mit „Grooveshark“ was ist daran bitte illegal, wenn man online radio (musik hört)?? 😀

    Grüße
    Vincent

  31. Beihilfe i.S.d. Strafrechts ist jede, die rechtswidrige und schuldhafte Tat fördernde Handlung… dem scheinen sich die Damen und Herren Redakteure nur „noch“ nicht bewusst zu sein.

  32. Rechtlich ja, ethisch sieht es da schon anders aus.

  33. Minute 6:06 – Ja ist ja Blöd, dass die sich nicht erwischen lassen. Krass ists aber trotzdem von den Verlagen.

  34. Eigentlich beklagt sich doch nur die kulturelle Dumpfbacken-Industrie darüber, dass sie es nicht schafft mit ihrem Kulturmüll noch mehr unbedarfte Konsumenten in die intellektuelle Verdummung und das Heiapopeia-Nirvana zu schicken, damit sie den Rahm abschöpfen können. Pfui Spinne…
    Wenn es möglich wäre würde ich die gerne die gesamte selbstherrliche auf maximalen Profit ausgerichtete Medienmischpoke auf Schmerzensgeld verklagen weil sie es fast geschafft haben ganze Generationen mit ihrem kläglichen Angebot zu verblöden. Hurra wir leben noch… Somit ist manches als illegal bezeichnetes Vorgehen schon beinahe als Notwehr zu bezeichnen…

  35. Eigentlich hatte ich durch die Überschrift und Caschys Einführung hier ja nun einen Beitrag erwartet, in dem diese ganzen nutzlosen Tipps à la „So wird Ihr PC 200x schneller!“ angeprangert werden. Denn das wäre ja wirklich mal ein Thema.

    Stattdessen wieder mal die alte GVU-Leier. Schade! 🙁

  36. @f-stern: Danke für den (ersten) Link. Nach einer „flüchtigen“ Eingabe liege ich bei 281 EURO…
    Ansonsten: Was soll der Heiligenschein – in jedweder Richtung? Was gemacht werden kann, wird gemacht. Je geheimnisvoller etwas ist, desto neugieriger sind die Menschen. Es ist Sache der Industrie durch geeignete Mittel (Marketing, Preisgestaltung, Justiz, etc.) sich dagegen zur Wehr zu setzen. Die beste Methode dabei ist meiner Meinung immer noch die Preisgestaltung. Ich mag diese erhobenen Zeigefinger! Bewirken tun die nämlich nichts!

  37. Ich finde man sollte es nicht tun. Wer das Wissen nicht hat sowas selbst herauszufinden, der soll sowas gefälligst bleiben lassen. Wenn nur n paar Leute ab und zu was ausm Netz ziehen würden wär das alles kein großes Ding, aber durch solche dämlichen Artikel würd das einfach nur für die Masse Salonfähig gemacht und das sollte es schlicht nicht. Ich mein es is ok, wenn Caschy z.B. Grooveshark erwähnt, im Moment ist das ja eher grauzone, aber es is was anderes wenn Chip darüber im Detail berichtet wie man die Master Suite von Adobe lädt und knackt … Aber die werden damit nicht aufhören, solche Artikel gab es schon vor zig Jahren und sie sind nie verschwunden, genauso wie die „2 Milliarden Tipps, die garantiert noch nie jemand gekannt hat um ihren PC schneller zu machen“-Artikel … Schrecklich, dass so ein Mist überhaupt von irgendwem gekauft wird …

  38. Manchmal sind die Überschriften wirklich sehr reißerrisch, aber ich habe schon einige Artikel von solchen Zeitschriften gelesen und nahezu alles ist darin Legal.
    Wie etwa Grooveshark. Zudem ist es wirklich selbst verursacht von den Filmproduzenten, dass Seiten wie ex. kino.to so beliebt sind, da die Filme erst nach Ewigkeiten Online verfügbar sind.

  39. @Hedrik
    Warum läds Du Deine Musiksammlung dann nicht einfach dort hoch?

  40. Print Magz lese ich eigentlich schon seit Jahren nicht mehr. Zu Anfangszeiten des Webs hatte es mir die internetworld mal angetan, aber mittlerweile ist das auch schon seit längerem vorbei.

    Ich halte den Journalismus der von verschiedenen Magazinen betrieben wird für eine Art SEO im Printbereich 🙂

  41. Wer was anderes als die c’t kauft, ist selbst schuld.

  42. So lange Online Portale nicht den größten Teil der lieferbaren DVDs im Programm haben, wird es das geben.
    Ein kleines Beispiel: Ich wollte vor einiger Zeit Folgen einer SF Serie gegen Bezahlung ansehen. Ich hatte Lust drauf und dachte, hey kein Problem, es ist eine bekannte Serie mit X Staffeln. Die gibt’s in jedem Online Portal.
    Denkste. Nirgendwo war auch nur eine einzige Folge zu sehen. Und dann habe ich mich doch wieder frustriert der halblegalen Mittel bedient. Brav wie ich bin habe ich mir ein paar Tage später die DVD gekauft – aber hey, das kann’s doch nicht sein.
    Offenbar hat die Filmindustrie kein allzu großes Interesse wirklich gute Angebote ins Netz zu stellen. Lieber Lobby Arbeit leisten und die Nutzer kriminalisieren. Genau in die Richtung zielt auch dieser Beitrag

  43. Ich will ja nicht sagen, dass alles aus dem Film Humbug ist, aber das muss man alles mit Vorsicht genießen.
    Aus Sicht der Industrie ist alles Illegal, was nicht aus ihren Händen stammt.
    Wenn jetzt darüber gesprochen wird die CD nächstes Jahr auslaufen zu lassen, frage ich mich was dann an diese Stelle tritt…

  44. He dank Chip hab ich meinen 486er jetzt so schnell wie nen Hexacore 3 Ghz und der Ram wird auch mit jedem Tool freier und größer. Hab so meine 8MB auf 8 GB aufgeblasen! 😉

  45. Is sehr lustig das die Zeitschriften die darüber Schreiben auch zum Ilegalen download vorhanden sind im Netz. 😀

  46. selten einen post gesehen, der so gekonnt sich selbst parodiert.
    je meta, desto besser! http://img13.imageshack.us/img13/6996/yodawg.jpg

    nicht nur dass zapp genau das tut was sie bei all den zeitschriften kritisieren, nein, sie stellen auch noch falsche tatsachen in den raum. seit wann ist grooveshark denn illegal?
    von grooveshark habe ich übrigens über dieses blog erfahren. 🙂

    besonders rührend sind ja dann noch die kommentare des sprechers vom bundesverband musikindustrie.

    wie dem auch sei. es ist allerhöchste zeit, dass sich die politik mal mit geistigem eigentum im 21. jahrhundert befasst, gesetze angepasst und überflüssige institutionen und organe ausgemerzt werden. das betrifft auch nicht nur medien für den konsumenten. auch die ganze patentwirtschaft ist die reinste farce. dass es solche parasitären unternehmen gibt, deren einziger zweck das handeln von patenten und anschließende abmahnen/vor gericht ziehen ist, ist schlichtweg eine frechheit. das hat mit schutz von geistigem eigentum nichts mehr zu tun. stattdessen wird unser rechtssystem dazu instrumentalisiert profit zu generieren, auf kosten des staates.
    mittlerweile muss ja jedes it unternehmen peinlichst darauf achten, sich ein eigenes waffenarsenal an patenten zu sichern, um in diesem wirtschaftskrieg zu bestehen.

  47. grooveshark ist übrigens legal.

    davon abgesehen: ich frag mich schon immer, warum es immer noch kein legales konkurenzportal zu illegalem movie-streaming gibt? ich würd durchaus videothek-m#ßig 1-2eur für einen filmstream zahlen. nur gibts ja keine vernünftigen portale dafür.
    in der rechtlichen grauzone hingegen funktioniert das streaming halt wunderbar…

  48. robert asticles says:

    „ich habe abgetrieben!“

    kennt jemand noch diese Anzeigenkampagne?

    Was legal oder illegal ist bestimmt der Gesetzgeber – welcher in einer Demokratie nicht die Lobbies, sondern der Bürger ist. Mit der Zeit ändert sich hat, was als legal bzw. illegal gesehen wird.

    Oder kennt jemand noch :
    – Kuppeleiparagraph?
    – Strafbarkeit von Homosexualität
    – Kranzgeld
    – generelles Verbot der Abtreibung
    -….

    Es scheint, dass das Urheberrecht in seiner jetzigen Form nicht mit den Vorstellungen der MODERNEN Menschen übereinstimmt.

  49. Ich selbst lese keine Print Magazine um mich über technische Neuigkeiten zu informieren. Hinweise auf illegale Seiten sind dort wie in anderen Medien durchaus vertretbar und erlaubt, habe ich selbst oft genug gemacht (für die gebührenfinanzierten Sender in Deutschland).
    Ich halte „einfach gestrickte“ Zeitungen für ok. Mein alter Herr z.B. kommt nur so an für ihn verständlich aufbereitete Informationen. Sowas wie Computer Bild ist für ihn dank eines Glossars in jeder Ausgabe unverzichtbar. Auf einer Seite wie dieser wäre er verloren, da könnte Caschy genau so gut chinesisch schreiben.
    Des weiteren halte ich es für angemessen geistiges Eigentum auch zu bezahlen. Ich kaufe mir z.B. gerne und oft CDs/DVDs und lade sie nicht irgendwo kostenlos aus dem Netz. Das hindert mich aber auch nicht daran, legale(!!) Party-Compilations herzustellen und ggf. zu brennen und zu verschenken.

  50. Na da, wurde endlich wieder mal der deutschen Kleinkrämerseele genüge getan.
    Dieses Boulevard Magazin hat doch nur Werbung für diese Zeitschriften gemacht. Im Filmbeitrag erzählt man, dass die Adressen unkenntlich gemacht wurden, dabei waren diese voll sichtbar, klick auf pause- und jetzt braucht man nicht einmal mehr diese bösen,bösen Zeitschriften kaufen.
    Danke, „Zapp“. Ich habe herzlich gelacht“!

  51. Also ich halte den Beitrag für sehr schwach (also das Video).

    Ich kenne die Headlines auch und ja, die „werben“ mit Pseudo-Verbotenen-Sachen. Aber die sind halt nicht wirklich verboten insoweit ist da auch nichts verwerfliches dran.

    Der Knaller ist das zeigen von Grooveshark als Beispiel. Gooveshark ist für den deutschen Nutzer (solange er nur saugt) absolut legal. Der deutsche Nutzer darf natürlich nichts hochladen und anderen anbieten, aber das wurde im Video auch nicht gesagt. Also gehe ich von passiver Nutzung aus, und die ist in DE legal. Das gefällt natürlich dem Vertreter der Musikindustrie natürlich nicht. Das ändert aber nichts an der Legalität.

    Auch die oft kolportierte Grauzone gibt es nicht. Für einen Bürger ist alles erlaubt, was nicht per Gesetz verboten ist. Es wird nur oft von Grauzone gesprochen, weil man nicht weiss was als Gesetz verboten ist. Aber trotzdem gilt es als legal, bis das Gesetz oder ein Gericht das klarstellt. Für den Staat ist das übrigens andersrum zu sehen. Für den ist alles verboten, was nicht erlaubt ist. Z.B. keine Quellen-TKÜ solange sie nicht im Gesetz erlaubt ist.

    Auch die anderen Beispiele die im Video zu sehen waren taugen nichts. Habe da was von Metasploit gesehen. Metasploit ist des einen Angriffstool und des anderen Pen-Testing oder Intrusion-Detection-System. Es kommt bei der unglaublichen „Hacker-Software“ nie auf die Software drauf an. Sondern immer nur auf den Einsatz. Deswegen ist ja auch der Hacker-Paragraph so eine Lachnummer.

    Aber genau das wissen auch die Herren von der Musikindustrie/Filmindustrie/GVU usw… Denn wenn die wirklich einen Angriffsvektor gegen die Zeitungen hätten, dann würden sie eine davon exemplarisch belangen und hätten dann Ruhe.

    Geht aber nicht, weil legal, also ärgern sie sich weil die Bürger billigere Alternativen nutzen.

    Insoweit würd ich sagen, da hat sich ZAPP vor den Karren spannen lassen.

    Meine Aussagen beziehen sich auf die Allgemeininfos ohne genau zu wissen was in den vorgestellten Zeitungen wirklich genannt wurde. Aber wenn da z.B. Links auf KiPo gewesen wären, dann folgt die Aneige auf dem Fuße.

    Ansonsten: Ich nutze regelmäßig und oft Grooveshark. Sollte das illegal sein, dann verklagt mich. Dann werden wir es wissen. 🙂

  52. Größtenteils ziemlich nervig, zumal sich die Artikel immer wiederholen…
    Gibt aber zum Glück auch Computerzeitschriften, die das nicht machen.

  53. Dejan Novakovic says:

    Wenn TV-Sender berichten wie Einbrecher in ein Haus kommen, oder wie man ein Auto schnell aufbricht, ist es ja auch keine Anleitung dazu. Ist es illegal, dass sie es zeigen? Nein.

    Wollen sie die Quoten anheben – ja.

    Bei Magazinen ist es nichts anderes.

    Die illegalen Seiten etc. müssen eben verboten/gesperrt werden…

  54. Demnächst steht auf CHIP groß vorne drauf:

    TiemTime + bailjait: So finden sie das was sie wirklich sehen wollen!

    In den ganzen Heften steht immer das selbe und immer wieder Mist!
    Bald kommen die noch mit den Onion Sites und erklären einem wo man sich Handgranaten etc. „bestellt“.

  55. „…wo man sich Handgranaten etc. “bestellt”.“ – na, das wirst DU doch längst wissen, wo man Handgranaten und Claymore´s „abgreifen“ kann/könnte… :mrgreen:

  56. Mal ganz im Ernst, wer wissen will, wie man illegal an Dinge kommt, kommt da weit aus schneller dran als über eine Zeitschrift. Ich finde einen Bericht gerade über Dienste wie Grooveshark sind doch interessant weil man vorallem auch bisherige „No-Name-Künstler“ kennen lernen kann. Ob jemand diesen Dienst dann für illegale Dinge nutzt, liegt doch dann definitiv nicht in der Hand des Redakteurs! Ein Autohändler ist ja auch dafür verantwortlich, wenn jemand überfahren wird, nur weil er Autos verkauft.

  57. PS: auch keine Firma die Werbung für Autos macht…

  58. Erstmal wollte ich hier gern den folgenden Link loswerden, aus dem Bildblog, hier geht es um zeitschriften-downloads:
    http://www.presseschauder.de/wozu-zeitschriften-kaufen-im-internet-ist-doch-alles-so-schon-kostenlos/
    super schlecht recherchiert und mitunter inspirierend. das würde man in einem printmagazin sicher so nicht lesen: sehen sie, wie sie unsere zeitschrift im internet für lau downloaden können! so einfach ist es! chrhrhr.

    zum video: wie schon gesagt, der heulende rechteinhaber in dem zapp-video macht ja deutlich, was das ganze soll. und dass die print-branche in einer krise steckt und themen braucht, auch das, geschenkt. ich meine hier ja auch neulich was zum zeilen-preis bei einer ehemals für mich renommierten pc-zeitschrift gelesen zu haben…

    der bericht ist völlig absurd. das ist dermaßen hirnlos. die freunde von zapp sollten dann auch mal gegen google vorgehen. gibt man etwa „photoshop serial“ ein, kann man den ersten key schon direkt aus den suggestions rauskopieren. „scooter rapidshare“ liefert direkte download links. das beispiel am anfang des berichts mit der raserei, ich denke ich habe einen treffenderen vergleich.

    man stelle sich ein einkaufszentrum vor, das nachts unverschlossen ist. kein wachpersonal, keine alarmanlagen, keine überwachungskameras. sperrangelweit offene türen. natürlich gehört einem der kram darin nicht, aber man könnte theoretisch einfach nachts reingehen und sich bedienen. es bliebe weitestgehend konsequenzlos. und dann soll mal einer erklären, warum man das nicht tun soll. moral? anstand? aaahja.

    die preisfrage ist: mit welcher intention wird über was berichtet? für die pc-zeitschriften geht es natürlich nur um verkäufe. bei dem zapp-bericht sehe ich lobbyismus. wenn hier über ein ff-plugin zum unblocken von gesperrten videos geht, dann mag man dir auch vorwerfen, dass es für clicks ist, es hat aber auch ganz klar einfach privates interesse. wenn du aber über serials und cracks schreibst und an anderer stelle darüber, dass leute deinen rss-feed für ihre clickfarmen missbrauchen, dann fände ich das leicht unglaubwürdig.