Comdirect: Girokonto nur noch unter Bedingungen kostenlos & höhere Gebühren – auch für Bestandskunden

Die Direktbank Comdirect ist eine Tochter der Commerzbank und seit vergangenem Jahr auch vollständig übernommen und eingegliedert. Mit einem „neuen mobilen Girokonto“ möchte die Comdirect nun aufwarten. Es ist aber nicht alles Gold, was neu ist und unter dem Deckmantel „mobil, leistungsstark und flexibel“ sowie einem neuen Kartendesign glänzen soll, denn damit schlägt die Comdirect einen Weg ein, wie ihn zuvor auch DKB, ING & Co bestritten haben: Kostenlos ist das Girokonto nur noch unter bestimmten Bedingungen. Auch für Bestandskunden gelten die geänderten Bedingungen. Zudem dreht man an der Gebührenschraube für „Zusatzleistungen“.

Die grundlegenden Funktionen und Leistungen sind im neuen Kontomodell auch nach wie vor kostenfrei enthalten. Die Bedingung: Aktive Nutzung. Diese macht die Comdirect an diversen Aspekten fest: Ihr habt einen monatlichen Geldeingang von 700 Euro, wickelt monatlich 3 Zahlungen über Google Pay oder Apple Pay ab oder führt im Monat einen Trade oder einen Sparplan aus. Insofern ihr diese Bedingungen erfüllt ist das Konto für euch kostenfrei, andernfalls fällt eine monatliche Gebühr von 4,90 Euro an. Wichtig: Oder. Nicht und.

Ebenfalls kostenlos ist das Girokonto für Studenten, Praktikanten oder Azubis bis zu einem Alter von 28 Jahren. Inkludiert sind dabei eine Visa-Debitkarte sowie eine girocard. Die enthaltene Visa-Debitkarte erlaubt zudem eine dreimalige Bargeldabholung im Monat. Wie aus den Kontoführungsbedingungen bereits hervorgeht: Bezahlt werden kann auch über die mobilen, kontaktlosen Zahlungsmethoden Google Pay sowie Apple Pay. Weitere Zusatzleistungen, wie etwa eine Auslandsreiserücktrittversicherung oder eine Kreditkarte. Diese lassen sich optional und kostenpflichtig hinzubuchen.

Im Kontomodell „Girokonto Plus“, welches mit monatlich 14,90 Euro zu Buche schlägt, sind dann auch diese Zusatzleistungen allesamt „inkludiert“. Zuvor waren Teile der Leistungen, die nun als Zusatzleistungen gelten kostenfrei enthalten. Seitens der Comdirect heißt es weiter, man werde Bestandskunden mit Girokonto bei der Comdirect eine neue Bankkarte zustellen und diese über die geänderten Bedingungen informieren. Alles neu macht der Mai: Jene Bedingungen seien ab dem 1. Mai 2021 auch für Bestandskunden verpflichtend. Darunter sicherlich auch einige Kunden von „o2 Banking“ sowie Nutzer des HSV- oder BVB-Fan-Kontos.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

131 Kommentare

  1. Sehr bedauerliche Entwicklung. Ich habe dort noch ein Konto mit kostenloser Kontoführung und monatlicher Gutschrift in Höhe von einem Euro, das könnte ruhig ewig so weitergehen.

  2. Es gibt 2 Preismodelle wenn ich das richtig verstehe.
    Girokonto (Kontoeröffnung bis 14.02.2021)
    und
    Girokonto (Kontoeröffnung ab 15.02.2021)

    Somit fallen einige der Kosten bei Bestandskunden nicht an wenn ich das richtig lese. Bzw. mMn ändert sich da eigentlich gar nichts für Bestandskunden. Daher gab es vielleicht auch noch keine Info in der PostBox?

    • „ab dem 1. Mai 2021 auch für Bestandskunden verpflichtend“
      Hab ich wohl verdrängt nach dem ersten lesen. Geht aber für mich auch nicht klar aus dem PL Verzeichnis hervor.

  3. Wenn ich das ständig wieder lese, das irgentwelche tollen Banken ihre Geschäftsbedindungen und damit Preis anpassen, weil tolle neue Serivce als Mehrwert verkauft werden, geht mir das mittlerweile tierisch auf den Zeiger.

    Ich brauch ein Girokonto mit EC- und Kreditkarte(n), funktieremdem Onlinebanking, dazu am besten noch ein Bankschliessfach in der örtlichen Filialle für Dokumente/Wertsachen – ergo sind wir seit Jahren bei der Sparkasse vor Ort und da wird sich auch so schnell nichts mehr dran ändern.
    Ich habe einige Offline- und Onlienbanken durch und keine Lust mehr denen noch hinterher zu laufen, weil die ständig irgentwas umbauen, ändern oder gar die Filialle vor Ort schliessen.

    Schliessfächer gibt unsere Sparkasse an Nicht-Kunden gar keine mehr ab und für die Noch-Nutzer ohne Girokonto wurden die Preis gewaltig erhöhlt.

  4. Kann man ein Gemeinschaftskonto über das Onlinebanking kündigen (unter meine Daten), oder muss die Kündigung schriftlich mit den Unterschriften beider Kontoinhaber erfolgen? Haben die zufällig auch ein Fax, weiß das Jemand?

  5. Was man vermutlich noch wissen sollte:
    Laut Webseite wird die bisherige kostenlose Visakarte automatisch zu einer kostenpflichtigen Kreditkarte (weltweit gültig). Es wird vermutlich nicht die bestehende Karte ersetzt, sondern die alte Visa läuft weiter.
    D.h. wenn man nicht selbst kündigt, kostet es ab Mai also 1,90€/Monat.

  6. Glückskind says:

    DKB? Eine Direktbank, die quasi nie telefonisch erreichbar ist, mit saumäßigem Kundenservice? Kaum eine Alternative!

  7. Ein Vorteil für mich, wenn ich das nicht falsch verstehe, ist das kostenlose Geld abheben mit der Debitkarte. Ich benötige kaum noch Bargeld, eigentlich nur zum Mittagessen oder mal beim Bäcker. Aktuell hole ich maximal 1x im Monat ein paar Euro ab. Bisher konnte ich das mit der girocard nur bei CashGroup-Banken kostenlos. Die Visa-Kreditkarte ist doch in Deutschland am Automaten immer kostenpflichtig. Also kann ich doch mit dem neuen Modell und der Debitkarte auch bei Fremdbanken kostenlos Geld abheben, oder?

    • GooglePayFan says:

      Das Problem ist, dass du nicht davon ausgehen kannst, dass du mit einer VISA-Karte an jedem Geldautomaten in Deutschland auch wirklich Geld abheben kannst. Und kostenlos ist es auch nicht immer.

      Zwar verzichtet die Comdirect auf eine Gebühr, der Automatenbetreiber kann aber seinerseits eine Gebühr erheben.
      Außerdem haben einige Bankfilialen (z.B. von Sparkassen oder Postbank) VISA komplett an einigen Geldautomaten deaktiviert, weil die teilweise Verträge mit VISA haben, die solche Gebühren verbieten. Aber die Verträge verbieten nicht, dass der Kartentyp ganz deaktiviert wird 😉

      • Ich habe von der ING seit 2008 zum Geldabheben eine VISA und ich habe noch NIE seit dem kein Geld bekommen und NIE zusätzliche Gebühren bezahlt. Das heisst nicht das es das nicht gibt, aber die Chancen sind minimal…

        • GooglePayFan says:

          Wo hebst du denn so in der Regel Geld ab?

          • In der Regel bei der Sparkasse, aber auch regelmäßig bei der Raiffeisen Bank, oder bei so einem Automatenbetreiber im Einkaufszentrum. Ist vielleicht auch Glück im Rhein-Maon Gebiet, aber wie gesagt ich hätte da noch nie Probleme

  8. Auch für Bestandskunden gelten die geänderten Bedingungen

    So, und nachdem ich mich angelesen habe, behaupte ich: Das ist nicht ganz richtig so.

    Das Preis- und Leistungsverzeichnis (fragt nicht, was man anstellen muss, um das auf der Designspinnerei-Website zu finden) unterscheidet zwischen

    „Girokonto (Kontoeröffnung ab 15.02.2021)“
    mit den genannten Konditionen für die kostenlose Kontoführung

    und

    „Girokonto (Kontoeröffnung bis 14.02.2021)“
    mit an keinerlei Konditionen geknüpfter kostenloser Kontoführung

    Was die Karten und deren Gebühren betrifft, wird es aber richtig verwirrend. Einerseits, weil die Comdirect jetzt die Visa-Debit-Karte als „Bankkarte“ pusht, während die Girocard (die bisherige „Bankkarte“) nach wie vor erlaubt, kostenlos und so oft man will an Cash-Group-Automaten abzuheben.

    Andererseits aber, weil Bestandskunden gar keine „Visa-Debit-Karte“ haben, und lt. Leistungsverzeichnis auch gar keine bekommen, sondern eine „Visa-Kreditkarte in Verbindung mit Girokonto.“ Und jetzt wird’s perfide: während man mit der nach wie vor im Ausland kostenlos Bargeld abheben kann (soweit ich sehe auch so oft man will), und während man mit ihr im Euro-Raum nach wie vor kostenlos bezahlen kann, kostet mit ihr eine Bargeldabhebung am Geldautomaten im Euro-Raum jedes Mal €9,90! Als Bestandskunde tut mal also gut daran, im Inland am Geldautomaten genau nicht die Visa-Karte zu verwenden.

    Das ist alles höchst verwirrend, und mit diversen Fallstricken versehen. Dass man sich das alles aus dem versteckten Leistungsverzeichnis, und dort auch aus mehreren Seiten und Verklausulierungen zusammensuchen muss, hinterlässt einen sehr, sehr faden Beigeschmack. Und dabei war ich bisher wirklich zufriedener Kunde dieser Bank.

    • Urgs, Moment. Da war ja noch die Info mit „für Bestandskunden ab Mai.“ Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.

      What the fuck, Comdirect … noch undurchsichtiger und verklausulierter hätte man das selbst mit viel Anstrengung nicht hinbekommen.

  9. Hab Comdirect – Unheil vorausahnend – schon Ende 2020 gkündigt.

  10. ex-comdirect-kunde says:

    Die Comdirect war früher meine Lieblingsbank, heute ist sie nur noch ein Haufen Schrott. Danke für nichts, Manfred Knof.

  11. Ich bin mal gespannt wie kooperativ sich der Support zeigt.

    Mein Bruder und ich haben bei der Comdirect beide ein eigenes privates Konto mit Geldeingang monatlich über 700€, meines ist sogar mein Haupt- und Gehaltskonto, d.h. der monatliche Geldeingang ist ein Vielfaches, Google Pay habe ich auch jeden Monat mehrere ebenso wie Wertpapierhandel.

    Wir beide haben noch zusätzlich ein Gemeinschaftskonto das wir für die Verwaltung einer gemeinsamen Immobilie (eine kleine Scheune, kein Wohnraum, keine Vermietung) verwenden. Jährlich gehen da 400€ ein und aus (Strom, Wasser, Steuer), von monatlichen 700 sind wir also um den Faktor 20 weg und Google Pay oder Wertpapiere gibt es da natürlich nicht.

    Ich hoffe doch stark dass zwei für kostenfreie Kontoführung überqualifizierte Einzelkonten ein drittes Gemeinschaftskonto ebenfalls ohne Kontoführung erlauben. Dass ich da zukünftig 10% des jährlichen Geldtransfers als Kontoführung zahle während ich gleichzeitig mit einem anderen Konto anscheinend exakt Zielgruppe bin kommt jedenfalls nicht in Frage.

  12. Peter Griffin says:

    Perfekt, Danke für den Hinweis. Kündigung wird verschickt.

  13. Schön, dass man über die geänderte Bedingungen aus öffentlichen Medien erfährt, und die Bank schweigt still. Bestandkunden? Völlig unwichtig, Geld regiert die Welt.
    Time to say goodbye to Comdirect. Mein Konto wird pünktlich zum 1. Mai gekündigt.

  14. Das Verwahrentgeld oder „Strafzinsen“ von 0.5% p.a. wurde noch gar nicht angesprochen. Ist das jetzt bei anderen Banken auch so üblich?

    Aus der Preisliste:
    „der Freibetrag für die Verwahrung von Sichteinlagen bei der comdirect wird ab dem 14.02.2021 auf 100.000 Euro gesenkt.

    Diese Änderung betrifft neue Kundenverbindungen ab dem 14.12.2020 sowie Bestandskunden, die seit dem 17.01.2020 eine Kundenverbindung mit der comdirect eingegangen sind und mit denen ein Entgelt für die sichere Verwahrung ihrer Einlagen vereinbart wurde.
    Von dieser Änderung sind Kunden ausgenommen, die bereits vor dem 17.01.2020 eine Kundenverbindung mit comdirect eingegangen sind.“

    Quelle https://kunde.comdirect.de/pbl/member/formcenter/DownloadPdfDocumentRH.do?&redirected=830520&ePdfInstance=608710&ePageId=cori7105&pdf=&name=&combined=true

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.