Clubhouse führt neues 3D-Raumklang-Feature ein

Es gibt Clubhouse noch – wobei vermutlich viele Nutzer abgewandert sind, da ja auch u. a. Twitter nun eine Funktion hat, Räume mit Sprachaustausch zu führen. Bei Clubhouse will man nun mit einer neuen Funktion punkten. Community-Mitglieder von Clubhouse können ab sofort ihre Räume in dreidimensionalem Surround-Sound erleben. Durch den erzeugten 3D-Sound werden Sprecher an unterschiedlichen Positionen im Raum wahrgenommen. Die Spatial-Audio-Funktion steht zunächst iOS-Nutzern mit der neuesten Version der App zur Verfügung, die Android-Version erhält das Update in Kürze.

Dies funktioniert sowohl bei kabelgebundenen Headsets, bei Bluetooth-Kopfhörern sowie bei AirPods oder der Stereoanlage im Auto. Die Musik- bzw. Stereoquellen werden ebenfalls positioniert und behalten ihre Stereotrennung bei. Die Positionierung der Sprecher und der Klänge in einem Raum erfolgt über einen Algorithmus, der unterschiedliche Faktoren berücksichtigt wie zum Beispiel die Anzahl der Zuhörer und Sprecher. Dadurch nimmt der Zuhörer die Klänge aus unterschiedlichen Richtungen wahr.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Das hört sich erst einmal wie ein unwichtiges Feature an, kann die Kommunikation aber durchaus erleichtern. Mir fällt es z.B. oft schwer, Sprecher durch ihre Stimme eindeutig zu unterscheiden. Eine räumliche Positionierung könnte hier hilfreich sein.

  2. Das benutzt tatsächlich noch jemand?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.