Cloudspeicher Bitcasa lässt Preise explodieren

Erinnert ihr euch noch an Bitcasa? Bereits 2012 schaute ich mir den Cloudpeicher an, der mit interessanten Aussagen warb. Unbegrenzter Speicher für eure Backups für schlappe 79 Euro im Jahr. Unbegrenzt! Das war natürlich eine steile Ansage und man durfte sich fragen, wie der Dienst das Ganze finanzieren will. Anscheinend sind die Macher nun auch an ihre Grenzen gestoßen.

Bildschirmfoto 2013-11-22 um 19.16.31

Man habe geschaut, wie viel Speicher die Kunden im Schnitt verbrauchen und aufgrund dieser Erhebung habe man die Preise angepasst. Der Spaß kostet nun 99 Euro für den unbegrenzten Speicher, allerdings nicht – wie früher – pro Jahr, sondern pro Monat! Bestandskunden sind allerdings nicht betroffen, sie bleiben in den alten Plänen. Der nächste Dienst, der unbegrenzten Speicherplatz anbietet, ist übrigens Zoolz. Hier will man derzeit 2,50 Euro im Monat für unbegrenzten Speicher.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Da lobe ich mir CrashPlan, denn bei denen scheint die Kalkulation bisher aufzugehen. Mit Preisen von 4-6US$ Im Monat ist es eine angenehme Alternative für ein Offsite Backup. Wobei es da nächste Woche womöglich auch wieder Black Friday Deals geben wird.

  2. Wo hier Zoolz erwähnt wird, das kann man nicht vergleichen. Zoolz verwendet Amazon Glacier, also ein Archivsystem.
    Ein Zugriff auf die Daten dauert daher mehrere Stunden, und bis ein Backup komplett wiederhergestellt ist können Tage vergehen. Das ist der Grund, warum es so günstig ist, es wird nicht auf Festplatten sondern Bändern gespeichert.
    Für den Zweck, nämlich ein wirkliches Archiv zu haben, ist die Zugriffszeit aber auch nicht so wichtig, wenn man allerdings immer und überall direkt auf seine Daten zugreifen will ist es natürlich nichts.

  3. @Keinereiner: Nach den Infos, die ich gerade gefunden habe verwendet Amazon für Glacier keine Tapes, sondern Festplatten. Dies nur zur Info.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Amazon_Glacier:
    There is some confusion[5] amongst users that the underlying hardware used for Glacier storage is tape-based, owing to the fact that Amazon has positioned Glacier as a direct competitor to tape backup services (both on-premises and cloud-based), however all publicly available information (including communications with Amazon itself) appears to support the claim that Glacier is backed by inexpensive commodity hard drives and not tape.

  4. Hmm… trage mich länger mit dem Gedanken an ein NAS und würde gerne günstigen Cloudspace als Backup einsetzen. Dafür müsste das NAS aber das Backup verschlüsseln – können QNAP/Synology das? (habe mich durchs Demo-Webinterface geklickt und bin nicht ganz schlau geworden)

  5. Gibt es eigentlich zwischenzeitlich Tools um Amazon Glacier als „Normalanwender“ für Backups zu nutzen?

  6. @Martin

    Synogy kann verschlüsseln. Habe ein NAS von denen seit zwei Monaten in Betrieb und bin sehr zufrieden.

  7. Nächster Halt... (@Taunusanlage) says:

    @Martin Die NAS-Geräte für Heimanwender verschlüsseln üblicherweise ja nicht mal die Daten auf der eingebauten Festplatte. Wie sollen sie da die Daten für’s Online-Backup verschlüsseln? Mal ehrlich: ich hätte eher Sorge, daß jemand mein NAS mitnimmt und an die Daten kommt als daß in irgendeinem Rechenzentrum meine Daten geklaut werden.

  8. NAS oder NSA ist hier die Frage

  9. @Dominik: FastGlacier. Top tool

  10. @Dominik FastGlacier, aber gaaaanz dringend mal die downloadgebühren bei amazon glacier lesen damit du keinen herzinfarkt bei ungünstigen downloads erleidest.
    und !!!zusätzlich!!! auf
    http://calculator.s3.amazonaws.com/calc5.html?lng=de_DE#
    errechnen lassen.
    das preismodell ist absolut abenteuerlich

  11. @ tom und Dirk – Danke. Ja das Preismodell ist etwas „unberechenbar“. Aber wenn man mal 100 GB fest gespeichert hat, kostet das nur noch 1 $ pro Monat. Und das ist wirklich günstig.

  12. Finde aber 1TB für 10€ auch ganz aktzeptabel 😛

  13. Kommt halt auf die Daten drauf an. Nach 5 Monaten Glacier kann man sich auch eine 1 TB Festplatte holen und im Banktresor einschließen 😉

  14. @nächsterhalt: Unsinn. Ich habe ein NAS „für Heimanwender“ und sowohl Festplatten als auch Backup ist verschlüsselt. Wenn jemand das Ding also mitnimmt, hat er noch lange nicht die Daten.

  15. @Tim: Aber wenn jemand das Ding mitnimmt, hast DU keine Daten mehr 🙁

    Ich überlege mir zZ. auch ein Cloud-Backup (zusätzlich zu externen Festplatten), frage mich aber, wie hoch die Ausfallssicherheit solcher Anbieter ist. Und was mach ich, wenn der Anbieter einfach abdreht? Klage einreichen? Aus Europa in den USA?

    Nicht, dass ich jetzt was klein reden will: Aber die NSA macht mir als 08/15-User oder Kleinunternehmer nicht wirklich Kopfzerbrechen. Ich nehme mal an (hoffe), dass die mit meiner Kreditkarte nicht wirklich einkaufen wollen.

  16. Zoolz klingt echt gut, kann das jemand empfehlen? Ich möchte ein Backup von meinem PC machen und brauche keinen sofortigen Zugriff… 110 Euro für 5 Jahre Ruhe finde ich sehr günstig.

  17. Ich nutze fast 2 Jahren Backblaze. Seit damals werben sie ebenfalls mit unbegrenztem Speicher und das für 5$ / Monat – also ca. 3,50 Eur.
    Wie gesagt seit 2 Jahren der gleiche Preis. Bin super zufrieden mit den Jungs und werde auch weiter meine Daten dort speichern. Dort lagern inzwischen ca. 1 TB an Daten von mir. Hab damals auch was drüber geschrieben (hoffe ist ok Caschy – sonst lösch raus)
    http://sebastian-michalke.de/erfahrungsbericht-online-backup-mit-backblaze/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.