CloudMounter: Mountet jetzt kostenlos Dropbox, Google Drive und OneDrive

Die Software CloudMounter habe ich hier im Blog schon einmal erwähnt. Zu haben für Windows und macOS, kann man da diverse Cloud-Dienste als „Festplatte“ ins Dateisystem einhängen. Dropbox, eigenen FTP, SFTP und so weiter. War bisher kostenpflichtig, wenn auch ab und an mal für unter zwei Euro zu haben. Also günstig für den, der es braucht. Die Software, die auch lokal Daten verschlüsselt und die Daten dann verschlüsselt in die Cloud schiebt, ist jetzt in Version 3.0 für macOS und Windows erschienen.

Große Änderung am Modell. So ist die Nutzung von Dropbox, Google Drive und OneDrive sowie die Verschlüsselung nun kostenlos nutzbar, erfordert also keinen Kauf der Software.  Dürfte damit für die Sparfüchse, die eine solche Software suchen, somit wieder interessant sein.

>> CloudMounter

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Start your 15-day trial <— wird mir leiden nur angezeigt.

  2. Huch, hier schneit es ja noch gar nicht.

  3. Und wo ist das jetzt bitte kostenlos?
    Bekomme nur eine Testversion für 15 Tage.

  4. Frank Ingendahl says:

    Wirklich kostenlos ist das Teil aber doch nicht. Für Dropbox und Co. gibt es jeweils einen eigenen kostenlosen Klient.
    Also braucht man diesen CloudMounter nicht wirklich.

  5. lokal verschlüsselt hört sich erstmal gut an. es gab aber dienste die genauso warben jedoch gegen zuzahlung einen verlorenen key neu generieren konnten. also verschlüsseln lokal ja aber dann mit anderem dienst hochladen bzw direkt durch eigene synology verschlüsselt hochladen.

  6. @Frank Ingendahl
    CloudMounter unterscheidet sich insofern von den Lösungen der einzelnen CloudAnbieter, als dass in diesem Falle lediglich die Verbindung zur Cloud als eine Art Laufwerk auf deinem Rechner eingerichtet wird. Sprich – es sieht so aus als lägen alle Dateien auf deinem Rechner in Wirklichkeit nehmen sie jedoch keinerlei Speicherplatz in beschlag – erst bei einem tatsächlichen Zugriff müsste etwas gechached werden.
    Bei den Angeboten von Dropbox und Co. findet ja jeweils eine Synchronisation statt, d.h. die Dateien landen sofort auf deiner Maschine und benötigen entsprechen auch Platz.

    Gerade wenn man da große Dateimengen in die Cloud ausgelagert hat und nur selten Zugriff auf ebendiese haben möchte sind solche Laufwerksintegrationen imho die elegantere Lösung.

  7. Ich setze lieber auf Cryptomator, das ist OpenSource.
    Wer es nicht mag, dem sei Boxcryptor Classic (Kaufversion ohne Abo) empfohlen.

  8. Ich wünsche mir immer noch ein Tool, mit dem man mehrere Cloud-Anbieter zu einem einzigen Online-Speicher zusammenfassen und die Daten verschlüsselt und aufgeteilt auf den versch. Plattformen speichern kann. So hätte man zum einen nur einen Speicher, der das Volumen aller einzelnen Clouds aufnehmen kann, zum anderen aber auch mehr Sicherheit zumindest mit Blick auf den Datenschutz, da ein Angreifer ggf. nur die Teile der Daten abgreifen könnte, die auf dem kompromittierten Speicherplatz abgelegt sind.

  9. Hat da jemand nicht richtig gelesen? Na? Man kann ein Laufwerk kostenlos einbinden. Will man mehrere einbinden, muss man zahlen…

  10. Frank Ingendahl says:

    Also, man kann diese Software kostenlos benutzen mit Dropbox, Google Drive, und Ähnliches. Kostenpflichtig wird erst wenn man FTP und Ähnliches benutzen will. Man kann alle Optionen die 15 Tage ausprobieren, aber dann werden die kostenpflichtigen Versionen wieder abgestellt, außer man nimmt das Abo.

  11. @ Chris R.

    Solch eine Software gibt es, schau mal hier http://www.evorim.com/de/cloudevo

    Ich rate aber zu etwas Vorsicht mit dieser Anwendung. Vermenge nicht deine Original Accounts deiner Google Drive, One Drive, Dropbox und Co darin, sondern verwende separate Accounts speziell für diesen Zweck. Im schlimmsten Fall könnte es ja mal passieren und du zerschießt dir deine Sicherungen von PC oder Smartphone.

    Interessant könnte für dich auch diese Website sein https://www.multcloud.com/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.