CLINQ: Softphone geht in die offene Beta

Der Anbieter sipgate hat sein neues Projekt CLINQ in die offene Beta geschoben. CLINQ ist eine Softphone-App, die lässt sich nicht nur mit dem eigenen SIP-Dienst nutzen, sondern später beispielsweise auch mit SIP-Daten von diversen anderen Anbietern. Im Fokus von CLINQ stehe laut der Entwickler eine intuitive Oberfläche. Die App kommt für Windows, macOS und Linux, aber auch eine Smartphone-App für Android und iOS sei in Planung. Die App für Android befindet sich schon in einer ersten frühen Beta-Phase und wird bald ebenfalls bald als Open Beta verfügbar sein. In der Betaversion gehen einige Dinge noch nicht, beispielsweise Transfer, Makeln oder auch die Dreierkonferenz.

Bereits jetzt ist die Benutzung mit den Anbietern sipgate, Placetel und easybell möglich. Warum nur dort? Bei Provider A funktioniert die Registrierung eines neuen Softphones nicht so, wie bei Provider B. Provider C hingegen gibt CLINQ nicht die Anruf-Signalisierung, die man brauche und beim nächsten bekommt der User keine SIP-Credentials, um CLINQ nutzen zu können.  Bei Interesse schaut selbst rein.

Angebot
2022 Apple MacBook Pro Laptop mit M2 Chip: 13" Retina Display, 8GB RAM, 512 GB...
  • MIT DER POWER DES M2 – Der 13" MacBook Pro Laptop ist ein mobiles Powerpaket. Mit einer 8‑Core CPU der nächsten Generation, einer...
  • BIS ZU 20 STD. BATTERIELAUFZEIT – Mit der energieeffizienten Performance des Apple M2 Chip hält die Batterie den ganzen Tag und bis in...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich finde die Software super. Bis jetzt hatte ich nur ein Mal Probleme damit und da war die Firmen-Firewall schuld.

  2. Gummibando says:

    Eine SIP-Anwendung mit über 400 MB Dateigröße.

    STIRB, Electron!

  3. Beim Kontakt im Bild, ACME, habe ich gleich an meine Pfeife gedacht, The Thunderer.
    https://www.acme-pfeifen.de/acme-trillerpfeife-thunderer-no.-60.5#9d069df678473fd01923d9e510ce47aa

    Aber hier steht es wohl nur für eine fiktive Firma…

    Falls ich es richtig verstehe, ist diese App ein SIGNAL, das für andere Provider offen ist.
    Signal funktioniert mittlerweile gut und ich verwende es für Auslandsanrufe.

  4. Hallo,

    ich hab da mal eine Frage. Funktioniert CLINQ auch mit Lokalen SIP-Telefonanlagen oder ist dies geplant?
    Oder muss der Anbieter über das Internet erreichbar sein?

    Ich kann darüber nichts finden und das eingeben eines Lokalen SIP Kontos in „Andere Anbieter“ hatte keinen Erfolg.
    Leider gibt es halt auch keine aussagekräftigen Fehlermeldungen hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.