CLINQ: Softphone-App von sipgate startet in die Beta

Spannende Kunde vom Internet-Telefonie-Anbieter sipgate. Die haben mit „CLINQ“ eine neue Softphone-App in den Startlöchern. Die lässt sich nicht nur mit dem eigenen SIP-Dienst nutzen, sondern beispielsweise auch mit SIP-Daten der Telekom sowie diversen anderen Anbietern.

Im Fokus von Clinq steht eine intuitive Oberfläche. Die App kommt für Windows, macOS und Linux, aber auch eine Smartphone-App für Android und iOS sei in Planung.

Neben diversen SIP-Anbietern bietet CLINQ auch zahlreiche Funktionen. So gibt es eine Präsenzanzeige für Kollegen, die dann sofort im Bilde sind, ob ihr im Gespräch oder erreichbar seid. Anrufe könnt ihr mit Live-Notizen versehen.

Auch Telefonanlagen-Funktionen sind vorhanden. Darunter die Möglichkeit zum Makeln, Weiterleiten oder für Dreierkonferenz-Schaltungen. Mittels Chrome-Erweiterung könnt ihr direkt auf Telefonnummern drücken, um einen entsprechenden Anruf mit einem Klick durchzuführen.

Zu den Besonderheiten: CLINQ bietet, zusätzlich zur Anrufliste, die Möglichkeit alle ein- und ausgehenden Anrufe in Slack-Channels anzuzeigen. Mittels KI will man Anrufe vorhersagen. Da sollt ihr dann im Bilde sein, mit wie vielen Anrufen ihr in den kommenden Tagen rechnen könnt. Zudem: Kontakte aus Google, Outlook, von sipgate oder auch aus einer CSV-Datei lassen sich importieren und nutzen.

Die Nutzung von Clinq-Softphone ist gratis. Voraussetzung ist ein SIP-Account bei einem der kompatiblen Anbieter. Für den Desktop kann die CLINQ Beta nun getestet werden. Der Download für macOS, Windows und auch Linux findet sich an dieser Stelle. Noch sind da nicht alle Funktionen implementiert und man befindet sich in einem frühen Stadium. Für wichtige Anrufe solltet ihr also möglicherweise Abstand halten. Stand jetzt unterstützt man zudem nur sipgate und Placetel.

Sipgate erhofft sich da während der Testphase natürlich auch einiges an Feedback. Ihr könnt mit häufigen Updates rechnen, man will da entsprechende Probleme also fix beheben. Alles in allem schaut das sehr vielversprechend aus – kein Vergleich zur derzeitigen Softphone-App, die man da anbietet. Zudem: Ich bin mal sehr gespannt, ob da mal eine Verzahnung zu satellite kommen wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Oh, ein neues SIP-Softphone.

    Die 00er haben angerufen! Sie wollen ihre news zurück!

    • Hallo JS.
      Stimmt. SIP Clients sind nicht unbedingt die News des Jahrzehnts, aber das ist auch der Grund warum wir glauben, dass wir hier endlich mal wieder ein bisschen Bewegung in den Markt bringen können. Moderne Technologien als Grundlage für ein Softphone sind jedenfalls nichts, was jeder hat und im Business-Umfald hat sich drumherum technisch so viel getan, dass wir glauben einen echten Mehrwert zum Funktionsumfang des 90er Jahre Tischtelefons bieten zu können.

    • Eigentlich ein alter Hut, aber erst kürzlich war ich auf der Suche nach einem brauchbaren SIP-Client… ein Trauerspiel. Kostenlos nur die Wahl zwischen verschiedenen No-Gos, entweder es funktioniert nicht zuverlässig, eine wichtige Funktion fehlt oder die Bedienung ist niemandem zumutbar.
      So nutzen wir in der Firma den Client des Telefonanlagen-Herstellers, obwohl der auch nicht 100% das gelbe vom Ei ist. Alle Alternativen sind aber noch viel schlechter.
      Mal sehen was aus Clinq wird, die Messlatte liegt nicht sonderlich hoch, da habe ich durchaus Hoffnungen.
      🙂

      • Hallo Harry,
        wir stellen uns gerne der Herausforderung und freuen uns natürlich auch sehr über Feedback. Unser Ziel ist es auf jeden Fall das beste Softphone zu bauen und auf jeden Fall auch besser zu sein als die Clients, die von den Herstellern angeboten werden.

      • Martin Feuerstein says:

        Privat benutze ich ganz gerne eine uralte Version des 3cx-Clients (4.0.26523.0), der noch ohne 3cx-TK eigene SIP-Konten unterstützt (neue Versionen brauchen Provisionierung von einer 3cx-Anlage) – Makeln geht, Konferenz aber afaik nicht (für privat aber zu verschmerzen, oder?). Phoner ist für mich zu rudimentär, bei Ninja von GlobalIPTel teils Programmabstürze.
        Auf Arbeit gibts estos ProCall, bei PhoneSuite Pro ist wohl auch ein Softphone integriert (muss ich noch ausprobieren).

  2. Hallo Stefan,
    ich finde den Ansatz super und wie Harry schon geschrieben hat, sind brauchbare, moderne SIP Clients leider schwierig zu finden.
    Auch wenn easybell laut Artikel noch nicht offiziell supported wird und Rufnummern kryptisch angezeigt werden – telefonieren kann man bereits, das UI sieht schon richtig gut aus, die Integration mit MS 365 / Google Workspace ist super. Bin auf die weitere Entwicklung gespannt.

  3. Christian says:

    Super, dass solch ein Tool und dann v.a. auch eine Android-App angegangen wird.
    Wird es möglich sein, mehrere Rufnummern / SIP-Accounts zu hinterlegen?

  4. Martin Feuerstein says:

    Electron-App und unabhängig vom SIP-Account noch ein Clinq-Account? Danke, aber nein danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.