Cinavia erkennt Raubkopien und stoppt das Abspielen

Puh, bislang ging das Thema Cinavia einfach an mir vorbei, obwohl es schon (in Internetzeit gemessen) ewig existiert. Ende 2009 muss es gewesen sein, da hörte ich zum ersten Mal davon. Ein Audio-Wasserzeichen für Blu-rays. Der Schutz ist sehr effektiv, sofern die Player darauf anspringen: ihr könnt gebrannte Blu-rays nur ohne Ton schauen – oder der Player macht einfach nichts. Da denkt man sich: mir egal, mein Player hat das System nicht. Denkt man sich. Hab eben gelesen, dass der Kram verpflichtend bei Blu-ray-zertifizierten Geräten ist ist – zumindest bei Kisten ab 2012.

Grund dafür ist die neue Software Cinavia des Herstellers Varance, die nach Ankündigungen im letzten Sommer nun auf allen zertifizierten Blu-Ray-Geräten verpflichtend aufgespielt ist. Sie prüft abzuspielendes Material anhand eines digitalen Wasserzeichens, einer für den Nutzer unsichtbar auf dem Datenträger aufgebrachte Authentifizierungsmarke. (Quelle: nzz)

Wie gesagt: der Spaß ist nicht neu, nur anscheinend verpflichtend. Und man muss auch aufpassen, denn die Kisten wie PlayStation 3 und Co bekommen ihr Update ja via Internet, heißt: auch dann ist ein Abspielen nicht mehr möglich. Das Recht auf Privatkopie? Wird wahrscheinlich mit Füßen getreten. Bekommst zum Kauf der Blu-ray einen DRM-Download geschenkt und das war es dann. DRM-Download futsch, weil Festplattencrash oder so? Pech gehabt.

Aber mal ehrlich: wer brennt schon Blu-rays? Da ist der Kauf ja meist günstiger als der Rohling. Für mich heißt das wieder einmal: mir werden Knüppel zwischen die Beine geworfen, wenn ich legal sein will (kaufen + Privatkopie), was sicherlich nicht nur ich nicht gutheiße, sondern viele andere auch. Die Contentmafia hat sich mal wieder selber an Dummheit übertroffen und wird bald merken, wohin die Reise geht: der Silberling ist tot und solange mir kein faires Streaming oder Medien ohne DRM-Fuck angeboten werden, werde ich schon woanders fündig. Denn dann wird es so sein, wie im Comic zu meinem Screenshot zu sehen (Quelle: The Oatmeal)😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. @FlyingT Aber diese Herangehensweise der Sender ist ein aussterbendes Modell, bzw. sollte es sein. Denn wäre es nicht lukrativer die Verkaufskanäle an den Endkunden anzupassen, als für teures Geld an alten Mustern festzuhalten?

  2. Cinavia richtet sich glaube ich eher an die Leute die sich MKV Dateien aus dem Netz ziehen.

    Aber wo ist das Problem ? Ab auf die PS3 damit, Internet Verbindung aus…Film gucken….*troll*

  3. @Daniel

    Ob das System veraltet ist? Mag gut sein.
    Ob andere Systeme lukrativer sind? Wahrscheinlich nicht.

    Ansonsten halte ich es wie Aesops und sage: „Hic Rhodus, hic salta!“ (oder in den Worten meiner Oma: „Nicht quatschen, mauern“)

    Wird doch nicht das problem sein hier nen IT-ler, nen Webdesigner und nen BWLer aufzutreiben. Und schwupp ist das neue Startup geboren. Cashy bietet sich bestimmt an darüber zubloggen, somit habt ihr werbung und aufmerksamkeit ohne ende. Vielleicht kriegt ihr sorger noch Manitu ins Boot, dann ist die IT Infrastruktur auch schon gesichert. Kosten dafür kann ein ITler sicher einfach berechnen. Anfrage beim Rechteinhaber was der Spass kostet ist wohl auch nicht so schwer. Und schon seht ihr was ihr für euer „Direct-to-stream“ angebot nehmen müsst. Macht nen Buisnessplan und wenn ihr keine Buisnessangel findet oder VC Geldgeber, dann knallt den Kram bei Kickstarter oder nem anderen Crowdfunder rein, oder bei seedmatch oder sonstigen Crowdinvesting seiten rein. Cashy hilft bestimmt wieder durch nen Beitrag da aufmerksamkeit zuerregen.

    Die Sache dürfte kein großer Aufwand sein, es geht nur um Kohle.

    Und wenn mir der Straßenstrich eines gezeigt hat, dann das jeder Käuflich ist. Seid ihr lukrativer für den Rechteanbieter habt ihr den Zuschlag.

  4. Das Editorial der c’t vor ein paar Wochen hat es gut auf den Punkt gebracht: Wenn die Content-Mafia nicht ihre Einstellung ändert, wird nichtmehr viel von ihr übrig bleiben. Da kann sie noch so beleidigt dabei drein blicken. Auch wenn das bisherige Geschäftsmodell erfolgreich gewesen ist, nützt es nichts, daran festzuhalten, wenn es einfach nicht mehr funktioniert.
    Ich fass jedenfalls nix mit DRM an, da kann sich wegen mir Lars Ullrich & Co. auf den Kopf stellen und mit dem Schwanz wedeln.

  5. @Thomas

    Gerade bei der Ct fand ich lustig dass das Editorial wirklich sehr gut war sie aber selber daran festhalten die E-Ausgabe ihres Heftes an ein Exemplar aus Papier zu binden. Heisst das ich das Plus Abo bestellen muss und auch Papierzeitschriften geliefert kriegen. Die brauche ich doch bei ner E-Ausgabe garnicht.

    Sofern ich mich irre bitte klugscheißen und mich verbessern. Ich hätte 2 Hefte aus dem Heise Verlag sehr gerne als E-Ausgabe. Den Stern gibt es leider auch nur als Ausgabe für das I-Pad. 🙁

  6. Negativity says:

    es ist also wie üblich. wer seine medien genießen, aber die schaffenden personen trotzdem unterstützen will, der muss sich das zeug raubkopieren und das geld anonym spenden.

    Es wird immer deutlicher, dass tatsächlicher besitz von medien in zukunft immer mehr nachteile mit sich bringen wird, und die leute daher zwangsweise in richtung streams und ausleihen umorientieren werden.

  7. Das Aushebeln des Kopierschutzes ist zwar verboten, wird aber nicht bestraft, sofern die Kopie nur für den eigenen Privaten gebrauch erstellt wird.(§ 108b)

    http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__108b.html

    „wenn die Tat nicht ausschließlich zum eigenen privaten Gebrauch des Täters oder mit dem Täter persönlich verbundener Personen erfolgt oder sich auf einen derartigen Gebrauch bezieht, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.“

  8. @Negativity

    Warum soll das für Original Medien Besitzer zum Problem werden? Original Medien haben doch das Wasserzeichen. Sich über so einen Mumpitz aufzuregen machen doch nur die Leute die jetzt ihre Felle schwimmen sehen, weil sie nicht mehr jeden Scheiss aus dem Netz saugen können.

    Aber ich kann euch beruhigen durch euer Downgeloade wird soviel Geld generiert das sich die Scene ruckzuck dran macht das problem zu beheben. Somit gibt es kein Problem für artige käufer und auch nicht die für die bösen Raubkopierer

  9. das problem aus dem comic kenne ich nur zu gut… und zwar wegen der serie „the walking dead“. pay-tv wegen einer serie, wobei man dann meistens zur sendezeit nichtmal da ist? nein danke…

  10. najo zum Abspielschutz bleibt eigentlich nur zu sagen: Sie lernens einfach nicht … schmeißen das Geld für Schutzmechanismen raus, die von Leuten, die das wirklich umgehen wollen, sowieso nicht aufgehalten werden. Aber sich dann wundern dass sowenig Gewinn übrig bleibt …

    Bei Blu-Rays kann man aber meines erachtens eh nicht von „Recht auf Privatkopie“ reden. Ich habe hier ca. 300-400 BDs rumliegen, ich habe noch keins gefunden, das keinen Kopierschutz hat. Von diesen darfst also eh keine Kopie anlegen. Also wird hier auch nichts mit Füßen getreten 😛

  11. *Facepalm*

    Das was die Content-Industrie da treibt ist einfach nicht in Ordnung, ebenso wenig das Raubkopieren an sich. Ganz im Ernst, und selbst wenn es utopisch klingt: Meiner Meinung nach ist die einzige Lösung, die es fürs Raubkopieren gibt eine Kulturflatrate: Einen relativ niedrigen Fixpreis für unbegrenztes Herunterladen/Streamen von Filmen und Musik. Utopisch deshalb weil die Verträge wahrscheinlich nie zusammenkommen, aber ich denke das ist was man braucht! Ökonomisch gesehen ists sowieso die einzige Lösung: Diese Theorie besagt nämlich, dass sobald man die Zahl der Nutzer eines gewissen Güters nicht mehr kontrollieren kann (zB Radioübertragungen), muss das Gut entweder komplett frei sein oder vom Staat herkommen. Das trifft nun mal auch auf digitale Medien zu, ob man das nun künstlich zu verändern sucht oder halt nicht. Deshalb denke ich dass so eine Flatrate eine faire Lösung für alle ist.

    Noch ein Wort zum vom Caschy angesprochenen DRM Download: Das ist ja wohl ein Witz! Ich habe letzte Woche die Blu-Ray von Inception erworben. Ein Film, der ja eigentlich noch nicht so alt ist. DRM Version war inklusive, was ja schon mal toll ist, wenn ich den Film auf meinen MacBook Pro anschauen möchte. Denkste! Ich ging zur Seite: Aufgrund des hauseigenen DRM Systems das nur mit Windows XP und 7 kompatibel war (man braucht anscheinend einen exklusiven WB-Client zum Abspielen/Herunterladen), konnte ich das für Mac gleich vergessen. Kein Problem, per Bootcamp in Windows gestartet. Nu wollte ich den Film aber laden. Konnte ich dann aber auch knicken, da der Download nur bis zum „1.12.2011“ verfügbar war. Ich habe also ein Recht miterworben, das überhaupt nicht mehr zu haben ist. So viel dazu. Wenn ich einen Film auf einem Androidgerät geniessen möchte, und ich das Originalgerät besitze gibt es mMn immer noch keinen vernünftigen Weg, wie man das legal tun könnte! Ich habe bei lifehacker vor gelesen, dass es anscheinend irgendwie möglich ist, die Filme von der Bluray in die itunes Cloud zu pushen, wenn sie einen itunes digital Download haben. Genau kapiert hab ich das aber nicht so ganz: http://lifehacker.com/5891995/you-can-now-stream-non+itunes-movies-from-itunes-in-the-cloud?tag=itunes
    (denn wie unterscheidet man zwischen DRM Download und itunes Digital Download?)
    Ich habe irgendwo mal gelesen, dass man anfangen sollte den Inhalt zu kaufen, anstelle von einer Disc oder was auch immer. Der Film sollte bspw überall verfügbar sein, statt nur auf einer DVD, die man sich nicht mit seinem iPod reinziehen kann.

  12. Das eine Flatrate nicht gerade die beste Lösung ist sieht man an ständigen genörgel an der GEZ

  13. Ich würde für eine Kulturflatrate bezahlen, genauso wie ich für DRM-freie Dinge zahle. Für alles andere habe ich kein Verständnis und gebe keinen Cent aus.

  14. @ FlyingT:
    Das meinte ich ja mit utopisch: Für Konsumenten eig. genial, aber sämtliche Firmen und Institutionen wie die GEZ zu bündeln ist praktisch kaum machbar

  15. Apple lacht sich seit längerem schon heimlich ins Fäustchen. Wozu DVDs/BlueRays brennen wenn ich Filme/in HD auch datenträgerlos im iTunes Store kaufen oder leihen kann?
    Von der im Comic angedeuteten Möglichkeit ganz abgesehen…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.