Cinavia erkennt Raubkopien und stoppt das Abspielen

Puh, bislang ging das Thema Cinavia einfach an mir vorbei, obwohl es schon (in Internetzeit gemessen) ewig existiert. Ende 2009 muss es gewesen sein, da hörte ich zum ersten Mal davon. Ein Audio-Wasserzeichen für Blu-rays. Der Schutz ist sehr effektiv, sofern die Player darauf anspringen: ihr könnt gebrannte Blu-rays nur ohne Ton schauen – oder der Player macht einfach nichts. Da denkt man sich: mir egal, mein Player hat das System nicht. Denkt man sich. Hab eben gelesen, dass der Kram verpflichtend bei Blu-ray-zertifizierten Geräten ist ist – zumindest bei Kisten ab 2012.

Grund dafür ist die neue Software Cinavia des Herstellers Varance, die nach Ankündigungen im letzten Sommer nun auf allen zertifizierten Blu-Ray-Geräten verpflichtend aufgespielt ist. Sie prüft abzuspielendes Material anhand eines digitalen Wasserzeichens, einer für den Nutzer unsichtbar auf dem Datenträger aufgebrachte Authentifizierungsmarke. (Quelle: nzz)

Wie gesagt: der Spaß ist nicht neu, nur anscheinend verpflichtend. Und man muss auch aufpassen, denn die Kisten wie PlayStation 3 und Co bekommen ihr Update ja via Internet, heißt: auch dann ist ein Abspielen nicht mehr möglich. Das Recht auf Privatkopie? Wird wahrscheinlich mit Füßen getreten. Bekommst zum Kauf der Blu-ray einen DRM-Download geschenkt und das war es dann. DRM-Download futsch, weil Festplattencrash oder so? Pech gehabt.

Aber mal ehrlich: wer brennt schon Blu-rays? Da ist der Kauf ja meist günstiger als der Rohling. Für mich heißt das wieder einmal: mir werden Knüppel zwischen die Beine geworfen, wenn ich legal sein will (kaufen + Privatkopie), was sicherlich nicht nur ich nicht gutheiße, sondern viele andere auch. Die Contentmafia hat sich mal wieder selber an Dummheit übertroffen und wird bald merken, wohin die Reise geht: der Silberling ist tot und solange mir kein faires Streaming oder Medien ohne DRM-Fuck angeboten werden, werde ich schon woanders fündig. Denn dann wird es so sein, wie im Comic zu meinem Screenshot zu sehen (Quelle: The Oatmeal)😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Der Comic bringt es auf den Punkt.

  2. Ja, da wird den Millionen von „Ich kauf mir ne BluRay und brenne sie dann auf einen Rohling, damit ich die Original BluRay im Schrank lassen kann. Hier wegen Schutz vor kratzern und so kennta, kennta, wahre Geschichte“-Usern aber wieder ordentlich knüppel zwischen die Beine geworfen.

  3. Achja und zum Comic, woher stammt den dann die source wenn der Film nicht auf DVD bzw stream zur verfügung steht? Kann sich ja dann nur um einen TV screener handeln, und das soll sich jemand auf seinem FullHD60″highendTV bzw Retinasuperdupermegadisplay anschauen? und warum dann nicht einfach die Kabelgebühren für den Paytvsender zahlen?

    achja stimmt kostet alles geld, das ja doof.

  4. Das „Recht auf Privatkopie“ ist (in dieser Verkürzung und so, wie es meist benutzt wird) eine Erfindung von Kindern, die alles gratis und sofort haben wollen.

  5. Weil man ja auch das Hd Signal im Kabel nicht aufnehmen kann und deswegen nur SD kriegt.

  6. @FlyingT HBO gibt es in USA nur über Cable und kostet afaik min. 100$ pro Monat, und das dafür dass man nur Game of Thrones sehen will? Achja, schon mal was von HDRips gehört? Die strahlen das nicht in SD aus, yaknow?

  7. leosmutter says:

    „wer brennt schon Blu-rays?“ Chinesen?? 😀 Ich würde die Blueray ja eher als MKV auf den Medienserver rippen. Ich glaube auch eher das dieses Verfahren zur Einschränkung der Strassenverkäufe gedacht ist.

  8. Der Comic erinnert mich ein wenig an diesen http://bit.ly/GVCQ2g Artikel vom Defenders Quest Entwickler. Bezieht sich zwar auf Games kommt aber am Ende doch aufs selbe raus. Es geht z.B. nämlich nicht nur ums Geld, sondern auch darum wie leicht das Original im Gegensatz zur Raubkopie zu beschaffen ist.

  9. Das recht auf Privatkopie ist doch bei Filmen praktisch aufgehoben wurden. So viel ich weiß darf man keinen Kopierschutz umgehen. DVDs und BluRays haben doch alle einen. Also kein Recht auf Privatkopie. Halte das auch für eine Schweinerei.

  10. Danke Peter, somit haben wir schon mal geklärt das es in erster Linie um den schnöden Mammon geht. Das ein Unternehmen entscheiden kann wie sie ein Produkt vermarkten ist ihr gutes recht.

    Ich kann ja auch nicht sagen „so lange die Busse nicht halten wo ich will, klaue ich eben einfach weiter Autos. Um mal kurz zum Cashy zufahren fürn Bier, ist nen Auto einfach viel zuteuer“

    Aber ist halt immer das selbe, „hier mit apples „white Cloud“ könnt ihr bei youtube musik rippen und in qualitativ hochwertige versionen tauschen“ und alle so yeaaaahh, „Filme und Serien kann man ganz easy aus dem Netz saugen“ und alle so yeaaaahhh, „jemand hat den content von cashy gesaugt und ins netz gestellt“ steinigt den Wixxer.

  11. Fazit: Varance verdient sich ne goldene Nase an einem System, das über kurz oder lang eh geknackt oder überflüssig wird (Stichwort abspielen von Festplatte).

    Das ganze kannte man schon aus Zeiten des Audio CD Schutzes. Das gab auch mehr Ärger als Nutzen.

  12. McStarfighter says:

    Ich finde das alles auch mehr als bedenklich. Meine Wenigkeit z.B. hat durch den Erwerb eines Medion-Notebooks die Welt von Blu-Rays betreten und mit dem Kauf all der Filme begonnen, die ich bisher auf DVD habe (auch dies alles Kauf-DVDs), sofern B-Rs davon existieren. Im Januar kam dann noch ein HD-Fernseher sowie die neue Media-Box von Raidsonic hinzu (mit inerner Festplatte). Die hatte Caschy hier ja auch im Test.
    Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Ich rippe mir all meine B-Rs als HD-MKV und lege sie auf die Box. Einen seperaten B-R-Player hab ich nicht. Moralisch gesehen empfinde ich das nicht als illegal, denn ich habe die Originale, behalte sie auch und die MKV bleibt auch da wo sie dann ist. Keine Kopien für andere, nix. Wenn ich mir aber die Contentindustrie anhöre, dann habe ich ja pro Film jetzt einen Schaden von ca. 50000 Euro versursacht (Mensch, wo nehm ich jetzt nur die 2,5 Millionen Euro her?!). Ist zumindest immer bei Zivilklagen der Fall. Wo zum Geier ist denn da jetzt der Schaden, hmh?! Bei manchen B-Rs sehe ich diese Ausgaben mit „Digital Copy“. Auch so ein Bullshit. Ich zahle ca. 40% mehr für ne Blu-Ray (also HD), um dann einen DRM-verseuchten Download einer SD-Version des Films zu bekommen. Und dazu brauchts dann so gut wie immer auch noch iTunes.
    Die Tatsache, daß es solche MediaBoxen gibt, hat bei mir überhaupt erst dazu geführt, daß ich mir immer und immer wieder mal ne B-R kaufe (sofern mir der Film gefällt), bei DVDs gilt das Gleiche (manche Filme gibts einfach nicht auf B-R und wirds wohl auch nie geben, z.B. „Der Schakal“ von 1973). Die im Netz rumgeisternden Releases schrecken mich doch sehr ab, da ich die Discs ja nach MEINEN Vorstellungen konvertieren will und nicht nach denen des Erstellers.
    Mit Musik halte ich es genauso, entweder auf CD gekauft oder einzelne Lieder bei Musicload gekauft.
    Im Grunde hat mich das Netz mit seinen Angeboten zu dieser intensiven Kauflust geführt … 😉
    Sorry, daß ich so weit ausholte, aber es gärte schon lange in mir …

  13. Das Recht auf eine Privatkopie kann man ja bei Kopiergeschützen BDs ja sowieso nicht wahrnehmen weil es in Deutschland strafbar ist eine „wirksame technische Maßnahmen zum Schutz eines nach diesem Gesetz geschützten Werkes oder eines anderen nach diesem Gesetz geschützten Schutzgegenstandes“ zu umgehen und als „wirksame technische Maßnahmen zum Schutz eines nach diesem Gesetz geschützten Werkes oder eines anderen nach diesem Gesetz geschützten Schutzgegenstandes“ zählt wohl alles was verhindert das man die Dateien einfach im Datei Explorer am Rechner Kopieren kann.

  14. Danke! Dein Kommentar bringt es auf den Punkt!

  15. In 4 Wochen kommt irgend ein Crack oder Tool um dies alles zu umgehen. Die Frage ist, wievielen EHRLICHEN Käufern die damit ans Bein pi****. Ich hörs schon rumoren. Kein Ton trotz Original !!
    Mal Ehrlich. Ist doch immer das selbe Spiel.

  16. Ich finds erstaunlich, dass sich die Contentindustrie immer wieder neue Sachen einfallen lässt mit denen auch die ehrlichen Kunden abgefuckt werden, anstatt mal vernünftige Streaming-Angebote bereitzustellen.
    Traurige Entwicklung.

  17. @FlyingT ich will damit keine Lanze für Raubkopien brechen sondern nur aufzeigen wie veraltet die Geschäftsmodelle sind. Klar dürfen sie vermarkten wie sie wollen, aber ist das clever?
    Es gibt genügend Leute die sich nicht Cable an die Backe binden wollen nur um einzelne Shows zu sehen, das ist verlorenes Geld. Ob die sich das Zeug illegal besorgen nach 1,5 Jahren noch die BluRay kaufen ist fraglich.

    DRM-freie Pilotprojekte wie von Louis C.K. und Aziz Ansari zeigen momentan ja auf wo die Reise hingehen kann.

  18. Ich finds schade, wie die ihr eigenes Medium würgen. Der ganze Aufwand verursacht nur Kosten, die am Ende beim zahlenden Kunden landen, während der Rest auf sein Update von DVDFab wartet, die das, soweit ich weiß, einfach umgehen, indem sie die Siganturdaten (nach denen der Player bei erkennen des Wasserzeichens sucht) mitkopieren. –> Raupkopie erledigt. Nutzen für die Industrie: keiner! Für den Kunden: eh keiner!

    Nur der, der die BluRay hat und gerne die mkv auf seinem NAS liegen hat (nein, nicht um das böse verkratzen zu verhindern, sondern weil er zu strack ist, sich einen BluRay-Player ins Rack zu klatschen, wenn sein Fernseher eh DLNA kann), der hat die Arschkarte gezogen und frickelt sich jetzt seinen Laptop über HDMI ans Fernsehn und quält sich durch zähe BluRay-Menüs, bei denen das Laufwerk nicht mehr nach kommt. :-/

    Es lebe der Ladebalken!

    PS: Nicht der Ladebalken im Torrent-Client, sondern der auf dem Fernseher, nur fürs Protokoll 😉

  19. @George
    Jo so sieht es aus!

  20. @Peter

    Aber das ist doch die falsche Herangehensweise. HBO und andere Amisender machen recht hochwertige und teure eigenproduktionen. Um diese Kosten wieder reinzuholen bieten sie Kabelanschlüsse an. Und da HBO werbefrei ist, ist der Spass eben etwas teurer. Da aber nicht jede Serie ein Erfolg ist und manche Serien erst mal floppen und mehr oder weniger durch Zufall zu Hit werden. Bietet man die sache eben nur im komplett Paket an.

    In deutschland erscheinen Serien ( wie die von HBO) meistens zuerst auf Sky. Selbes Prinzip wie oben. Danach erscheinen sie meist im FreeTV, die durch Werbung Geld machen. Danach erscheint der Spass auf DVD/BR. An welcher stelle jetzt Online kommt kann ich nicht genau sagen meine aber mit dem DVD/BR release.

    Wenn man jetzt mal rechnet macht HBO Geld durch Kabelanschluss+verkauf der Senderrechte an Sky+verkauf der Senderechte an FreeTV+Verkauf von DVD/BR/Streaming Lizenzen. Wenn wir jetzt diesen ganzen Komplex auf Direkt to stream ändern wird der Spass bedeutend teurer, weil wer schaut sich den kram dann noch im FreeTV/PayTV an, wenn ich es schon zuhause habe?

    So läufts Buisness und entweder man hält sich dran oder nicht. Aber den spass sich zusaugen und dann sagen „Ja ähm hier mach ich ja nur weil die mich dazu zwingen“ das ist BULLSHIT.

  21. @FlyingT Aber diese Herangehensweise der Sender ist ein aussterbendes Modell, bzw. sollte es sein. Denn wäre es nicht lukrativer die Verkaufskanäle an den Endkunden anzupassen, als für teures Geld an alten Mustern festzuhalten?

  22. Cinavia richtet sich glaube ich eher an die Leute die sich MKV Dateien aus dem Netz ziehen.

    Aber wo ist das Problem ? Ab auf die PS3 damit, Internet Verbindung aus…Film gucken….*troll*

  23. @Daniel

    Ob das System veraltet ist? Mag gut sein.
    Ob andere Systeme lukrativer sind? Wahrscheinlich nicht.

    Ansonsten halte ich es wie Aesops und sage: „Hic Rhodus, hic salta!“ (oder in den Worten meiner Oma: „Nicht quatschen, mauern“)

    Wird doch nicht das problem sein hier nen IT-ler, nen Webdesigner und nen BWLer aufzutreiben. Und schwupp ist das neue Startup geboren. Cashy bietet sich bestimmt an darüber zubloggen, somit habt ihr werbung und aufmerksamkeit ohne ende. Vielleicht kriegt ihr sorger noch Manitu ins Boot, dann ist die IT Infrastruktur auch schon gesichert. Kosten dafür kann ein ITler sicher einfach berechnen. Anfrage beim Rechteinhaber was der Spass kostet ist wohl auch nicht so schwer. Und schon seht ihr was ihr für euer „Direct-to-stream“ angebot nehmen müsst. Macht nen Buisnessplan und wenn ihr keine Buisnessangel findet oder VC Geldgeber, dann knallt den Kram bei Kickstarter oder nem anderen Crowdfunder rein, oder bei seedmatch oder sonstigen Crowdinvesting seiten rein. Cashy hilft bestimmt wieder durch nen Beitrag da aufmerksamkeit zuerregen.

    Die Sache dürfte kein großer Aufwand sein, es geht nur um Kohle.

    Und wenn mir der Straßenstrich eines gezeigt hat, dann das jeder Käuflich ist. Seid ihr lukrativer für den Rechteanbieter habt ihr den Zuschlag.

  24. Das Editorial der c’t vor ein paar Wochen hat es gut auf den Punkt gebracht: Wenn die Content-Mafia nicht ihre Einstellung ändert, wird nichtmehr viel von ihr übrig bleiben. Da kann sie noch so beleidigt dabei drein blicken. Auch wenn das bisherige Geschäftsmodell erfolgreich gewesen ist, nützt es nichts, daran festzuhalten, wenn es einfach nicht mehr funktioniert.
    Ich fass jedenfalls nix mit DRM an, da kann sich wegen mir Lars Ullrich & Co. auf den Kopf stellen und mit dem Schwanz wedeln.

  25. @Thomas

    Gerade bei der Ct fand ich lustig dass das Editorial wirklich sehr gut war sie aber selber daran festhalten die E-Ausgabe ihres Heftes an ein Exemplar aus Papier zu binden. Heisst das ich das Plus Abo bestellen muss und auch Papierzeitschriften geliefert kriegen. Die brauche ich doch bei ner E-Ausgabe garnicht.

    Sofern ich mich irre bitte klugscheißen und mich verbessern. Ich hätte 2 Hefte aus dem Heise Verlag sehr gerne als E-Ausgabe. Den Stern gibt es leider auch nur als Ausgabe für das I-Pad. 🙁

  26. Negativity says:

    es ist also wie üblich. wer seine medien genießen, aber die schaffenden personen trotzdem unterstützen will, der muss sich das zeug raubkopieren und das geld anonym spenden.

    Es wird immer deutlicher, dass tatsächlicher besitz von medien in zukunft immer mehr nachteile mit sich bringen wird, und die leute daher zwangsweise in richtung streams und ausleihen umorientieren werden.

  27. Das Aushebeln des Kopierschutzes ist zwar verboten, wird aber nicht bestraft, sofern die Kopie nur für den eigenen Privaten gebrauch erstellt wird.(§ 108b)

    http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__108b.html

    „wenn die Tat nicht ausschließlich zum eigenen privaten Gebrauch des Täters oder mit dem Täter persönlich verbundener Personen erfolgt oder sich auf einen derartigen Gebrauch bezieht, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.“

  28. @Negativity

    Warum soll das für Original Medien Besitzer zum Problem werden? Original Medien haben doch das Wasserzeichen. Sich über so einen Mumpitz aufzuregen machen doch nur die Leute die jetzt ihre Felle schwimmen sehen, weil sie nicht mehr jeden Scheiss aus dem Netz saugen können.

    Aber ich kann euch beruhigen durch euer Downgeloade wird soviel Geld generiert das sich die Scene ruckzuck dran macht das problem zu beheben. Somit gibt es kein Problem für artige käufer und auch nicht die für die bösen Raubkopierer

  29. das problem aus dem comic kenne ich nur zu gut… und zwar wegen der serie „the walking dead“. pay-tv wegen einer serie, wobei man dann meistens zur sendezeit nichtmal da ist? nein danke…

  30. najo zum Abspielschutz bleibt eigentlich nur zu sagen: Sie lernens einfach nicht … schmeißen das Geld für Schutzmechanismen raus, die von Leuten, die das wirklich umgehen wollen, sowieso nicht aufgehalten werden. Aber sich dann wundern dass sowenig Gewinn übrig bleibt …

    Bei Blu-Rays kann man aber meines erachtens eh nicht von „Recht auf Privatkopie“ reden. Ich habe hier ca. 300-400 BDs rumliegen, ich habe noch keins gefunden, das keinen Kopierschutz hat. Von diesen darfst also eh keine Kopie anlegen. Also wird hier auch nichts mit Füßen getreten 😛

  31. *Facepalm*

    Das was die Content-Industrie da treibt ist einfach nicht in Ordnung, ebenso wenig das Raubkopieren an sich. Ganz im Ernst, und selbst wenn es utopisch klingt: Meiner Meinung nach ist die einzige Lösung, die es fürs Raubkopieren gibt eine Kulturflatrate: Einen relativ niedrigen Fixpreis für unbegrenztes Herunterladen/Streamen von Filmen und Musik. Utopisch deshalb weil die Verträge wahrscheinlich nie zusammenkommen, aber ich denke das ist was man braucht! Ökonomisch gesehen ists sowieso die einzige Lösung: Diese Theorie besagt nämlich, dass sobald man die Zahl der Nutzer eines gewissen Güters nicht mehr kontrollieren kann (zB Radioübertragungen), muss das Gut entweder komplett frei sein oder vom Staat herkommen. Das trifft nun mal auch auf digitale Medien zu, ob man das nun künstlich zu verändern sucht oder halt nicht. Deshalb denke ich dass so eine Flatrate eine faire Lösung für alle ist.

    Noch ein Wort zum vom Caschy angesprochenen DRM Download: Das ist ja wohl ein Witz! Ich habe letzte Woche die Blu-Ray von Inception erworben. Ein Film, der ja eigentlich noch nicht so alt ist. DRM Version war inklusive, was ja schon mal toll ist, wenn ich den Film auf meinen MacBook Pro anschauen möchte. Denkste! Ich ging zur Seite: Aufgrund des hauseigenen DRM Systems das nur mit Windows XP und 7 kompatibel war (man braucht anscheinend einen exklusiven WB-Client zum Abspielen/Herunterladen), konnte ich das für Mac gleich vergessen. Kein Problem, per Bootcamp in Windows gestartet. Nu wollte ich den Film aber laden. Konnte ich dann aber auch knicken, da der Download nur bis zum „1.12.2011“ verfügbar war. Ich habe also ein Recht miterworben, das überhaupt nicht mehr zu haben ist. So viel dazu. Wenn ich einen Film auf einem Androidgerät geniessen möchte, und ich das Originalgerät besitze gibt es mMn immer noch keinen vernünftigen Weg, wie man das legal tun könnte! Ich habe bei lifehacker vor gelesen, dass es anscheinend irgendwie möglich ist, die Filme von der Bluray in die itunes Cloud zu pushen, wenn sie einen itunes digital Download haben. Genau kapiert hab ich das aber nicht so ganz: http://lifehacker.com/5891995/you-can-now-stream-non+itunes-movies-from-itunes-in-the-cloud?tag=itunes
    (denn wie unterscheidet man zwischen DRM Download und itunes Digital Download?)
    Ich habe irgendwo mal gelesen, dass man anfangen sollte den Inhalt zu kaufen, anstelle von einer Disc oder was auch immer. Der Film sollte bspw überall verfügbar sein, statt nur auf einer DVD, die man sich nicht mit seinem iPod reinziehen kann.

  32. Das eine Flatrate nicht gerade die beste Lösung ist sieht man an ständigen genörgel an der GEZ

  33. Ich würde für eine Kulturflatrate bezahlen, genauso wie ich für DRM-freie Dinge zahle. Für alles andere habe ich kein Verständnis und gebe keinen Cent aus.

  34. @ FlyingT:
    Das meinte ich ja mit utopisch: Für Konsumenten eig. genial, aber sämtliche Firmen und Institutionen wie die GEZ zu bündeln ist praktisch kaum machbar

  35. Apple lacht sich seit längerem schon heimlich ins Fäustchen. Wozu DVDs/BlueRays brennen wenn ich Filme/in HD auch datenträgerlos im iTunes Store kaufen oder leihen kann?
    Von der im Comic angedeuteten Möglichkeit ganz abgesehen…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.