ChromeOS: Das ist das Google Pixelbook Go

Offensichtlich ist irgendwo ein Google Pixelbook Go gelandet, wo es nicht landen sollte. Noch ist das Gerät nämlich gar nicht vorgestellt, findet sich aber schon mit Bildern und technischen Daten im Internet. Sicher dürfte sein, dass sich Google das Pixelbook Go bis zum 15. Oktober aufsparen wollte, denn da möchte man ja neue Geräte zeigen, vermutet werden neben dem Pixel 4 eben auch neue Ausgaben von Google Home und Google WiFi.

Das Google Pixelbook Go war schon einmal Opfer von Gerüchten und Leaks – Wie vermutet, verfügt das Pixelbook Go über einen 13,3-Zoll-16:9-Bildschirm in 1080p- oder 4K-Auflösung, zwei USB-C-Anschlüsse und Optionen für Intel Core m3, i5 und i7-Prozessoren.

Andere Spezifikationen sollen bis zu 16 GB RAM, 256 GB Speicher, eine 2-Megapixel-Frontkamera und einen Kopfhöreranschluss beinhalten. Es ist sicherlich klar, dass es sich bei dem Gerät um einen Prototyp handelt: das Google-Logo wurde gegen einen Platzhalter ausgetauscht, und eine weitere Wortmarke lautet ProductName über der Tastatur.

Dennoch wahrscheinlich ein guter Blick darauf, was Google wahrscheinlich nächste Woche ankündigen wird – und wahrscheinlich auch erst einmal nicht für den deutschen Markt.

  • Intel Core m3, i5, and i7 configurations
  • Either 8GB or 16GB of RAM
  • 64GB, 128GB, or 256GB of storage
  • 2 front-firing speakers
  • 2MP front-facing camera – 1080p at 60fps
  • Titan C chip
  • Normal Wifi and Bluetooth
  • 13.3-inch touch screen
  • 16:9 aspect ratio, both Full HD or 4K “Molecular Display” options
  • Two USB-C ports (each with an accompanying LED)
  • 3.5mm headphone jack
  • Two colors: “Just Black” and a “Not Pink”

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. 15. August – bist du dir da sicher oder meintest du Oktober oder sonst etwas?

  2. Wenn google sich das bis zum 15. August aufsparen wollte ist der leak mal wirklich früh dran.

  3. Kann mir (ernst gemeint) jemand erklären, wofür man bei einem Chromebook einen i5 oder i7 bräuchte ?
    Das Ding ist doch letztlich nur ein Browser und für Basisdinge zu gebrauchen, wofür der dicke Prozessor ?

    • oder Apps was die „neueren“ ja auch können…

    • Ich habe beispielsweise Android Studio installiert und programmiere damit

    • Man kann doch Linux Programme auf ein Chromebook installieren wenn ich mich nicht irre.

    • Adobe Lightroom, Photoshop, etc. Ich zitiere Adobe aus dem letzten Lightroom Update „– Verbesserungen bei ChromeOS und Tablets“. Die Liste der Adobe-Apps und deren Funktionen wird immer länger. Bin gespannt, was die Leute gegen Chrome OS sagen, wenn Adobe mal sämtliche ihrer Creative Cloud App, die ich übrigens für die Nutzung unter Chrome OS abonniert habe, bereit stehen 😉

      Darüber hinaus gibt es noch weitere Anwendungen und natürlich einige Spiele, die Leistung benötigen. Aber alleine die mächtigen Web-Apps benötigen durchaus Leistung. Ich schreibe gerade ein Buch über Chrome OS mit Google Docs. Aktualisiere mal das Inhaltverzeichnis eines 130 Seiten Buches und vielen Kapiteln mit einen Chromebook mit Intel Celeron oder mit I5, das dauert je nachdem 3- 15 Sekunden!

      Also kurz: es macht immer mehr Sinn viel Leistung zu besitzen, da man immer mehr mit den Dingern machen kann 😉

  4. Kann man mit ChromeOS nicht mittlerweile Linux Programme ausführen? Dann könnten die Specs schon Sinn machen.

  5. Wenn man noch Linux installieren kann, fände ich es ganz interessant…

    • Warum sollte man das nicht können?
      Kommt halt auf den Preis an was die dafür an Euronen haben möchten – und ob und wann es nach DE kommt

  6. Ich hoffe auf einen Release in Deutschland. Nutze seit kurzem ein Macbook Air, mein erster Mac, aber ich komme mit MacOS einfach nicht klar – und auch Windows 10 erschlägt mich für mein Nutzerverhalten mit seinen Funktionen. ChromeOS ist für meine Ansprüche das wohl passendste System.

    Unter 700 EUR und ich wäre dabei!

  7. Touchscreen. Schön und gut, nur nichts was ich für meinen Arbeitseinsatz unbedingt bräuchte, eher als Bonus nehmen würde. Sofern man das Display um 360° klappen und das Gerät als Tablet für Notizen mit einem Stift oder für Präsentationen her nehmen könnte. Was ich aufgrund der Bauweise auf den Fotos nicht annehme.
    Ansonsten natürlich vom Preis abhängig, ob so ein Gerät dann in die engere Auswahl käme, wenn ich eine Neuanschaffung planen müsste.

  8. Warum? Diese Frage verstehe ich nicht! Du kannst ja auch einfach dein WLAN abstellen und ohne Unterbrechung weiter arbeiten, bzw. auch deine GDoc Datei komplett offline aus der Dateien App öffnen und ohne Internet bearbeiten! Läuft halt auf dem Client und wird bei Internetverbindung kontinuierlich mit dem Drive gesynct

Schreibe einen Kommentar zu pat Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.