Chromecast: Update sperrt Streaming lokaler Inhalte

Googles Chromecast haben wir hier im Blog schon vorgestellt. Auch haben wir Dritt-Apps vorgestellt, die eine Lücke schließen, die Google hinterlässt: das Abspielen lokaler Dateien. Koushik Dutta, Macher von ClockworkMod Recovery, Helium, DeskSMS und Co hat aus diesem Grunde AllCast entworfen, eine App, die das Streamen lokaler Daten auf den Stick erlaubt.

IMG_7697

Heute hat er via Google+ mitgeteilt, dass Google mit dem aktuellem Update für Chromecast wohl diese Möglichkeit zugrunde gerichtet hat. Koushik Dutta erwähnt, dass dies schon das zweite Mal sei, dass Google Funktionen deaktiviert oder entfernt, die für das Abspielen lokaler Medien mittels Chromecast vonnöten gewesen wären. Interessierten Techies mit Basteldrang und dem Wunsch nach Streaming lokaler Dateien rät er momentan vom Erwerb des Sticks ab.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

25 Kommentare

  1. …don’t be evil…

  2. ^ !

  3. och menno…krieg meinen heute als Mitbringsel aus den USA

  4. Hahaha, ich lach mich schlapp.
    @Caschy: was dsagt denn nun dein dicker Kumpel Palle?

  5. Unverständlich daß Google sowas kaputt macht.
    Es kann denen doch egal sein.

  6. kann man bestimmt ne alte firmware flashen @ pritti 😉

    ansonsten kann ich mir als logische erklärung eigentlich nur vorstellen, dass google möglicherweise nen eigenes sdk/api fürs „chromecasten“ von lokalen inhalten bastelt, und die entwickler in zukunft zwingen will, das zu nutzen…

  7. Damit nutzt der gar nichts mehr … ohne lokales Streaming ist das nur ein Client für Ggle-Kaufinhalte …

  8. Naja, Subventionierung der Hardware im Tausch gegen unsere Daten und Abhängigkeit vom Google-Store halt. Wer für 35 Euro die Funktionen eines Smart TV in einem kleinen USB Stick erwartet hat, war wohl doch etwas zu naiv. Aber es war auch zu verführerisch, daran zu glauben…

    @Flo: Ach was…wozu sich noch mit lokalen Files herumschlagen? Kauf doch alles aus der Cloud, am besten als Abo-Modell…viiiiel praktischer….denkt sich wohl Google.

  9. Google soll mal lieber erst Wifi und GPS auf seinen Nexus Devices richtig zum Laufen bringen. Ist eigentlich schon fast beschämend, dass es seit 4.2 damit Probleme gibt.
    http://goo.gl/Co98FM
    http://goo.gl/ksmNgp

  10. Wie oft muss Google euch eigentlich noch verarschen bis ihr aufhört für sie Werbung zu machen und ihr euch mit brauchbaren Alternativen beschäftigt?

  11. Das war doch absolut abzusehen, und ist auch verständlich. Google wird den Stick sicher subventionieren, und will daher auch nur, dass er so genutzt wird wie

    Finde das in dem Fall vollkommen legitim. Wer einen vollwertigen Media Player will, muss sich eben auch einen vollwertigen Media Player kaufen, und nicht ein Gerät, das nur mit Tricks und auf inoffiziellen Wegen so manipuliert werden kann, dass diese Funktion nutzbar ist.

  12. Hatte befürchtet, dass sowas noch kommt – dann fährt man mit einem Raspberry Pi mit RaspBMC deutlich besser.

  13. @Max
    an welcher Stelle hat dich Google verarscht ? Dumm Bashen kann jeder.

    Kann mich nicht erinnern das in der Werbung etwas von Lokalen Inhalten stand.

  14. Meiner kommt diese Woche via Mailforwarder. Na toll .. einer meiner Kaufgründe war das lokale Streaming. Wozu haben die denn dann eigentlich ihr SDK rausgehauen, wenn sie das jetzt doch wieder limitieren… Oo

  15. Claudius Ellsel says:

    War absehbar, ich meine, die packen nicht ohne Grund keinen Micro SD Karten Slot in die Nexus Geräte, teilweise dann mit nur 8 GB Speicher.
    ChromeCast ist halt gedacht als reiner Google-Cloud-Media Player. Klar, man könnte auch offline Daten streamen, oft sogar viel praktischer, aber dann lädt ja keiner mehr seine Fotos und Musik bei Google hoch, um sie anschließend auf dem Fernseher anzusehen.
    Naja, Raspberry Pi, oder ein billiger Android HDMI Stick, auch etwa für 40€ erhältlich, mit XBMC hören sich doch besser an, da man so auch ein Interface für den TV geliefert bekommt.

  16. @namerp…richtig, ich kann mich auch nicht erinnern das gelesen zu haben. Wenn es durch einen „Bug“ etc möglich ist und Google diesen schließt hast Du eben Pech gehabt. Oder findet jemand Apple scheiße weil sie eine Jailbreak-Lücke schließen? Wohl kaum, außer denen die es nutzen.

    Wieso sie die Möglichkeit schließen? Ich denke ein Grund wird die Werbung sein, welche man über YouTube vor manchen Videos zu sehen bekommt. Ohne Werbung kein Geld und ohne Geld keine subventionierten Sticks. Und bei lokalen Inhalten gibt es eben nichts zum Einblenden oder wollt ihr etwa immer einen Werbespot sehen, wenn ihr lokal etwas streamt? Wohl kaum.

    Und wenn es nur für YouTube-Kram ist finde ich das Teil eine coole Sache und würde ich mir holen statt Videos auf meinem Smartphone zu schauen. Und wer weiß, was Google noch einbaut in Zukunft – das Teil ist doch noch nicht so lange erhältlich.

  17. ChromecastBeobachter says:

    Das Google die Funktionen des Chromecast auf das Abspielen von Werbung und Sammeln von Benutzerdaten einschränkt finde ich gut und richtig. Schließlich war nirgends zu lesen das man den Chromecast auch für eigene Anwendungen benutzen darf. Die Google Religion ist für mich unantastbar. Ich kann es auch kaum erwarten bis die Datenbrille erscheint damit Google meine Augenbewegungen verfolgen kann und für die Zukunft noch kreativere Möglichkeiten der Werbung hat. Ich hoffe das Google in Zukunft ein Gerät entwickelt das meine Gedanken lesen kann und mir dann die immer passende Werbung zur richtigen Situation zeigt. Mein Android liebe ich übrigens über alles, alle sagen immer das dieser auch ohne Google funktioniert, aber das will ich gar nicht. Ich habe auch noch niemanden gesehen der den Androiden ohne Google benutzen will. Warum auch?

  18. mich wundert es nicht. Das Ding existiert nur um Google Playstore Inhalte zu verkaufen. Ich weiß nicht wie es bei Apple TV ist, aber mit meiner uralten Xbox 360 und einem NAS habe ich eine großartige Streaming Lösung für eigene Inhalte. Ich bin mir sicher dass die PS das auch kann und sonst kann man ja gucken ob man irgendwo noch eine uralte Media MVP von Haupauge findet.

    Don’t be evil ist schon lange vorbei.

  19. @ChromecastBeobachter: 😉 Danke.

  20. Achso, gibt es bei Youtube schon immer alle 10 Minuten Werbung (bei längeren Dokus etc), oder ist das erst kürzlich mit der Veröffentlichungen von ChromeCast eingeführt worden? Würde ja passen.

  21. Das Werbung vor den Youtube Videos läuft hab ich auch gehört. Aber noch nie gesehen.

  22. Auf der unendlichen Suche nach dem Chromcast bin ich auf das hier gestossen :
    http://www.amazon.de/STREAM-Streaming-passend-MiraCast-AirPlay/dp/B00EDLX810
    Scheint laut dem Rezessionen eine echte Alternative zu sein.
    Erstmal geordert 🙂