Chromecast: Google lädt Entwickler zum Hackathon

Der Streaming-Stick Chromecast von Google hat viele Freunde gefunden. Relativ günstig kann man sein TV-Gerät zum Streaming-Empfänger für einige wenige Inhalte machen. Genau hier liegt auch das Problem vieler Anwender und Entwickler: Chromecast bietet zahlreiche Möglichkeiten, doch Entwickler können diese aufgrund des beschränkten Entwickler-Kits nicht aus dem Stick kitzeln. Wir dürfen aber nun die Daumen drücken und hoffen, dass da noch einiges passiert. Das Chromecast-Team lädt derzeit einige Entwickler ein, um an einem zweitägigen Hackathon teilzunehmen, um die zweite Ausgabe des Chromecast Entwickler-Kits auszutesten. Vielleicht passiert da ja noch was…

chromecast

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Viele Entwickler, wie die von PocketCasts, haben die Implementierung ja auch schon lange fertig, nur „dürfen“ sie vor Veröffentlichung des SDKs keine Apps veröffentlichen. Ich denke da werden wir im Dezember gleich eine ganze Ladung kompatibler Apps sehen, sobald der Startschuss gefallen ist.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.