Chromecast: Dropbox-Inhalte können ebenfalls gestreamt werden

Googles Streaming-Dongle Chromecast ist mit 35 Dollar ein echtes Schnäppchen, lässt dafür aber bislang offiziell die Möglichkeit vermissen, lokale Medien abzuspielen. Das Schöne ist doch aber, dass Google dem Stick ein Entwicklerpaket mitgegeben hat, sodass Entwickler ihre Apps für Chromecast anpassen können. Koushik Dutta, Macher von ClockworkMod Recovery, Helium, DeskSMS und mehr, hat sich das SDK nebst Chromecast einmal vorgenommen und sein Smartphone in die Lage versetzt, Videos und Bilder aus der lokalen Galerie abzuspielen.

Nicht nur das, ganz aktuell hat er es sogar realisiert, dass Medien direkt aus dem Cloudspeicher Dropbox auf ein TV-Gerät gestreamt werden können. Das macht Lust auf mehr, sodass der Chromecast-Dongle für einige sicherlich noch einmal einen Tick attraktiver wird.   Mehr zum Thema Chromecast

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ne Sammelbestellung über Borderlinx wäre fein 🙂

  2. Chrome *sabber … Google *sabber… muss haben .. Android *sabber

  3. Google *sabber
    Android *sabber
    Chrome *sabger

  4. Chromecast wird es irgendwann mit Vanilla-Android durch root etc. geben. da bin ich mir sicher – und wenn, dann wird er richtig einschlagen…

  5. @Konstantin: Das was ich bis jetzt gesehen habe hat mich nicht wirklich überzeugt. Glaube irgendwie kaum das Android dann flüssig laufen wird.

  6. @Bernd:

    Es werden leider keine Bestellungen mehr angenommen, schade.

  7. @Bernd:
    Danke, bin leider auch erst gestern drüber gestolpert, da war es schon zu spät…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.