Anzeige

Chromecast: bald mit nativem Musik-Streaming aus dem Browser

Googles Streamingstick Chromecast wird bald natives Streaming aus Chrome heraus unterstützen, zumindest wird dies bei Google Play Music der Fall sein. Zwar kann man schon jetzt einen Tab casten, doch zukünftig kann man eben nur Google Music auf den Bildschirm werfen, hier wird man dann sicherlich Titel und Cover des jeweiligen Titels sehen. Ein entsprechender Google Support-Eintrag ist bereits online und weist auf das kommende Feature hin.

chromecast

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Na wird auch Zeit! Yeah 🙂

  2. Kann man den Chromecast auch einfach an ein AV-Receiver anschließen? (Für den Fall, dass ich den TV nicht benötige und nur Sound hören will)

  3. anzensepp1987 says:

    @zsdr0r: Natürlich!

  4. Hey,

    ich bin noch gespannt was zu diesem Thema kommen wird..
    Hätte sehr gerne Googles Chromecast mit sämtlichen Funktionen

  5. Bei mir funktioniert es seit gerade eben. Ist allerdings noch etwas buggy: vor/zurück überspringt oft einen Track, auch wird meist nicht der angeklickte Track, sondern der darunter abgespielt. .. 😎

  6. Google hat das Feature gestern noch veröffentlicht: https://plus.google.com/u/0/+GooglePlay/posts/ZGxKs2zUWqK
    Muss man dazu einen PC im gleichen WLAN haben oder geht das auch aus anderen Netzen raus, so dass man z.B. daheim Musik spielen kann obwohl man wo ganz anders ist?

  7. Geht nur lokal. Evtl. hilft es, wenn du dich über VPN in dein Hausnetz einwählst.

  8. @Basti, VPN funktioniert tatsächlich 🙂

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.