Chromebooks bieten nun Vorlese-Funktion in natürlicherer Aussprache an

Chromebooks sind heutzutage gern gewählte Lösungen für das Arbeiten unterwegs und daheim, wenn es mal etwas anderes sein soll als nur Windows oder macOS. Wie Google nun per Pressemail mitteilt, wurden in den vergangenen Monaten diverse Bedienungshilfen auf Chromebooks aktualisiert und verbessert und nun sind ab sofort neue Stimmen für die Funktion „Vorlesen“ verfügbar. Jene sollen vor allem wesentlich menschlicher als bisher klingen und den gesprochenen Text noch flüssiger ausgeben, was das Verstehen des Texts vereinfachen soll. Neben Deutsch werden noch 24 weitere Sprachen von den neuen Stimmen abgedeckt und das sogar in diversen Akzenten. Hier will Google in Zukunft natürlich noch mehr Sprachen inkludieren. Ausprobieren kann man die neuen Stimmen, indem man die Option „Vorlesen“ in den Chromebook-Einstellungen aktiviert und eine bevorzugte Stimme auswählt. Anschließend wählt ihr den Text aus, der vorgelesen werden soll, und drückt dann auf die Alles-Taste oder die Launcher-Taste + S.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Danke für die Info, ich habe nur eine doofe Frage: Welche ist denn die „Alles“-Taste?

    Danke!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.