Chrome Remote Desktop: Ihre Chrome Remote Desktop Sitzung wurde beendet

Unter Umständen kann es sein, dass ihr die in der Überschrift erhaltene Fehlermeldung „Ihre Chrome Remote Desktop Sitzung wurde beendet“ bekommt, wenn ihr versucht euren Rechner als Host für den Chrome Remote Desktop zu nutzen, den ich gestern vorgestellt habe. Ziemlich kurioses Problem mit einer kuriosen Lösung. Kennen werden dass Problem Menschen, die eine Googlemail.com-Adresse haben.

Obwohl es völlig egal ist, ob ihr bei E-Mails & Co als Absender oder Empfänger googlemail oder gmail nehmt, hakt es momentan beim Chrome Remote Desktop. Aber es gibt relativ leichte Abhilfe und sicherlich wird das Problem bald auch standardmäßig von Google behoben werden, die Fernwartung steckt ja offiziell noch in Beta-Kinderschuhen. Startet den Chrome Remote Desktop und wählt aus dem Menü (hinter dem Schraubenschlüssel) den Punkt Tools > Entwicklertools.

Besucht den Reiter Resources und dann den Punkt Local Storage. Hinter diesen verbirgt sich eure Mailadresse, die ihr von googlemail auf gmail ändern solltet. Danach sollte das Fernwartungstool aus dem Hause Google wieder laufen, mit Pech müsst ihr den Schritt wiederholen, wenn die Autorisierung abläuft.

Ich kann mir übrigens vorstellen, dass jetzt vielen Herstellern von Fernwartungstools ordentlich der Stift geht – wenn das kleine Tool stetig weiterentwickelt wird, dann kann das eine bequeme Sache werden. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hi Cashy,

    Da ich bei einem Herstellet von sog. Desktop Kollaborationslösungen (Meerings, Helpdesk etc) arbeite kann ich dir deine Denke bestätigen. Dort hat man erst mit Argusaugen auf Hangouts Extra geschielt und ist nun etwas unter Druck geraten nachdem die Remote Desktop Beta rauskam. Ja selbst die alteingesessenen Großen bekommen da etwas Panik nachdem man sich zu lange auf seiner Position ausgeruht hat!

    Trotzdem – mir persönlich gefällt es gut und endlich eine zusätzliche und native Lösung unter Linux. Teamviewer bspw. ist leider ja nur wine-emuliert

  2. Danke für die Info, ich habe gestern erfolglos probiert Chrome Remote Desktop Beta zu testen, jetzt geht es also doch ohne das ich auf ein Update von Google warten muss 🙂

  3. Irgendwie finde ich das etwas beunruhigend wenn der Browser den gesamten Rechner übernehmen kann…

  4. Irgendwie finde ich das etwas beunruhigend wenn der Browser den gesamten Rechner übernehmen kann.

    Hmm. Für Windows-User nix neues oder?
    Das kann der IE schon seit jeher, auch dann, wenn er nicht Standardbrowser ist und eigentlich nicht benutzt wird.

  5. Moin Moin, das ganze geht auch mit Google Apps Accounts. Gerade getestet und hat ohne Probleme funktioniert. Coole Sache !

  6. Habe aufgrund besagten Fehlers noch nicht testen können und grad keinen rechner: Muss auch der ferngesteuerte Partner einen google-Accounthaben? Wäre ja blöd…

  7. Dachte auch, dass TV & LMI ggf. jetzt Angst bekommen, andererseits sind die Anforderungen (noch) bei Google Chrome RDP deutlich höher:

    Gegenstelle muss

    – Chrome
    – Plugin
    – Google-Konto

    haben.

    Spannend wird es vermutlich erst wenn sie wie bei anderen Tools ausschließlich

    – Mini-Tool (1-2 MB)

    haben muss.

  8. @Uwe: mag sein aber auch bei den großen muss man sich teils über Java o.ä. getriggert Software downloaden nur um teilzunehmen. Ob das jetzt ein TV Client, Adobe, Citrix oder sonstiger Client oder serverpart ist – eine Gegenstelle brauchen alle. Eine Art MiniChrome ist da auch nix besonderes. Im Gegenteil ggf hat der user Chrome schon 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.