Chrome: Passwörter importieren und exportieren

chrome artikel logoEs gibt heutzutage eine Vielzahl an Möglichkeiten, seine Passwörter zu verwalten. Da gibt es eigenständige Passwortmanager, aber auch Dienste im Netz. Einer dieser Dienste ist Google selber – beziehungsweise der Browser Chrome. Kann man natürlich nicht mit einem Standard-Passwortmanager vergleichen, letzten Endes erlaubt Chrome aber das Speichern von Zugängen auf den Rechnern inklusive der Synchronisation ins Web, um die gespeicherten Passwörter überall zur Verfügung zu haben. Google Chrome speichert die Passwörter – und die gespeicherten und synchronisierten Passwörter lassen sich einzeln auch in den erweiterten Einstellungen des Browsers aufrufen oder löschen.

google_Passwo?rter

Zu finden ist das Ganze unter chrome://settings/passwords, alternativ sind die in der Cloud gespeicherten Passwörter auch unter passwords.google.com einzusehen.

Wer allerdings seinen kompletten Schwung an Passwörtern aus Chrome exportieren will, der steht unter Umständen doof da, kann nämlich ein ganz schöner Berg Arbeit sein. Aber: Chrome erlaubt das Importieren oder das Exportieren von Passwörtern im CSV-Dateiformat. Dies wiederum bedeutet, dass man relativ flott eine komplette Übersicht über die Nutzernamen, Adressen und Passwörter bekommt, diese CSV-Datei zudem in zahlreiche Passwortmanager importieren könnt.

Bildschirmfoto_2016-08-08_um_13_59_11

Noch liegt das Ganze etwas versteckt unter der Haube und muss über den Schalter „Import und Export von Passwörtern“ angestoßen werden. Aktiviert hierfür den Schalter unter chrome://flags/#password-import-export.

Hat man dieses erledigt, so findet man in den erweiterten Einstellungen im Bereich Passwörter die Funktion des Imports oder des Exports. In meine Fest funktionierte da Ganze wie gewünscht, meine Testeinträge wurden sauber exportiert und in ein anderes Google-Konto sauber übertragen. Übrigens: Damit nicht jeder importieren oder exportieren kann, der an eurem Rechner sitzt: Die Funktion verlangt die Eingabe des Account-Passwortes.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Reiner K. says:

    @Horst
    @Max
    Seht Euch meinen Kommentar vom 26. Juni an …
    Geht bei mir!

    @Max
    Was willst Du mit der xml aus dem Firefox?
    Die Passwörter stehen dort im Profil (GIYF)
    Viel Erfolg

  2. @Reiner K.
    leider gibt es die Importfunktion auch nicht, wenn man Materialdesign disabled

  3. Reiner K. says:

    @Carsten
    lt. Caschys post muss natürlich auch unter
    chrome://flags/#password-import-export
    – Password import and export Mac, Windows, Linux, Chrome OS
    Import and Export functionality in password settings. #password-import-export
    enabled eingestelt sein
    – und zusätzlich (mein Kommentar vom 26.06.. Materialdesign disabled

    Funzt wirklich..

  4. Ab Chrome 59 geht’s hier lang um die Buttons zu sehen: chrome://settings-frame/passwords

  5. Danke @Christian genau das habe ich gesucht!
    Man gelangt auch über die internen Einstellungen in das Menü. 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.