Chrome: Google bewirbt eigene ChromeBooks im Browser – schlimm?

Man man man, gestern bei Google+ einen Beitrag gesehen, in dem ein Benutzer von Google Chrome einen Screenshot zeigt, auf dem Werbung zu erkennen ist. Die Werbung ist minimal, befindet sich auf der Seite des neuen Tabs und wirbt für die eigenen ChromeBooks, nicht einmal für externe Anbieter. Der Link führt zu Googles eigener Seite, wo das ChromeBook noch einmal vorgestellt wird.

Mich persönlich stört dies in keiner Weise, doch schaut man im Web herum, dann sind viele Nutzer unzufrieden – sollte die eingeblendete Werbung zu einer dauerhaften Institution werden. Doch eben an diesen Punkt glaube ich nicht. Man will ganz einfach die super unerfolgreichen ChromeBooks noch einmal in den Augenwinkel der Nutzer rücken. Wie erwähnt – mich würde dieses kleine temporäre Ding da oben nicht stören, denn wer hat schon immer diese Seite auf? Außerdem haut Google die Dienste kostenlos raus. Und wenn du was kostenlos bekommst, dann bist du eben nicht der Kunde, sondern in Form deiner Daten die Ware. So ist das.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Mich wundert dass das sonst noch keiner gesehen hat. Ich hab diese Einblendungen schon ca. 1 Woche lang…

  2. Deiner Meinung kann ich mich nur anschliessen…

    Viele wollen was umsonst bzw. kostenlos, dass aber das Unternehmen Nutzen daraus zieht, wenn man das PRodukt nutzt (Daten des Nutzers) vergessen viele.
    Ich dachte die Alles-für-umsonst ist längst vorbei im Internet?

  3. Absurd, sich aufzuregen!

    Man kann die Werbung schließen, und bekommt sie dann auch nicht mehr. Nächstes mal, irgendwann, vielleicht, wenn Google wieder etwas neues anbietet oder Chrome neue Funktionen bietet – aber nicht die selbe!

  4. Ich find’s keinesfalls schlimm. Das ist stinknormales Crossselling. Gang und Gäbe und ausserdem super für die Verbraucher dass es weitere Produkte von Anbieter XY (hier Google) gibt.

  5. GEHT GAR NICHT! Das ist Abzocke! Mein Anwalt ist schon eingeschaltet!!!

  6. Schlimmer deine Seite Caschy, die langsam mehr Werbung als Inhalt hat.

  7. An Chrome stören mich ganz andere Dinge:
    – Keine bookmark sidebar,
    – Kein Customizing,
    – Keine Sortierung der History,
    – Vergleichsweise schwache add-ons,
    – etc.
    Ich bin nach zwei Jahren wieder zum Firefox zurückgekehrt. Da gibt’s übrigens auch keine Werbung.

  8. @Hannes Du weisst schon, dass Google dafuer bezahlt (und das nicht mal zu knapp), dass sie selbst die Standardsuchmaschine im Firefox sind? Wusstest du, dass dies eine Form der Werbung ist?

  9. Ich habs einmal weggeklickt und fertig….für mich kein Problem. So ist das nunmal….wenn etwas nichts kostet ist man nicht der Kunde sondern die Ware (zumindest oft) – in dem Fall überwiegt der Nutzen diese „kosten“ bei weitem.

  10. @Martin: Google zahlt dafür, dass seine Suchmaschine in der Suchleiste von Firefox auftaucht, Microsoft übrigens auch. Aber die Werbung stört mich ja gar nicht, mich stören, wie gesagt, ganz andere Dinge. Google scheint sich nach meinem Eindruck im Gegensatz zu Mozilla überhaupt nicht für die Wünsche seiner Anwender zu interessieren. Firefox wants the web to be better, Chrome wants Google to be better 😉

  11. OMG soll das etwa heißen, Google ist ein kommerzielles Unternehmen und will mit irgendetwas Geld machen? Ich bin empört!

    Nee, ernsthaft, mir ist dieser Hinweis (ob man es überhaupt als Werbung bezeichnen sollte…) auch schon vor ca. einer Woche aufgefallen und hat mich jetzt nicht weiter gestört. Und wenn doch: Jedem ist freigestellt, einen anderen Browser zu verwenden. Viel Lärm um nichts.

  12. Also ich seh keine Werbung, weder auf dieser Seite, noch durch den Browser eingeblendet, noch sonstwo im Web. Ich bin aber natürlich froh, dass sich andere das gerne anschauen, dadurch werden schließlich die Dienste finanziert, die ich gerne nutze.

  13. Dass dies überhaupt einen Blogpost wert ist. So gerne ich hier lese, aber manche Posts erwecken den Eindruck nur da zu sein, um Feeds zu füllen, immer wieder irgendwo als „Es gibt Neues“ angezeigt zu werden.

    Dieser Post ist völlig sinnfrei.

  14. @Timo

    das sehe ich genauso, die Qualität sinkt Tag für Tag

  15. Wenn es so bleibt habe ich damit keine Probleme. Der Dienst ist kostenlos und da schaue ich mir auch gerne mal ein wenig Werbung an. Stören würde es mich nur, wenn aufdringlicher werden würde – aber dann würde ich mir, wie ich es bei anderen Leistungen auch schon gemacht habe, einen Ersatz lösen.

  16. @tommy: einfach woanders lesen 🙂

  17. ja ja, alles nutzen, was google („kostenlos“!) raushaut – und dann über so’n kleinkram meckern! vielleicht sollte Google (mehr) „Premium-dienste“ einführen:
    WEr für chrom, Gcal, Gmail, Google Earth, google analytic…. bezahlt, der bekommt auch keine Werbung eingeblendet….

    will ich nicht wirklich – aber man sollte mal überlegen, ob es wert ist, sich über solche Werbung aufzuregen.
    außerdem:
    an jedem 2. auto ist z.B. Werbung:

    „wieder ein xyz von autohaus 123“ und ähnliches (aufkleber, Nummernschild-Rahmen.
    Regt sich jemand auf, wenn BMW Werbung für den 1er macht? Oder ein Golf-Fahrer WErbung für Passat erhält?

  18. „Man man man“ macht man (und Mann) nicht!
    So wie Du es verwenden willst, heißt das „Mann Mann Mann“ oder noch besser „Mann, Mann, Mann“ …

    Sorry, aber so was tut einfach in den Augen weh!

    Und um auch was zum Thema Werbung zu sagen: Wenn Du Rechtschreibhilfe brauchst, kann ich Dir den DUDEN empfehlen 🙂

  19. Sowas SEH ich doch garnicht! Ich übersehe die Werbung hier im Blog (alles block ich auch nich) – also übersehe ich auch sowas.

    Bewerten tu ich das nach meiner „persönlichen Nervgrenze“ – was da drüber geht, dem entziehe ich mich, wie auch immer…

    Und so´n Chromebook nähme ich nur geschenkt – werden die nicht machen, also: abhaken. 😛

  20. „…dann bist du eben nicht der Kunde, sondern in Form deiner Daten die Ware.“
    Sehe ich anders.
    Ich bin Kunde und bezahle mit meinen Daten und meinen Klicks auf die Werbung. Meines Wissens ist es die Vermarktung von Werbung, mit der Google den größten Teil seines Geldes macht.
    Also einfach nur zu sagen es ist kostenlos ist etwas zu kurz geblickt.

  21. Ich muss ehrlich sagen dass es mich in keinster Weise stört. Zum einen lässt sich die Anzeige wegklicken, und zum anderen benutzen wir diesen wirklich geilen Browser für lau! Irgendwie muss es sich ja auch finanzieren, und ich hab auch keinen Nachteil durch die Werbeanzeige. Von daher, finds okay!

  22. @Guido:
    wieso zu kurz gegriffen? Mit „kostenlos“ ist es korrekt beschrieben, ist halt was anderes als „umsonst“. Soviel zum Krümel k….

    Aber was soll’s? chrome ist ein Produkt von Google. Also wird Google doch dafür Werben können. Das ist „außerhalb“ des WWW schon immer üblich gewesen. VW wirbt für Passat und Golf, Tchibo für seine Kaffesorten und Kettler für seine Sportgeräte. Wer ein Produkt von diesen (und anderen) Hersteller kauft, hat damit oft schon einen Flyer für ein anderes/ähnliches Produkt dieses Herstellers in der Tasche.
    Hier bezahlt man aber bare Münze UND mit seinen Daten (außer evtl. bei Tschibo – obwohl, online sicher auch oder mit der Kundenkarte(?))

  23. unknown4million says:

    Absolut daccord. So ein wenig Werbung in eigener Sache muss man schon über sich ergehen lassen wenn man einen kostenlosen Dienst nutzt. (Werbung Dritter in den Apps wäre mir aber auch zu viel, wenn man bedenkt, dass Google auch anders genug Geld reinkriegt. Es soll mir ja nicht das UI verhunzen.)

    Die Leute die sich darüber beschweren, sind wohl die selben, die sich auch darüber auslassen, dass ihre geliebten privaten Fernsehanstalten auf HD+ umgestiegen sind, um sich über Wasser zu halten. Alle wollen alles umsonst und das ohne Einschränkungen.

  24. Und wer nutzt schon freiwillig einen Browser, der einem Werbung anzeigt, von einem Unternehmen, das sich durch Werbung finanziert, wenn es Alternativen gibt?

    Unternehmen gehen immer so weit, wie die User es sich gefallen lassen.

  25. @unknown4million: Sehr schön gesagt!

    Mich störts eigentlich auch überhaupt nicht.
    Wenn man etwas gratis bekommt, dann muss ich mich eben gefasst machen, dass Google,… das Geld woanders herbekommen muss. Das hier ist eben Werbung. Es ist ja „nur“ Eigenwerbung und noch ist es dauerhaft ausschaltbar.

    @Tommy (weiter oben)
    Dadurch verdient Caschy (und andere) ihr Geld. Ich finde das völlg O.K. Und: Wenn es einem nicht passt -> Adblock Plus <-

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.