Chrome für den Desktop: Adressleisten-Kurzbefehle helfen beim schnellen Auffinden von Tabs und Co.

Keine Ahnung, ob es hierfür wirklich eine Zielgruppe gibt, aber vielleicht sorgt ja dieser Beitrag hier dafür, dass der eine oder andere von euch sagt „Mega! Genau danach habe ich immer gesucht.“? Laut Google gab es ein Update für die Adressleiste von Chrome auf dem Desktop, womit sich fortan direkt aus der Adressleiste heraus Tabs, Lesezeichen und der Verlauf durchsuchen lassen. Hierfür gibt es die neuen Kurzbefehle @Lesezeichen, @Tabs und @Verlauf.

Jene gebt ihr (die ersten Zeichen reichen bereits) in die Adressleiste ein und anschließend den Suchbegriff. Habt ihr einen Tab unseres Blogs unter euren tausenden Tabs verborgen, reicht die Eingabe von @Tabs Caschy und schon gelangt ihr zum Tab. Das klappt entsprechend auch mit den anderen beiden Kurzbefehlen.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Nordlicht, Ehemann und Vater. Technik-verliebt und lebt fürs Bloggen. Außerdem: PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Firefox kann das auch. Hier sind es * für Lesezeichen, % für Tabs und ^ für den Verlauf (und > für Aktionen, was auch immer das sein soll). Kann man jeweils unter Einstellungen > Suche (De-)Aktivieren.

  2. Die neuen Kürzel findet man übrigens bei den anderen Suchmaschinen. Da lässt sich dann auch das Kürzel ändern. Beim Edge kann man sich die „Suchmaschinen“ selber anlegen. Einfach die Bookmarks kzw. History-Seite aufrufen und nach etwas suchen. Dann sieht man was in der Adresszeile steht und ersetzt den Suchbegriff einfach durch %s.

    Seit ich https://github.com/kawamataryo/chikamichi gefunden habe, brauche ich derlei aber nicht mehr. 😉

    • Firefox und Chrome durchsuchen doch standardmäßig den Verlauf und die Bookmarks, wenn man in der Adressleiste tippt. Was mach Chikamichi anders/besser?

      • Es nutzt Fuse.js und liefert mehr Ergebnisse. Wenn man mal was sucht, was länger zurück liegt, findet man das deutlich schneller, weil in der Omnibox nur ein paar Treffer angezeigt werden. Deswegen auch die neuen Kürzel.

        https://github.com/Fannon/search-bookmarks-history-and-tabs ist auch noch eine Alternative. Das ist konfigurierbar ohne Ende, aber leider muss man sich die Optionen derzeit noch aus dem Source pulen.

  3. Ich nutze diese Shortkuts in Firefox schon seit Jahren, genau wie die Suchschlüsselwörter (Siehe das Kontextmenü von Eingabefeldern) oder die inkrementelle Suche nur in Linktiteln, die man in Firefox über das Hochkomma erreicht und mit der sich im Handumdrehen ein bestimmter Link auf einer Website lokalisieren und fokussieren lässt.

    Diese Shortcuts ermöglichen ein unterbrechungsfreies Arbeiten mit der Tastatur und ich möchte sie nicht mehr missen. Höchste Zeit, daß Chrome in der Richtung aufholt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.