Chrome Browser und Flash gehen bald getrennte Wege, HTML5 ab Dezember Standard

chrome artikel logoBis sich alte, eingefahrene Strukturen wieder auflösen, dauert es seine Zeit. Das gilt auch im technischen Bereich. Man schaue sich zum Beispiel Flash an. Seit Jahren mehr Sicherheitsrisiko und Internetbremse statt Mehrwertbringer, gibt es weiterhin zahlreiche Inhalte im Netz, die auf Flash basieren. Google ist mit dem Chrome Browser in einer Position, in der man auf Flash verzichten kann, ohne den Nutzer zu verlieren. Seit Chrome 42 (September 2015) werden Flashinhalte in Chrome nur noch nach Bestätigung des Nutzers geladen. Heute laden allerdings 90 Prozent der Flash-Inhalte im Hintergrund, werden zum Beispiel für Analytics oder andere für den Nutzer nicht direkt sichtbare Dinge eingesetzt, das wird sich mit Chrome 53 aber ändern.

Chrome 53 wird ab September alle Flash-Inhalte blockieren, sofern sie auch in HTML5 vorliegen. HTML5 hat die gleichen (und mehr) Möglichkeiten als Flash, der Nutzer merkt dies an schnelleren Ladezeiten. Das ist aber nur der erste Schritt, denn im Dezember wird mit Chrome 55 dann HTML5 zum Standard. Flash gibt es dann nur noch auf Seiten, die nur Flash anbieten, der Nutzer muss dies beim ersten Laden explizit bestätigen.

Der Nutzer soll von diesem Übergang nur die positiven Eigenschaften wie schnellere Ladezeiten und weniger Energieverbrauch mitbekommen. Also für den Nutzer in vielerlei Hinsicht eine willkommene Neuerung, einzig Webmaster, die immer noch auf Flash setzen, sollten langsam einmal in die Spur kommen und ihre Inhalte auf einen aktuellen technischen Stand bringen.

(Quelle: Google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Als Web Developer sage ich dass Flash auch ohne Bestätigung in Chrome 42 ff. geladen wurde… irgendwie ist da sogar der verlinkte Blogpost in Google falsch. Flash war definitiv nicht Click-to-Play seit September 2015. Aber schön dass es ab Dezember 2016 nun wirklich so ist.

  2. DancingBallmer says:

    Oh, Glück gehabt. Bei der Überschrift dachte ich schon sie würden Flash jetzt komplett rausschmeißen. Ich habe Flash bei mir deinstalliert und benutze Chrome wegen Flash als Zweitbrowser, falls man wie z.B. bei Spotify es in seltenen Fällen dann doch braucht.

  3. … ah genau lesen bildet. Da steht „…some Flash Content became click to play in Chrome 42…“. Also ich hab so einen Warnhinweis so gut wie nie gesehen.

  4. total OT: wo ist denn rechts der Related (oder Popular?) Tab eurer Newsübersicht hin?

  5. Vielleicht lässt dann ja auch das ZDF irgendwann mal seine Mediathek neu machen… :]

  6. Sehr gut, freut mich 🙂
    @DancingBallmer: Nutzt Spotify kein HTML5???
    @Florian Reuschel: Hoffe ich auch!
    @Torsten: Ich habe den noch, sieht aus wie immer…

  7. DancingBallmer says:

    @ Kalle
    Kontoverwaltung und der ganze Kram funktioniert ohne Flash, der Webplayer dagegen leider nicht. Gerade nochmal mit Safari ausprobiert: „To enjoy Spotify, please install Adobe Flash. It’s free.“

  8. Rene Grothmann says:

    Das ist immer der erste Schritt. Flash geht Saab irgend wann gar nicht mehr, genauso wie Java. Und wieder Millionen Programmierstunden im Orkus.

  9. In den letzten Jahren habe ich mir angewöhnt, pauschal Chrome zu empfehlen und selber zu verwenden. Vor allem wegen dem integrierten Falsch support.
    Ist Firefox mittlerweile besser geworden? Erweiterungen und co?
    Welchen Browser würde man heute empfehlen?

  10. General Failure says:

    @Paul Chrome natürlich, wegen des Pushens von HTML5 statt Flash. Die Empfehlung ist heute so gut wie in den letzten Jahren. Google formt mit Chrome das Web, meist zum Besseren.

  11. Die ZDF-Mediathek gibt es in HTML.

    Die Lachnummer ist, dass man zunächst Flash erlauben muss, um in dem Flashmovie dann den Link auf die HTML-Version zu finden. Kafka lässt grüßen.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite?flash=off

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.