Chrome 60 für Android: Feierabend mit der Rappelkiste

Bereits vor ein paar Tagen ist Google Chrome für den Desktop in Version 60 erschienen. Mittlerweile wird auch die Android-Version verteilt, allerdings kann es hier noch ein wenig dauern, da Google ja in Schüben verteilt. Google Chrome 60 bringt einige Neuerungen auf der Android-Plattform mit sich. Über eine Neuerung berichteten wir bereits als sich die Version 60 von Android für Chrome in der Developer-Phase befand. Chrome für Android bekommt nämlich ein separates Such-Widget, was in Folge der Entscheidungen gegen Google in Russland entwickelt wurde.

Des Weiteren wird Chrome jetzt die Web Vibration API besser kontrollieren. Über diese können Webseiten ein Vibrieren auslösen. Das war eigentlich für Spiele und ähnliches gedacht, wurde dann aber von irgendwelchen Arschlochseiten genutzt, um extrem störende Werbung auszustrahlen. Ist mit Chrome 60 Geschichte, ein automatisches Vibrieren soll nicht mehr möglich sein. Kann man auf dieser Webseite ausprobieren. Solltet ihr das Update nicht erwarten können, so findet ihr die finale Version von Chrome 60 für Android auch bei APKMirror.

(via androidpolice)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Wie ist denn das eigentlich, wenn ich mir jetzt einmal ein solches Update manuell als apk ziehen würde bekomme ich dann zukünftige Updates weiterhin ganz normal über den Play Store (quasi als hätte ich nie manuell zwischendrin mal ein Update durchgeführt), oder hat es sich dann auch mit den automatischen Updates erledigt?

  2. @elknipso Ja – bei mir war das immer so.

  3. @David
    Danke für die Info.

  4. Endlich wird das vibrieren unterdrückt… Zeit wurde es!
    Wobei das in erster Linie auf Schmuddel und illegalen Streaming Seiten Verwendung fand!

  5. Arschlochseiten 🙂

  6. @Michael
    Beim lesen von dem Satz hab ich auch lachen müssen, da wars Carsten beim schreiben sicher genervt :).

  7. Arschlochseiten… #mademyday

  8. Funktioniert der Trick noch, Lesezeichen und zuletzt geöffnete Tabs auf die Startseite holen via chrome://flags.

    Diese sinnvolle Funktion hat Google ja entfernt bzw. so tief versteckt, das auch wirklich kein Ottonormalo es aktivieren kann.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.