Chinesische Behörden veröffentlichen Microsofts „geheime“ Android-Patente

Microsoft verdient gut mit seinen Patenten, die für Smartphones mit Android-Betriebssystem lizenziert werden. Eine Milliarde US-Dollar soll Microsoft pro Jahr an den Lizenz-Deals verdienen, die 70% der in den USA verkauften Android-Geräte abdecken. Welche Patente genau in Microsofts Portfolio vorhanden sind, war bisher nicht bekannt. Chinas Wirtschaftsministerium hat nun eine Liste mit über 300 Patenten veröffentlicht, die Microsoft gehören. Grund hierfür ist der Zusammenschluss mit Nokia.

microsoft_logo

In dem großen Patent-Portfolio sind über 100 Patente vorhanden, die sich direkt auf Android beziehen. In der Liste sind auch die „Nortel“-Patente zu finden, ebenso wie diejenigen, die Microsoft gegen Barnes & Noble bereits vor Gericht eingesetzt hat. Die Veröffentlichung der Liste dürfte nicht in Microsofts Interesse liegen, hat der Hersteller doch immer wieder mit Anfeindungen zu kämpfen, dass kleine Hersteller dadurch daran gehindert werden, Geräte herzustellen. Einen tieferen Blick in die Patentgeschichte mit Android und Microsoft gibt an dieser Stelle ArsTechnica, falls jemand an weiteren Details interessiert ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Wolfgang D. says:

    Ich finde es gut, wenn mal ein Lichtstrahl in die finsteren Ecken eines Unternehmens fällt. Microsoft hat schon genug FUD im Laufe seiner Geschichte verbreitet und so den Mitbewerb gehindert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.