ChatON: ein Blick auf die Web-Version

Den Whats App-Mitbewerber, der bislang nur für Android zu haben ist, hatte ich euch ja bereits vorgestellt. ChatON soll noch für das iPhone und als Web-Version kommen – die Jungs vom SammyHub konnten bereits einen ersten Blick erhaschen (nur auf die Web-Variante), soweit nichts Spektakuläres – aber man sieht, es geht wohl bald los. ChatON sendet von Android zu Android via UMTS oder WLAN Nachrichten, ähnlich SMS, dafür kostenlos. Ich selber finde den Dienst gut,, habe alternativ aber auch Whats App, Twitter, GTalk & Co, über dass mich die Leute erreichen können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Was mich ja an WhatsApp enorm stört: Keine Kommunikation über HTTPS – alles offen, jede Nachricht kann gelesen werden.

  2. was soll der Quatsch mit den ganzen proprietären Apps, wenn man doch einfach google talk nutzen kann? Das ist flexibel, offen und hat eine ganze Latte an Features, die so schnell nicht eingeholt werden.

    Dafür muss ich nur einmal die Mailadresse (die ja eh die meisten schon haben) kommunizieren…

  3. Solang es sich nicht so schön integriert wie WhatsApp wirds wohl nix – und wieso zur hölle soll man 20 verschiedene messenger nutzen? ICQ&MSN wurden bei mir weitestgehend durch den FacebookChat ersetzt und SMS durch WhatsApp – weil beides einfach ist. Ich muss nicht noch irgendwelche Nummern austauschen, oder sonst irgendwas. Die Handynummer hab ich ehh, und die hohlt sich WhatsApp aus dem Telefonbuch – und das war es. Kein Schnick Schnack, kein zusätzliches Profil – einfach das was es ist: eine SMS alternative und kein SocialNetwork Mini Aufmisch Mist…

  4. Immer wieder schön zu sehen, wie bereitwillig manche Menschen wider besseres Wissen die Kontaktdaten ihrer Familien, Freunde, wenn nicht gar Geschäftspartner auf die Server dieser Datenkraken spielen. Ich könnt heulen…

  5. ToBeUs sitzt lieber allein zu hause und kommuiziert mit niemandem. das ist am sichersten, da hat er recht.

    ich würde euch gerne den Facebook Messenger empfehlen. der funktioniert relativ gut, weil er nicht von fb entwickelt wurde, sondern aufgekauft. ich würde behaupten, dass 90% aller whatsapp nutzer auch facebook haben, und nur diese andere software auf ihrem smartphone benutzen weil das fb app so unübersichtlich ist. und es stimmt. den schritt hat fb erkannt und eine standalone messenger app veröffentlicht, denn was mich am meisten an whatsapp nervt, ist die tatsache, dass es nicht am computer zu haben ist. und ds kann irgendwie nicht sein.

    chaton würe ich mir aus eine einzigen grund holen und der ist, dass meine freundin ein bada handy hat. jaja ich weiß, aber sie hatte es bevor wir zusammen waren.

  6. @Pietz: Kommunizieren kann man über div. „offene“ Protokolle, ohne dass die persönlichen (!) Kontaktinformationen ohne weiteres – nun sagen wir mal – „weitergegeben“ werden können.

    Back To Topic.