[CES 2020] UHD Alliance stellt Filmmaker Mode und neue Partner im Detail vor

Auf der CES 2020 hat die UHD Alliance sich in ihrer Pressekonferenz komplett dem Filmmaker Mode gewidmet. Der neue Bildmodus findet breiten Zuspruch bei Kreativen in Hollywood und wird sogar von renommierten Vereinigungen wie der American Society of Cinematographers (ASC) oder der The Film Foundation, gegründet von Martin Scorsese („Casino“), empfohlen.

Vorgestellt wurde der Filmmaker Mode ja erstmals im August 2019 und auch wir haben kurz darauf über das Thema berichtet. In Las Vegas konnte sich die UHD Alliance aber nicht nur über die Begeisterung aus Hollywood freuen, sondern auch neue Partner aus der TV-Industrie bestätigen. So sind nun neuerdings neben LG, Panasonic und Vizio auch noch zusätzlich Philips (TP Vision) und Samsung mit von der Partie.

Auch schlüsselte die UHD Alliance die Art der Einbindung an TVs noch einmal genauer auf. So haben die Hersteller grundsätzlich die Wahl, ob sie den Filmmaker Mode automatisch aktivieren, wenn die entsprechenden Metadaten erkannt werden, oder eine dedizierte Taste an der Fernbedienung zur manuellen Aktivierung durch den Zuschauer verbauen. Dabei steht es den Partnern natürlich auch frei, beide Optionen parallel anzubieten.

Bevor jemand Sturm läuft: Die automatische Aktivierung des Filmmaker Modes wird natürlich kein Zwang, sondern ist abschaltbar. LG hat bereits bestätigt, dass man sich dazu entschlossen habe keine Taste an der Remote zu verwenden, sondern auf die automatische Erkennung zu setzen. Panasonic wolle hingegen zweigleisig fahren und einen Button sowie die Möglichkeit zur automatischen Aktivierung einsetzen.

Um den Filmmaker Mode anzupreisen, zeigte man auf der Konferenz Testimonials von beispielsweise Christopher Nolan („The Dark Knight“), J. J. Abrams („Star Wars: Das Erwachsen der Macht“) und Damien Chazelle („Whiplash“). Gemeinsam war den Aussagen, dass die Kreativen aus Hollywood den Filmmaker Mode als beste Option sehen, um Filme und Serien möglichst originalgetreu zu genießen. Denn der Filmmaker Mode schaltet alle künstlichen Eingriffe ins Bild, wie die Zwischenbildberechnung, ab. Außerdem sollen originalgetreue Farben, das korrekte Bildformat und die richtige Bildrate angelegt werden.

Filmemacher wie Ryan Coogler („Creed“) warfen ein, dass gerade ältere Filme heute von vielen Zuschauern das allererste Mal im Heimkino genossen werden. Um so wichtiger sei es, dass jene Erfahrung hochwertig verlaufe und nicht verfälscht bzw. beeinträchtigt werde. Im Heimkino würden Filme und Serien wiederholt genossen. Der Filmmaker Mode biete da eine unkomplizierte Möglichkeit Inhalte möglichst originalgetreu zu konsumieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.