CES 2018: Huawei stellt Wifi Q2 Mesh-System vor

Huawei hat auf der CES in Las Vegas auch die ein oder andere Neuigkeit im Gepäck. So hat man das neue Mesh-WLAN-System für Zuhause mit dem Namen WiFi Q2 vorgestellt. Man tritt mit dem Produkt in direkte Konkurrenz zu Netgear Orbi und Google WiFi, macht jedoch etwas anders. Im Gegensatz zu Netgears Orbi-System und Google WiFi kombiniert Huawei in seinem neuen System eine 1 Gbps Powerline-Verbindung mit einem Mesh-System, damit möchte man die toten Ecken in eurem Zuhause ein für alle Mal beseitigen.

Die Einrichtung soll dabei möglichst einfach sein, nachdem man PPPoE/DHCP und die SSID and der Basis eingerichtet hat, braucht man die Satelliten nur in eine Steckdose stecken, diese sollen in zwei Minuten komplett betriebsbereit sein.

Das Huawei WiFi Q2 funkt im 5GHz Band mit 1200 Mbit und sucht automatisch den besten Kanal aus. Das Wechseln zwischen den Zonen soll innerhalb von 100 ms stattfinden und somit einen reibungslosen Netzwerk-Transfer ermöglichen. Für entsprechende Verbindungsmöglichkeiten sorgen drei Gigabit-Netzwerkanschlüsse an der Basis, die Satelliten besitzen einen davon.

Das System wird in zwei verschiedenen Konfigurationen für 349,99 US-Dollar (drei Basis-Stationen) oder 219,99 US-Dollar (eine Basis und zwei Satelliten) verfügbar sein, je nachdem wie groß die abzudeckende Fläche ist. Wann genau die Geräte ausgeliefert werden, soll noch bekanntgegeben werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Elbstaedter says:

    Hmmmm… Habe gerade in ein Set Netgear Orbi investiert und nun kommen die Hersteller reihenweise mit Mesh-Lösungen um die Ecke. Grundsätzlich bin ich mit dem System von Netgear aber sehr zufrieden und kann im Bezug auf Abdeckung, Einrichtung und Funktionsumfang absolut nicht meckern.

  2. Haben die Satelliten auch Powerline, oder nur die Basis? Was ist sonst noch der Unterschied zwischen Basis und Satellit, außer 3x Netwerk vs. 1x Netzwerk?

  3. @obumichael

    wenn ich das richtig verstehe setzt diese Lösung auf Powerline als Verbindung zwischen Basis und Sat. Durchaus sinvoller Ansatz, da man das Ding ja dann irgendwo in die Steckdose steck wo vorher noch kein Wlan war

  4. Hi,

    danke für die Berichterstattung zu Mesh-Systemen. Ich fände es interessant zu wissen ob die Systeme über eine Ethernet-Backhaul verfügen. Das ware bestimmt für viele Leute die über Netzwerk im ganzen Gebäude verfügen interessant.

    Danke
    alba

  5. Gibt’s hier einen Unterschied zu den WiFi Angeboten der Powerline Anbieter?

  6. Ich habe letztens 2 AVM 1750E-Repeater mit meiner FritzBox 7490 in ein Mesh verbunden, einer davon ist über 1Gbit-LAN verbunden, der andere Repeater über WLAN. Ist für Leute mit FritzBox zu Hause ggf. eine interessante Alternative, lt. c’t-Test hat das AVM-Mesh ähnliche bis sogar etwas bessere Durchsatzraten als Google Wifi.
    Die Huawei-Lösung mit integriertem Stromnetzwerk ist auch interessant, so kommt man dennoch zu guten Verbindungen bei mehreren Stockwerken oder auch abseits, wenn ein Stromkabel liegt.

  7. @Markus: ich weiß nicht, welche Powerline-Anbieter ein Mesh-Netzwerk mit gutem Roaming bilden können.
    D-Link hat scheinbar COVR (Hybrid Whole Home Powerline Wi-Fi System
    COVR-P2502), AVMs PowerLine unterstützt Mesh auch, mehr fallen mir auf die Stelle nicht ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.