CES 2014: Withings Aura soll für intelligentes Schlafen und Aufwachen sorgen

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat Withings etwas Neues vorgestellt. Wer Withings nicht kennt: die haben unter anderem intelligente Waagen, Fitnesstracker, eine Gesundheits-App und smarte Babyphones im Portfolio. Auf der CES hat man nun das System Withings Aura vorgestellt.

Withings_Aura

Withings Aura ist ein intelligentes System, das den Schlaf überwachen und verbessern soll. Es zeichnet Einflüsse während der Schlafphasen auf und liefert so ein umfassendes Bild über den Schlafrhythmus. Dank eines neuen Licht- und Klangsystems nimmt Withings Aura positiven Einfluss auf das Einschlafen und Aufwachen – so die vollmundige Aussage.

Withings Aura besteht aus einem nicht spürbaren Schlafsensor unter der Matratze und einem damit vernetzten Gerät an der Seite des Bettes, das Nachttischlampe, Lautsprecher und Wecker in einem vereint. Gemeinsam zeichnen sie verschiedene Einflüsse während der Nacht auf und ermöglichen ein umfangreiches Verständnis über den eigenen Schlaf. Der Sensor unter dem Bett überwacht die individuellen Körperfunktionen, anhand von Bewegungen sowie Atem- und Herzfrequenz, während das Gerät auf dem Nachttisch die Schlafumgebung kontrolliert, wie beispielsweise störende Geräusche, Raumtemperatur und Licht.

Withings_Aura_fallasleep

Durch diese aufgezeichneten Informationen soll sich das wissenschaftlich geprüfte Licht- und Klangsystem der körpereigenen Uhr anpassen und so optimale Schlafbedingungen schaffen.

Der laut Withings nachgewiesene Zusammenhang zwischen Lichteinflüssen und der Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin wird durch die mehrfarbige und dimmbare LED-Lampe bestmöglich genutzt. Sensible Klang-Programme reagieren auf die verschiedenen Schlafphasen, helfen bei der Entspannung während der Einschlafphase und wirken belebend beim Aufwachen.

Alle Informationen sind in der Withings Aura-App jederzeit und von überall abrufbar. Das Gerät zeichnet die unterschiedlichen Schlafphasen auf und liefert einen umfassenden Überblick über alles was den Schlaf beeinflusst. Die App überprüft sämtliche personalisierte Programme, zum Beispiel die Planung individueller Weckzeiten. Withings Aura passt sich den persönlichen Einstellungen und Vorlieben an und beginnt sein Aufwachprogramm immer im optimalen Zeitraum des Schlafzyklus.

aura

Cédric Hutchings, Mitgründer von Withings, erklärt: „Schlaf ist ein entscheidender Faktor für gesundheitliches Wohlbefinden. Aus diesem Grund haben wir ein Produkt entwickelt, das nicht nur den Schlafrhythmus analysiert und beobachtet, sondern auch einen positiven Einfluss auf eben diesen hat. Durch die Kombination von Umgebungssensoren sowie Licht- und Klangtechnik haben wir ein Gerät geschaffen, das dem Nutzer ermöglicht, ein Drittel seiner gesamten Lebenszeit zu verbessern.“

Ab Frühling 2014 ist Withings Aura, inklusive kostenloser App, für 299€ bei ausgewählten Händlern deutschlandweit verfügbar.

Meine persönliche Meinung dazu: Sehr nischig das Ganze. Ich gehöre zu den Menschen, die ins Bett gehen, wenn sie müde werden. Aufgestanden wird – wie beim Großteil der arbeitenden Bevölkerung auch – zu meist festen Uhrzeiten. Eingeschlafen wird mit einem Hörspiel über Sonos, geweckt wird ebenfalls via Radio – im Dunkeln. Danach geht es unter die Dusche und nach zwei bis zehn Kaffee bin ich dann auch auf Arbeitstemperatur. Ob ich täglich wirklich fitter bin, wenn mich eine intelligente Lampe morgens mit warmen Licht und sphärischen Klängen weckt? Ich weiss es nicht….

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich denke schon, dass so ein System funktioniert. Die Volltechnisierung ist andererseits aber eine riesige Ressourcenverschwendung – etwas Disziplin, die sogenannte Schlafhygiene und Meditation oder autogenes Training helfen schon ganz enorm, auch außerhalb des eigenen Schlafzimmers.

  2. Smartsleep says:

    Ich will in Ruhe schlafen und keine Sounds hören oder sogar noch geblendet werden.
    Bei einem unruhigen Traum passiert dann plötzlich noch was neben mir. Das wäre nix für mich.

  3. Ich habe keine Probleme beim Einschlafen oder Aufwachen. Wenn ich müde bin schlafe ich, egal ob Radio Fernsehen oder sonst was läuft. Aufwachen geht jeden morgen ohne Wecker zur gleichen Uhrzeit bei + – 15 Minuten. Null Problemo.
    Aber ich finde das System trotzdem interessant und gut. Ich glaube an die verbesserte Atmosphäre durch Licht und Klänge.

  4. Vor allem über die Lichtfarbe (abends rötlich, morgens bläulich) geht durchaus eine ganze Menge – nur bei meinem Schlafzyklus bringt das eh nix 😉

  5. Wir haben einen Wake-Up Light Wecker, der einen Sonnenaufgang simuliert und damit 30min vor der Eingestellten Uhrzeit beginnt und langsam hell wird. Ist man bis zur eingestellten Uhrzeit noch nicht wach ertönt ein ausgewählter Sound oder Radio. Seitdem wir das Ding haben, bin ich auf jeden Fall fitter, wenn ich davon geweckt werde, auch wenn es manchmal n paar Minuten früher als früher ist.

  6. Ich hab auch schon mal über so ein Schlafsystem gelesen. Im Grunde wird durch die Aufzeichnung deiner Schlafphasen der optimale Zeitpunkt zum aufwecken ermittelt. Es
    Jeder Mensch hat ja Tief Schlafphasen und dann wieder welche in denen man nicht so tief schläft. Die Teile beginnen sich dann in dieser Phase zu wecken.
    Dumm nur, wenn du z.b. um 6 aufstehen willst, da aber eine Tiefschlafphase ist und dich das Teil daher schon um 5 weckt……

  7. Ein Wake-Up-Light hatte ich auch schon mal, Das ging wegen völliger Nutzlosigkeit innerhalb der Widerrufsfrist zurück ;).
    Da ich leider nicht den Luxus habe meinen Aufwachzeitpunkt von einem Schlafsystem bestimmen zu lassen, sondern mich i.d.R. an nach meinem Brötchengeber richten muss, bringt mir das ganze herzlich wenig.
    Bunte Lichter und sphärische Klänge brauch ich auch nicht.
    Musik (meine) höre ich dann wenn ich Lust drauf habe – Timergesteuert.

    Mein Fazit: Esoterischer Schnickschnack.

  8. Also ich hab schon meine Probleme beim Einschlafen und Aufwachen. Einschlafen ist nur ein kleines Problem. Wenn ich mal richtig müde bin, dann klappt das auch sofort, aber ansonsten lieg ich schon im Durchschnitt 20 Minuten wach da.
    Ich sehe das noch als normal, viel wichtiger ist mir das aufstehen. Ich bin morgens immer unglaublich müde. Vorallem zu dieser Zeit, da es morgens so extrem spät hell wird. Oft passiert es mir, dass ich Wecker auch komplett überhöre. Dagegen kann ich ja beim schlafen nichts machen. Ich werde mir den „Wecker“ mal bestellen, wenn er rauskommt und hoffe, dass er mir helfen wird. Hoffentlich hat man eine breite Auswahl an Wecktönen, denn ich gewöhne mich nach weniger als 5 Tagen bereits so an einen Weckton, dass ich dadurch immer öfter nicht mehr wach werde.

    Neulich hab ich mir einen neuen Wecker geholt, am 1. Tag wurde ich schlagartig wach und bin richtig hochgeschreckt von dem Ton schon am 2. Tag wurde ich erst nach mehreren Minuten von dem Ton wach.

  9. @Felix: Vll. brauchst du ja den Wecker „Sonic Bomb“ 😉 Soll der lauteste Wecker der Welt sein und er hat noch ein Vibrationseinheit zum unters Kopfkissen legen 😉

  10. @Justus Naja, ich hab auch nicht gleich vor meine Nachbarn mit zu wecken.
    Und einen Hörschaden will ich auch nicht 😉

    Ich bevorzuge da doch lieber mit Licht geweckt zu werden.

  11. Der einzige Sensor den ich über meinem Bett akzeptiere ist die Kamera die die geilen Tussis beim Sex filmt.

  12. [Troll Alert] says:

    @Jo: Glückwunsch, du hast das Niveau deutlich runtergerissen. Ins Bodenlose.

  13. Meine Aufwachzeit wird von meinen beiden Kindern bestimmt, denen sind meine Tiefschlafzeiten sowas von egal!

    Und was ist mit eine weiteren Person im Raum? Wird die dann eine halbe Stunde nach mir geweckt? ;-))))

    Für Singles mit großem Geldbeutel und flexiblen Arbeitszeiten evtl. zu gebrauchen.

  14. Mir geht es so wie Justus, wir haben von Phillips so einen Wecker, 30 Min vor der Weckzeit wird sanft das Licht aufgedimmt (Simulation Sonnenaufgang) und dann gibt’s Vogelgezwitscher. Seitdem fühle ich mich morgens extrem fitter, vor allem im Winter. Man wird nicht einfach von jetzt auf gleich aus dem Tiefschlaf gerissen, sondern über den Zeitraum der halben Stunde (oder mehr oder weniger, kann man flexibel einstellen) sanft geweckt.
    Das rezensierte neue System halte ich allerdings auch für übertrieben, bzw. bezweifle seine Funktionalität und der Einwand von Andreas ist berechtigt. Was ist, wenn mehr als eine Person seinem Rhythmus gemäß geweckt werden soll?

  15. Jo (nicht der von oben) says:

    Einen Schlafphasen-Wecker gibt es besser in Fitnessarmbändern wie z. B. dem Fitbit Flex oder Jawbone Up. Die kosten weniger als die Hälfte, können tagsüber noch viel mehr und zeichnen ebenfalls den Schlafrhythmus auf. Geweckt wird durch Vibration am Handgelenk. Das hat auch den Vorteil, dass nicht immer jedesmal die Partnerin mit aufgeweckt werden muss.

  16. @Kulterer: Fast hättest du mich dazu verleitet, auch mal so ein Teil auszuprobieren. Schade nur, dass bei dem stolzen Preis keine Funkuhr drin ist. Wenn’s mal günstiger wird, dennoch sicher ein Versuch wert. Danke für den Tipp.

    300 Euro für ein derartiges Experiment würde ich jedenfalls nicht ausgeben. Die Idee ist dennoch ganz nett. „Esoterischer Schnickschnack“ ist es nicht unbedingt, wenn es gute Informationen über den eigenen Schlaf bzw. Störeinflüsse liefern kann. Wäre noch besser, wenn es WLAN-/DECT-/Handy-Strahlung messen könnte – perfekt für diejenigen, die sagen, das wäre der Grund ihrer Schlafprobleme.

  17. @ Stefan: Ja, ist teuer, kostet so um die 100,–, aber lohnt sich! Haben die Ausgabe noch nicht ein einziges Mal bereut.Keine Funkuhr ist ein Manko, ja, genau so wie die fehlenden Batterien als Reserve, wenn mal Stromausfall ist (unverständlich, wieso man das nicht integriert hat), aber die Uhr geht recht genau.

  18. Danke für die Info. Wenn die Differenz bis zur nächsten Zeitumstellung nicht unbedingt 3 bis 5 Minuten beträgt, kann ich damit auch leben; und dann muss ich ja eh umstellen. Werde ich mir vielleicht mal im Laufe des Jahres zulegen 🙂

  19. @Felix: ALs Leidenschaftlicher Sonic Bomb besitzer muss ich dir sagen: Der lohnt sich. Ton lautstärke und höhe können angepasst werden udn die Vibrationseinheit weckt mich seit Jahren sehr gut was vorher nix geschafft hat.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.